Stichwort

V.s. Naipaul

10 Artikel

V.S. Naipaul: Des Nachtwächters Stundenbuch

Vorgeblättert 05.04.2004 […] V.S. Naipaul: Des Nachtwächters Stundenbuch. Und andere komische Entdeckungen. Ein Roman und elf Erzählungen. Aus dem Englischen von Kathrin Razum und Walter Ahlers Claassen Verlag, Berlin 2004 384 Seiten, gebunden, Euro 22,00 Erscheint am 24. April 2004 Zur Leseprobe Informationen zum Claassen-Verlag Klappentext: Ein alternder Engländer mit fast zwanghaften Gewohnheiten, dessen Alltag […] kann. Oder die üblichen darwinistischen Spiele, die eine Engländerin mit den Gästen in ihrer Londoner Pension treibt. Mit den in diesem Band versammelten Prosatexten aus den sechziger Jahren stellt V.S. Naipaul sein komisches Talent unter Beweis. Doch so exzentrisch oder exotisch seine Geschichten auf den ersten Blick erscheinen, berühren sie doch im Kern das Menschliche und eröffnen verblüffende Einsichten […]

Zum Tee bei Diana Athill

Post aus London 12.03.2004 […] verkaufte Deutsch für die damals atemberaubende Summe von 30.000 Pfund an eine britische Sonntagszeitung. Der Verlag wuchs schnell. Zu Mailer gesellten sich Schriftsteller wie Philip Roth, Jack Kerouac, V.S. Naipaul und Jean Rhys, Poeten wie Stevie Smith, Elisabeth Jennings und Geoffrey Hill oder Sachbuchautorinnen wie Simone de Beauvoir, Peggy Guggenheim und Gitta Sereny. Bei Deutsch wurde kein Unterschied […] zu redigieren war ebenso Athills Aufgabe wie Autoren bei Laune zu halten und dieses oder jenes Projekt anzuregen. In ihren Autoren-Portraits wird deutlich, was das im Einzelnen bedeuten konnte. V.S. Naipaul zum Beispiel, Literaturnobelpreisträger von 2001, wollte den Verlag verlassen, der ihn berühmt gemacht hatte, als Diana Athill ein Manuskript milde kritisierte. Dass Jean Rhys den modernen Klassiker […] Von Henning Hoff

Leseprobe zu Jef Geeraerts' "Der Generalstaatsanwalt"

Mord und Ratschlag 20.09.2002 […] gab es hier definitiv nicht. An einer einzigen Wand stand ein Regal aus solidem Kiefernholz, in dem seine Lieblingsautoren standen, Ernest Hemingway, Vladimir Nabokov, Robert Ruark, Norman Mailer, V.S. Naipaul, Anaïs Nin, Henry Miller, Georges Simenon, Bruce Chatwin, Frederick Forsyth, Boris Vian, Gabriel Garcia Marquez und eine umfangreiche Sammlung von Biographien, die er "meine Heiligenleben" nannte […]

V.S. Naipaul: Jenseits des Glaubens

Vorgeblättert 08.07.2002 […] V.S. Naipaul: "Jenseits des Glaubens". Eine Reise in den anderen Islam. Aus dem Englischen von Monika Noll und Ulrich Enderwitz Claassen Verlag, München 2002 Gebunden, 608 Seiten, 24 Euro Erscheint am 26. August 2002 Zur Leseprobe Klappentext: Im Ursprung ist der Islam eine arabische Religion. Jeder Muslim, der kein Araber ist, ist folglich ein Bekehrter. Was passiert mit Menschen, die […] hat er sich voll und ganz der schriftstellerischen Arbeit gewidmet. Naipauls Produktion besteht zu größten Teilen aus Romanen und Novellen, aber auch aus einigen dokumentarischen Schilderungen. V.S. Naipaul hat eine Vielzahl von Literatur-Preisen erhalten, u.a. den Bookerpreis 1971 und T.S. Eliot Award for Creative Writing 1986. Er ist Ehrendoktor des St. Andrew's College und der Columbia University […]