Stichwort

Privatsphäre

24 Artikel - Seite 2 von 2

Familien, ich liebe euch (ab und zu)

Essay 22.12.2008 […] freiwilliger Basis "Familien, ich hasse euch!", lautet ein berühmter Ausspruch Andre Gides. "Familien, ich liebe euch", antwortete der Philosoph Luc Ferry, der mit dieser Formel die Ausbreitung der Privatsphäre begrüßte. Vielleicht sollte man nuancieren: Familien, ich liebe euch, aber nur ab und zu. Denn diese Kleingruppen haben ihre Zwiespältigkeit keineswegs verloren: Sie sind zugleich Zuflucht und Gefängnis […] Von Pascal Bruckner

Identität und Migration

Essay 08.02.2007 […] konformistisch und homogen fand, mit exotischem Essen, farbenprächtigen Kleidern und Spuren einer abweichenden historischen Tradition schmücken. Die kulturellen Unterschiede sollten dabei auf die Privatsphäre begrenzt bleiben, wo sie nicht zu ernsthaften Zusammenstößen mit individuellen Rechten anderer führen oder sonstwie die im wesentlichen liberale Gesellschaftsordnung stören konnten. Wenn sie in […] Ordnung insgesamt in Frage zu stellen. Diese Art von Gruppenrechten schränkt ganz klar die Rechte anderer Individuen der Gesellschaft ein und verschiebt gewaltsam die kulturelle Autonomie von der Privatsphäre in die Öffentlichkeit. Es ist in Europa viel schwieriger, Muslime aufzufordern, auf Gruppenrechte zu verzichten als in den USA, weil viele europäische Länder mit korporatistischen Traditionen immer […] Von Francis Fukuyama

Rumänen - die unglücklichsten Menschen der Welt?

Post aus der Walachei 04.02.2004 […] Tuch auseinander und hält den Spielzeug-Dinosaurier, der darin verborgen war, hoch in der Hand, um ihn ihren Kolleginnen zu zeigen. Ich fühle mich merkwürdig beschämt ob dieses Eingriffes in meine Privatsphäre. Hier wird er für selbstverständlich genommen. Es ist das Amt, welches dazu bevollmächtigt. Intimität Das Intime wird an die Oberfläche gezerrt - auch in der frostigen Öffentlichkeit. Sexuelle […] Von Hilke Gerdes

Berlinale 7. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2003 […] seiner Verblendung kann man nur ahnen. Kein einziges Interview gibt es, man sieht den Mann immer nur in politischer Aktion: auf der Straße, im Altersheim, beim Auftritt Angela Merkels. Auch seine Privatsphäre mit (schwangerer) Freundin kommt nur dezent ins Bild, wenn er gebannt auf den Fernseher starrt: das Duell der Kandidaten. Vielleicht ist das auch schlicht die Wahrheit: der Politiker ist nicht mehr […] Von Ekkehard Knörer, Anja Seeliger