Stichwort

Rumänien

345 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 23
9punkt 16.12.2019 […] gern die friedlichen Revolutionen in Osteuropa. Der Balkan, auf dem es nicht so friedlich zuging, wird dabei gern vergessen, schreibt der Südosteuropahistoriker Oliver Jens Schmitt in der NZZ. In Rumänien, Ex-Jugoslawien, Albanien oder Bulgarien gab es Tote. In diesen Ländern war 1989 "ein Jahr verpasster Chancen", was auch daran lag, dass es dort weder starke Bürgergesellschaften gab noch Erfahrungen […] außer im Falle der Belgrader Studenten - kein Jahr linker und alternativer Kundgebungen, sondern ein Jahr der nationalistischen Massenmobilisierung: in Kroatien, bei den Albanern Jugoslawiens, in Rumänien. Es folgte eine massive ideologische Verhärtung." Aber selbst in Ländern, die von der Wende enorm profitierten, haben dennoch viele nicht die geringste Lust zu feiern, erklären Jaroslaw Kuisz und […]
Magazinrundschau 11.11.2019 […] Europa habe hier einiges aufzuholen. Eines der wenigen Länder, die ihre Urwälder kartografiert haben, sei die Slowakei. Die meisten ursprünglichen Wälder gebe es in Rumänien, südeuropäischen Ländern und Skandinavien oder im Balkan. In Rumänien, einem der waldreichsten Länder, wo nie eine Bestandsaufnahme durchgeführt wurde, beobachten Svoboda und sein Team dramatische Abholzungsbewegungen, die oft illegal […] Schweighofer, die einige Jahre andauerte. Diese riesige österreichische Firma hat wissentlich Holz aus illegalem Abbau gekauft. Dies nur um zu verdeutlichen, in welche Geschäftsebenen das reicht. (…) In Rumänien besteht im Grunde eine Holzmafia, die mit illegalem Holz handelt. (…) Die zwei Förster, die im Oktober ermordet wurden, hatten vermutlich versucht, den Nationalpark in Maramureş vor illegalen Rodungen […]
Efeu 31.05.2019 […] Die Position der Täter: Radu Judes "Mir ist es egal..." (Bild: Grandfilm) Eine Theaterperformance über die Shoah in Rumänien steht im Mittelpunkt von Radu Judes "Mir ist es egal, wenn wir als Barbaren in die Geschichte eingehen" - Anlass für den Regisseur selbst, sich filmisch ins Verhältnis zu den Geschehnissen zu setzen, bei denen Juden, Sinti und Roma unter der Führung Ion Antonescus systematisch […] spricht, darf man sich nicht in die Rolle des Opfers versetzen", erklärt der Regisseur im Filmdienst-Gespräch. "Ich wurde auch häufig gefragt, warum ich nicht einen Film über die russische Invasion in Rumänien gemacht hätte. Solch ein Film ist natürlich möglich. Es ist aber wichtiger, Filme zu machen, die die Position der Täter hinterfragen. Das Massaker ist kein Problem der Juden, sondern derjenigen, die […]