Stichwort

Taylor Swift

41 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 3
Efeu 23.08.2019 […] Taylor Swift ist einerseits eine begnadete Lyrikerin, hat andererseits aber auch ein beeindruckendes Talent dafür, sich in Fragen öffentlicher politischer Bekenntnisse zwar gutgemeint, aber eher etwas tappsig zu verhalten, meint Jens Balzer in seiner großen Besprechung auf ZeitOnline des neuen Swift-Albums "Lover". Darauf durchmisst sie zwar textlich "mehrmals den Zyklus der modernen Romantik", aber […] aber musikalisch gesehen bleibt man ungesättigt zurück. Das Stück "Me" zähle gar "zu den größten Scheußlichkeiten, die Taylor Swift in ihrer bislang 13-jährigen Karriere zu verantworten hat; es handelt sich allerdings auch um den Tiefpunkt des Albums, dessen klangliche Gestalt im Großen und Ganzen weder Liebe noch Hass hervorzurufen vermag, sondern lediglich schmerzfreie Indifferenz." Davon machen wir […]
Efeu 09.10.2018 […] Beachtlich findet es Andreas Busche im Tagesspiegel, dass Taylor Swift sich auf Instagram im Hinblick auf die Midterm-Wahlen und unter den Eindrücken des Brett-Kavanaugh-Skandals für einen Kandidaten der Demokraten stark macht: "Inmitten einer erhitzten Debatte hat die brave Taylor Swift nun mit einem einzigen Post ihren Girl-Power-Feminismus 'waffenfähig' (weaponized) gemacht - um ein Wort Trumps […] Trumps aus den vergangenen Tagen zu benutzen. Viele ihrer Fans gehören zu den Erstwählern." Rassisten, die Taylor Swifts Musik in den letzten Jahren für sich gekapert haben, weinen bereits bittere Tränen, schreibt Erin Durkin im Guardian. Mit gerade einmal 16 Jahren hatte Hilary Hahn die ersten von Bachs Violin-Soli aufgenommen und damit für Aufsehen gesorgt - jetzt, 22 Jahre später, schließt sie den Zyklus […]
Efeu 15.11.2017 […] Die Kritiker machen aus dem neuen Album von Taylor Swift ein Großereignis: Die Sängerin "verabschiedet sich endgültig vom Country- und Radiopop ihres Frühwerks", erklärt Daniel Gerhardt auf ZeitOnline. Sie schwenke um "auf die härteren Gangarten, die der US-Mainstream hergibt. ... Es gibt Sex, Lügen und Alkohol, aber Partystimmung will nicht aufkommen." Was auch damit zu tun habe, dass Swift auf dem […] Jahre aufarbeitet. Doch dabei "entwickelt sie keinen Spaß daran, sich die Hände schmutzig zu machen", schreibt Gerhardt weiter. Das Album bleibe "freud- und ohrwurmlos". Auf die Musik kam es bei Taylor Swift ja sowieso nie so richtig an, hält Andreas Borcholte auf SpOn dagegen: In erster Linie ist sie "eine große Pop-Erzählerin, die ihre inneren Widersprüche und Konflikte in pointierte Lyrics und s […]