Stichwort

Türkei

856 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 58
9punkt 29.01.2020 […] In der Türkei gibt es drei deutsche Schulen. Da erscheint das Projekt, in Deutschland drei türkische Schulen zu eröffnen, nur logisch. Die taz-Kolumnistinnen Ronya Othmann und Cemile Sahin sind trotzdem dagegen. Schulen könnten zwar nicht so gleichgeschaltet werden wie Ditib-Moscheen: Aber "von den Zehntausenden Lehrerin*innen, die in der Türkei gefeuert wurden, weil sie nicht staatstreu genug sind […] sind, wird sicher keine*r einen neuen Job in einer türkischen Schule in Deutschland bekommen. Ganz im Gegenteil: Die Türkei wird dafür sorgen, dass die 'richtigen' türkischen Lehrer*innen in den türkischen Schulen in Deutschland unterrichten werden. Diese Lehrer*innen werden dann - davon ist auszugehen - direkt und gezielt ausgewählt. Die Auswahlkriterien werden sein: Pro-AKP und Pro-Erdoğan." Angeklagte […]
9punkt 24.12.2019 […] Auch im Iran und der Türkei zeigt sich dieser Trend: "In der Türkei, meinem Land, sind unter Präsident Recep Tayyip Erdogan die ehemals marginalisierten Islamisten der Türkei zur neuen Führungselite geworden. Dadurch konnten sie ihren Glauben sichtbarer und durchsetzungsfähiger machen - aber es ist auch ein Feigenblatt für ihre unersättliche Machtgier. Wie der in der Türkei geborene Soziologe Mucahit […] Mucahit Bilici beobachtet hat, 'wird der Islamismus in der Türkei heute in der öffentlichen Meinung mit Korruption und Ungerechtigkeit assoziiert'. Und viele Türken verabscheuen ihn mehr als je zuvor. Die Desillusionierung gilt oft nur dem Islamismus als politisches Instrument, aber er kann sich gegen den Islam, die Religion, selbst wenden." In Indonesien wächst dagegen der Trend zum Religiösen auf die […]
9punkt 21.10.2019 […] bleibt? Sein oder nicht sein." Cigdem Toprak hatte kürzlich in der Welt jeden antikurdischen Rassismus der Türkei bestritten und für den türkischen Einmarsch in Nordsyrien den Kampf gegen die PKK verantwortlich gemacht. Dem widerspricht Ali Ertan Toprak heute in der Welt: Der Krieg der Türkei sei von Rassismus und Vertreibung geprägt: "Es ist perfide, wie Erdogan zu behaupten, dass keine ethnische […] gehe. Was wenn nicht eine ethnische Säuberung ist es, wenn Kurden und andere religiöse Minderheiten aus ihrer angestammten Heimat vertrieben werden, damit arabisch-sunnitische Flüchtlinge aus der Türkei dort angesiedelt werden können?" Detlef Pollack, Professor für Religionssoziologie in Münster, kann den Opferdiskurs der Ostdeutschen nicht mehr hören. Zumal er an der Realität der Mehrheit der O […]
9punkt 18.10.2019 […] Die Türkei verteidigt keine "berechtigten Sicherheitsinteressen" mit ihren Angriffen auf die kurdische Zivilbevölkerung in Nordsyrien, schreibt Ronya Othmann in der taz. Sie pflegt schlicht ihren "antikurdischen Rassismus", der schon mit der Staatsgründung der Türkei virulent sei: "Aus 'Kurden' wurden damals 'Bergtürken' und später 'Osttürken'. Antikurdische Gesetze wurden eingeführt, vom Verbot der […] Gegen die, die sich nicht assimilieren ließen, ging man mit brutaler Gewalt vor. In der Türkei gibt es eine entsprechend lange Geschichte von antikurdischen Gewalttaten. Beispielsweise der Dersim-Genozid 1930, bei dem das türkische Militär Massaker an den kurdischen Alevit*innen in Dersim im Osten der Türkei verübte. Oder die 90er Jahre, als Tausende Zivilist*innen getötet wurden, auf offener Straße […] und das türkische Militär Tausende kurdische Dörfer zerstörte." In der Welt verteidigt Cigdem Toprak die militärische Operation der Türkei in Nordsyrien und will nichts von türkischem "Rassismus" gegen die Kurden hören: "Die Offensive kann man kritisieren, aber der Türkei eine ethnische Säuberung von Kurden in Nordsyrien vorzuwerfen ist falsch. Der Kampf gilt nicht den Kurden, sondern kurdischen Kämpfern […]