Stichwort

Vergewaltigungen

316 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 22
Magazinrundschau 13.05.2020 […] Barbara Nesvadbová ("Ich weiß nicht, wie ich auf die Idee kommen konnte, mich von niemandem begleiten zu lassen." - "Mein Rock war so kurz, dass er ihn mir nicht mal runterreißen musste"), wo die Vergewaltigung innerhalb der Geschichte die Funktion hat, eine verwirrte junge Frau wieder auf den rechten Weg zu bringen; oder bei Irena Hejdová, wo die dicke, unattraktive Protagonistin im Grunde froh sein […] diesem toxischen Ambiente sexuelle Übergriffe oder Missbrauch zu melden wagt, ist nahezu nicht vorstellbar." Und tatsächlich würden Schätzungen nach in Tschechien überhaupt nur acht Prozent der Vergewaltigungen gemeldet. […]
Efeu 09.05.2020 […] In der Literarischen Welt würdigt Madame Nielsen den Dichter. Im Perlentaucher hatten wir seinerzeit einige seiner Gedichte als Leseprobe veröffentlicht. Wie schreibt man literarisch über eine Vergewaltigung? Dieser Herausforderung hat sich Inès Bayard in ihrem Buch "Scham" (hier eine Rezension im Spiegel) gestellt. Klar war ihr dabei, erzählt sie im Gespräch mit der Literarischen Welt, dass die ä […] explizit, ganz anders als das, was man in der Presse gelesen hat. In Zeitungen werden oft nur kleine Sätze oder einzelne Wörter aus den Originalberichten zitiert. Oft bleibt da von der eigentlichen Vergewaltigung, dem Missbrauch oder der Belästigung sprachlich kaum etwas übrig." In der Coronakrise zeigen sich die Grenzen vieler gängiger erzählerischer Stoffe und Strategien, schreibt Lars Weisbrod in der […]
Efeu 05.02.2020 […] Roman Polanskis nach einer Vorlage und einem Drehbuch von Robert Harris entstandenen Film "Intrige" über die Dreyfus-Affäre Werk und Autor zu trennen oder auch nicht - zumal Polanski, dem seine Vergewaltigung einer Minderjährigen in den Siebzigern zuletzt wieder häufiger vorgeworfen wurde, sich in Interviews selbst in den Kontext der Dreyfus-Affäre gerückt hatte, solche Äußerungen aber wieder zurückgezogen […] zumindest kleineres Dilemma: "Die größere Schuld wäre nicht, es zuzulassen, dass Polanski Ende Februar Preise für einen guten, notwendigen Film bekommt, sondern dass man es ihm damals durchließ, die Vergewaltigung einer Minderjährigen kleinzureden." Andreas Kilb hält in der FAZ allen Mutmaßungen darüber, ob Polanksi hier nicht etwa seine eigene Geschichte verklausuliert habe, entgegen, dass Polanskis Filme […]