Stichwort

Weißrussland

165 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 11
9punkt 19.08.2020 […] In der Berliner Zeitung erklärt Tomasz Kurianowicz, warum es jetzt immer Belarus heißt statt Weißrussland: "Man könnte als Einwand formulieren, dass ja Weißrussland die präzise Übersetzung von Belarus sei. Schließlich heißt doch 'Bela' weiß und 'Rus' Russland. Aber so einfach ist die Sache nicht. Rus bezieht sich nämlich nicht nur auf das heutige Russland, sondern auf die sogenannte Rus, also auf den […] Länderbund, der umgangssprachlich bis ins 20. Jahrhundert reichte. Weißrus wäre also, wenn man genau sein wollte, die korrekte Übertragung von Belarus ins Deutsche. Viele Belarussen empfinden den Namen Weißrussland als impliziten Hinweis darauf, dass Belarus mit Russland gleichzusetzen sei. Das ist aber nicht der Fall. Die Belarussen fühlen sich zwar den Russen nahe und teilen einen Kultur- und Geschichtsraum […]
9punkt 10.08.2020 […] Nach den gefälschten Wahlen ist es heute Nacht überall in Weißrussland zu Siegesfeiern der Opposition aber auch zu Polizeigewalt gekommen, berichtet Mathieau von Rohr in Spiegel online: "In den vergangenen Wochen hatte die oppositionelle Herausfordererin Swetlana Tichanowskaja die größten Massenveranstaltungen in der Geschichte des Landes zustande bekommen - nun soll sie angeblich nur sieben Prozent […] Russlands ist, hat das Auswärtige Amt seit geraumer Zeit begonnen den offiziellen und zeitgemäßen Namen zu verwenden. Der Spiegel schließt sich dieser Entwicklung an und wird künftig Belarus statt Weißrussland schreiben, Weißrussinnen und Weißrussen nun als Belarussinnen und Belarussen bezeichnen." #Belarus just got its very own "tank man" pic.twitter.com/E1Nq3jzOme- Thomas van Linge (@ThomasVLinge) […]
9punkt 07.08.2020 […] Bei den anstehenden Präsidentschaftswahlen in Weißrussland äußern sich erstmals substanzielle Proteste gegen den Autokraten Alexander Lukaschenko, unter anderem wegen dessen desaströsen Corona-Managments, berichtet Alexandrina Glagoljewa in der taz. Und alle Symbolfirguren des Protestes sind Frauen "wie Swetlana Tichanowskaja. Sie tritt gegen Lukaschenko anstelle ihres Mannes, Sergej Tichanowski an […] denn Lukaschenko wird auf die Demonstranten schießen lassen. Daran zweifele ich keine Minute." Leise Hoffnung setzt in der Welt der in Minsk lebende politische Ökonom Sven Gerst auf die Jugend in Weißrussland, die die staatliche Repression satt hat - die erst Generation, die in einem unabhängigen Belarus aufgewachsen ist: "Die bisher einzige Menschwerdung eines unabhängigen Belarus. Historisch waren […]