Stichwort

Western

170 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 12
Magazinrundschau 01.06.2019 […] aber ein paar schöne Beobachtungen finden sich eben doch: "Designer Carlo Simi ist ein unbesungenes Genie - Leones Geheimwaffe, genau wie Ennio Morricone. Die Sets und Kostüme in den amerikanischen Western der späten 60er waren nichts besonderes: Die Kostüme kamen stets aus dem Fundus des Studios, für das eben gerade gedreht wurde. Carlo Simi hingegen schuf Outfits mit einem Elan wie aus einem Comicheft […] als Ritterrüstung. Und aus ihnen spricht der popkulturelle Zeitgeist. Die Staubtücher in 'Spiel mir das Lied vom Tod' sind genauso zeitlos wie die Trenchcoats bei Melville. Spricht man über Leones Western, dann spricht man über das beste Produktionsdesign, das beste Kostümdesign und über die Filme mit den besten Requisiten aller Zeiten. Es gibt einfach nichts Vergleichbares." Unten eingebettet: Ein […]
Magazinrundschau 02.10.2018 […] Der Western war nicht nur beim Filmfestival in Venedig wieder auffällig präsent, auch zahlreiche DVD-Labels arbeiten dessen Geschichte derzeit auf - insbesondere, was den nicht-kanonisierten Western der 50er und 60er betrifft, erklärt der Filmkritiker Hans Schifferle, der zehn Filme vorstellt, die ihm bei der Wiederbegegnung mit dem Genre und dessen Geschichte besonders aufgefallen sind. "Es versetzt […] versetzt in Erstaunen, dass man selbst als Cinephiler beim Betrachten dieser vielen wieder zugänglichen Filme erkennen muss, dass der gute alte amerikanische Western tatsächlich ein terrain vague ist, eine geradezu unbekannte filmische Gattung", die sich allein mit dem Studium des Kanons noch nicht erschlossen hat. "Man kann jetzt den Humus eines Genres entdecken, der die Meisterwerke erst ermöglicht hat […] Produktionsmethoden, die vom Fernsehen kamen. Aus dieser Kombination resultieren eine lustvolle, ökonomische Erzählweise und eine besondere visuelle Qualität. Seriell produziert, sind die kleinen Western stets in sich geschlossen. Manchmal gleichen sie Gedichten, manchmal Romanheften, manchmal Rock-ʼnʼ-Roll-Songs. Manchmal ist gar ein Hauch von Shakespeare zu spüren in diesem großen Kino der kleinen […]
Efeu 23.09.2016 […] Pizzolatto verantworteten) Präzision dieses Films "in eine neue Ära geballert." Denn "Fuqua zieht die Fäden der Genreklischees straff und lässt sie zu einem Showdown zusammenlaufen, der die nostalgische Western-Arithmetik mit dem tödlichen Algorithmus der Moderne konfrontiert." Fuqua macht aus der heiklen Vorlage ein multiethnisches Spektakel, beobachtet Drehli Robnik von der Filmgazette, der den Film ansonsten […] heraus bespricht: "Mehr als ein Hauch von Westernkulissenstadtshow. Geht aber eh okay." David Assmann zeigt sich im Tagesspiegel wenig überzeugt: "Ein actionlastiger, stargespickter und ansonsten öder Western", der mit der Vorlage seines Erachtens nicht mehr viel am Cowboyhut hat. "In Hollywood [gilt] derzeit offenbar nur eines: Hauptsache, das neue große Ding hat irgendwo in der Filmgeschichte einen e […]
Efeu 27.01.2016 […] Verfahren, nahezu drei Stunden Spielzeit, endlose Dialoge - die meisten in einer Berghütte -, richtig fiese Gewaltdarstellungen und nicht eine einzige sympathische Figur: Quentin Tarantinos neuer Western "The Hateful Eight" sprengt in jeder Hinsicht jedes Maß, wenn man den Kritikern glauben darf. Begeistern konnte er damit allerdings nur die wenigsten. Frank Olbert von der Berliner Zeitung etwa ist […] vermitteln will." Auch Susan Vahabzadeh (SZ) und Verena Lueken (FAZ) winken ab. Anders sieht es Fabian Tietke in der taz, der dem Film, doch einiges abgewinnen konnte. Er sieht Tarantinos Hinwendung zum Western als kritische Intervention zur amerikanischen Gegenwart: "Tarantinos Engagement in der Bewegung 'Black lives matter' schlägt sich filmisch nieder, indem nicht länger das so dankbare wie schlichte Feindbild […]
Efeu 28.12.2015 […] "Morricone macht Tarantino den Ennio", frohlockt Max Fellmann in der SZ über den Soundtrack zum Western "The Hateful Eight". Das Ergebnis stimmt ihn allerdings nur halb froh, was auch daran liegen mag, dass es sich tatsächlich um eine nicht abgenommene Komposition für einen 80er-Horrorfilm von John Carpenter handelt: "Oft wirken diese manierierten Glöckchen und ach so bösen Kinderhörspielcelli ziemlich […] ziemlich aus der Zeit gefallen. ... Man kann die Patina dieser Musik mögen, weil sie an das Kino der Sechziger und Siebziger erinnert, und weil sie zu Tarantinos Vintage-Western-Bildern passt. Weil sie so tut, als hätte es in der Zwischenzeit nicht die computergestützten Stahlgewitter gegeben, die Hans Zimmer durch die Kinos brechen lässt." Hier eine Hörprobe. Weitere Artikel: Die Spex kürt ihre Lie […]
Efeu 01.09.2015 […] better than any other films of the day. The Westerns of the "30s reflected the "30s ideal. And actually, the Westerns of the "40s did, too, because there was a whole strain of almost noirish Westerns that, all of a sudden, had dark themes. The "70s Westerns were pretty much anti-myth Westerns - Watergate Westerns. Everything was about the anti-heroes, everything had a hippie mentality or a nihilistic […] dessen neuer Film "The Hateful Eight", ein Western, gerade im Schnitt ist, ziemlich zufrieden mit sich und der Welt. Warum er einen Western gedreht hat? "One thing that"s always been true is that there"s no real film genre that better reflects the values and the problems of a given decade than the Westerns made during that specific decade. The Westerns of the "50s reflected Eisenhower America better […] mentality. ... In the "70s, it was about ripping the scabs off and showing who these people really were. Consequently, the big Western that came out in the "80s was "Silverado", which was trying to be rah-rah again - that was very much a Reagan Western." Die Filmkritik trauert um den Horror-Auteur Wes Craven: Nachrufe schreiben David Steinitz (SZ), Thomas Klein (Berliner Zeitung), Thomas Groh (taz) […]
Efeu 30.07.2015 […] Vignette in "Slow West". Die Filmkritik frohlockt über John Macleans Indie-Western "Slow West" mit Michael Fassbender als Kopfgeldjäger mit Herz. Toll findet in der taz Andreas Busche, wie der Film mit dem Zeitbegriff des Genres umgehe: "Maclean imitiert die klassische Form auf souveräne Weise, bricht diese aber immer wieder in komischen und malerisch blutigen Vignetten auf. "Slow West" liefert seinen […] zustimmen kann: Er sah ein "Vexierbild der Form" und hat sichtlich Freude an diesem "schönen Beispiel eines intelligenten, verspielten, sicher auch "kleinen", aber dennoch mit viel Liebe ans Werk gehenden Westerns, der sich der Geschichte des eigenen Genres (und der eigenen Position darin) stets bewusst ist." Das Genre ist also alles andere als tot - ganz im Gegenteil. Verena Lueken von der FAZ verspricht […]