Stichwort

Wuhan

54 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 4
Magazinrundschau 15.06.2021 […] Justin Ling widerspricht  der jüngst u. a. in Vanity Fair und anderen Medien geäußerten These, der Erreger für COVID-19 könnte aus einem virologischen Labor in Wuhan stammen, auch wenn die Vorstellung neuerdings wieder Aufwind bekommt: "Bis heute gibt es nur wenige Studien, die die Idee des Laborlecks ernsthaft verteidigen. Dagegen gibt es zahlreiche glaubwürdige Studien, die auf den natürlichen Ursprung […] amm oder ähnlichem erkranken würden, würden sie nicht in ein Krankenhaus gehen', sagt sie. Selbst das Indiz der Nähe des Labors zum Ausbruch der Seuche ist ein schwaches. Es ist nicht sicher, dass Wuhan der Ursprungsort des Virus war, und nicht nur der Ort, an dem es zuerst entdeckt wurde. Wie bei SARS könnte das Virus Hunderte Kilometer entfernt entstanden und lange Zeit unbemerkt geblieben sein, […]
Magazinrundschau 07.06.2021 […] n Virologie jegliche Spekulation in dieser Richtung als moralisch inakzeptabel verwarf. Doch in Washington dreht sich der Wind gerade, nicht zuletzt da bekannt wurde, dass drei Wissenschaftler des Wuhan Institute of Virology schon im November 2019 mit Covid-19-Symptomen ins Krankenhaus gebracht werden mussten. In einer Wahnsinnsrecherche spürt Katherine Eban der Theorie bis in die Fledermaushöhlen […] worden war, eben jenem Mann, der Forschungsgelder der amerikanischen Regierung für aggressive virologische Forschung gesammelt und an verschiedene Einrichtungen weitergeleitet hatte - darunter auch das Wuhan Institute of Virology. David Asher leitete im Außenministerium die Untersuchungen zu den Ursprüngen von Covid19. Er sagt, es wurde ziemlich schnell klar, dass es eine große Gain-of-function-Bürokratie […] Untersuchung so aggressiv abblockt und nicht davor zurückschreckt, zu lügen, zu vertuschen und Opposition zu zerschlagen, kann man wohl mit Recht fragen, ob Shi Zhengli, die führende Forscherin am Wuhan Institute, wirklich so frei wäre, einen Unfall in ihrem Labor zu melden, selbst wenn sie gewollt hätte." […]
Magazinrundschau 04.01.2021 […] Laborunfall - ein fallengelassenes Fläschchen, ein Nadelstich, ein Mäusebiss, eine unleserlich beschriftete Flasche - ist unpolitisch. Die Behauptung, dass bei einem wissenschaftlichen Experiment in Wuhan - wo COVID-19 zum ersten Mal diagnostiziert wurde und wo es drei Hochsicherheits-Virologie-Labore gibt, von denen eines in seinen Gefrierschränken den umfangreichsten Bestand an beprobten Fledermausviren […] sollen, Interviews mit Biosicherheitsteams, genaue Durchsicht von Labornotizbüchern, Überprüfung von Gefrierschränken und Sanitäranlagen und Dekontaminationssystemen - alles. Es ist nicht passiert. Das Wuhan Institute of Virology schloss seine Datenbanken mit viralen Genomen, und das chinesische Bildungsministerium verschickte eine Direktive: 'Jede Arbeit, die den Ursprung des Virus zurückverfolgt, muss […] es aber nicht um Schuldzuschreibung, sondern generell um die Grenzen der Untersuchung und Manipulation tödlicher Viren. Er macht klar, dass dieser Unfall überall passiert sein könnte: "Es könnte in Wuhan passiert sein, aber - weil jetzt jeder einen voll infektiösen Klon einer beliebigen sequenzierten Krankheit 'ausdrucken' kann - könnte es auch in Fort Detrick passiert sein, oder in Texas, oder in Italien […]
9punkt 29.12.2020 […] Die Bloggerin Zhang Zhan wurde vom Xi-Regime zu vier Jahren Haft verurteilt - sie hatte zu Beginn der Pandemie aus Wuhan berichtet. Sie soll im Hungerstreik sein und per Magensonde ernährt werden. Sven Hansen kommentiert in  der taz: "Für Peking ging es nie nur um die Kontrolle der Pandemie, sondern mindestens ebenso um die Kontrolle des damit verbundenen Narrativs. Also das Verschweigen anfänglicher […] Teil der taz erklärt Peking-Korrespondent Fabian Kretschmer die Hintergründe: "Die Staatsführung hat den 'Sieg über Covid' zur Heldengeschichte unter Führung von Parteichef Xi Jinping erklärt. In Wuhan lässt sich dies in einem Messezentrum besichtigen. Selbstreflexion oder das Eingeständnis von Fehlern gibt es dort nicht, dafür eine Überdosis an Pathos und Nationalstolz. Kritik wie die von Zhang passt […]