Buchautor

Ulrich Schneider

Ulrich Schneider, geboren 1958 in Oberhausen, ist ein deutscher Soziallobbyist und seit 1999 Hauptgeschäftsführer des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. 2016 wurde Schneider Mitglied der Partei Die Linke, trat aber 2022 wieder aus, nachdem Sahra Wagenknecht in einer Bundestagsrede pro-russische Positionen vertreten hatte. Nach dem Austritt Wagenknechts aus der Linkspartei, bleibt er den Überresten der Partei verbunden.
Bücher auf
3 Bücher

Ulrich Schneider: Krise. Das Versagen einer Republik

Cover
Westend Verlag, Frankfurt am Main 2024
ISBN 9783864894541, Gebunden, 176 Seiten, 20.00 EUR
Deutschland hat versagt, schreibt Ulrich Schneider. Die Bundesrepublik stand mit Corona, Energiekrise und explodierenden Lebenshaltungskosten vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte, es wurden…

Emil Carlebach / Willy Schmidt / Ulrich Schneider: Buchenwald. Ein Konzentrationslager. Berichte. Bilder. Dokumente

Cover
Pahl-Rugenstein Verlag, Bonn 2000
ISBN 9783891442715, Gebunden, 186 Seiten, 20.40 EUR
Mit 192 Abbildungen.

Ulrich Schneider: Hermann Finsterlin und die Architektur des Expressionismus

Cover
Ernst Wasmuth Verlag, Tübingen 1999
ISBN 9783803001894, Gebunden, 168 Seiten, 65.45 EUR
Unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg, in einer Zeit geringer Bautätigkeit in den zwanziger und bis in die dreißiger Jahre, gaben architektonische Utopien der Entwicklung der Architektur wichtige Impulse.…