Stichwort

ARD

897 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 60
9punkt 21.02.2019 […] chaftler wie Elisabeth Wehling. An sie wandte sich wiederum die ARD in genau dieser aufgeladenen Zeit, in der auch Rechtspopulisten die ARD, aber auch viele politische Entscheidungen etwa zum Umgang mit Geflüchteten angriffen. Die ARD beauftragte Schulungen und Begleitmaterial. Kosten bisher: 120.000 Euro. Neun Schulungen hat die ARD beauftragt, vier davon mit insgesamt 160 Teilnehmern fanden bereits […] Viel gelernt hat die ARD aus dem Framing-Papier jedenfalls nicht, meint Stefan Winterbauer in einem Meedia-Artikel, der die Kommunikationsunfälle der Anstalt in den letzten Tage auflistet: "Die ARD verfolgte eine Strategie des Herunterspielens und scheibchenweise dann doch veröffentlichen. Gerade so, als habe man seinen Abschluss an der Kommunikations-Fachhochschule Karl-Theodor zu Guttenberg gemacht […] ftlerin Elisabeth Wehling für die ARD ist Mathias Döpfner, schreiben gleich drei Journalisten auf der Seite der NDR-Sendung "Zapp". Döpfner hatte die öffentlich-rechtlichen Sender im Jahr 2017 Als "Staatsfunk" bezeichnet (und diesen Begriff nach einem Burgfrieden mit den mächten Anstalten wieder Zurück genomen, unser Resümee). Nach dieser Provokation blieb den ARD-Gewaltigen nichts anderes übrig, als […]
9punkt 20.02.2019 […] auch klar, dass das Papier durchaus Einfluss auf die Kommunikation der ARD hatte. Das Framing-Manual der ARD "ist in Gebrauch", berichtet auch Michael Hanfeld in der FAZ, der bei der ARD die Auskunft erhielt, dass Wehling zu dem Manual in der ARD noch Workshops abhalte - über die Kosten wollte man Hanfeld nicht informieren. ARD-Chefredakteur Rainald Becker kann laut welt.de "keinen Skandal entdecken […] Schwerpunkt Debatte über das Framing-Papier der ARD Die ARD möchte die Debatte zwar "framen", sich ihr aber nicht stellen. Gut, dass Netzpolitik das Framing-Manual, das die Sprachforscherin Elisabeth Wehling für die ARD erarbeitete, ins Netz gestellt hat (unser Resümee). Die ARD hatte das Papier angeblich aus urheberrechtlichen Gründen nicht veröffentlicht - man hat aber noch nicht gehört, dass die […] ung protestiert hätte. Im Gegenteil, sie meldet sich auf ihrer Website mit einer eher trockenen "Klarstellung" zu Wort: "Inhalt des Auftrages des MDR während seines ARD-Vorsitzes war es, die Kommunikation der öffentlich-rechtlichen ARD als Institution zu analysieren und auf Basis der wissenschaftlichen Erfahrung aufzuzeigen, welche Alternativen zu welchen Worten mit welchen Bedeutungsinhalten besetzt […]
9punkt 19.02.2019 […] Wenn man wissen will, warum es doch ein bisschen problematisch ist, wenn die ARD das Argumentieren für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk aufgibt und sich die automatischen Gebühren durch "Framing" schönreden lassen will, hat FAZ-Medienredakteur Michael Hanfeld bei der Lektüre des Papiers herausgefunden. In diesem Papier für ein Medium, dessen Sinn und Zweck angeblich nichts anderes ist, als gegen […] der Satz: "Objektives, faktenbegründetes und rationales Denken gibt es nicht, zumindest nicht in der Form, in der es der Aufklärungsgedanke suggeriert." Hanfeld dazu: "Es fehlt nur noch, dass sich die ARD in ihrer real existierenden Form für gottgegeben hält." […]
9punkt 12.02.2019 […] HuffPost.fr bereits Ende 2018 drei Journalisten entlassen, die das gleiche Spiel in der Gruppe "Radio Bière Foot" getrieben hatten. In der Führungsetagen der ARD zirkuliert ein 89-seitige Papier des "Berkeley International Framing Institute", das der ARD empfiehlt, die Debatte über die eigene Existenzberechtigung zu "framen". Herausgekommen sind dabei 89 Seiten "Neusprech", berichtet Joachim Huber im Ta […] Rundfunkbeitrag, im Framing der Gegner auch 'Zwangsabgabe' oder 'Zwangsgebühr' genannt, sondern 'eine proaktive, selbstbestimmte (da demokratisch entschiedene) Beteiligung der Bürger am gemeinsamen Rundfunk ARD'. Dieses Narrativ gilt, und es muss wieder und wieder betont werden." Christian Meier erklärt in der Welt, wer Elisabeth Wehling ist, eine deutsche Linguistin, die Das Berkeley Institute gründete und […] Themen in eine gewünsche Richtung zu lenken. Wehling hat über diese Technik das Sachbuch 'Politisches Framing' geschrieben." Wehling sei für das umfangreiche Papier "branchenüblich honoriert", sagt eine ARD-Sprecherin zu Meier. […]