Stichwort

Charlie Hebdo

247 Presseschau-Absätze - Seite 2 von 17
9punkt 15.11.2017 […] einer identitären Rechten verbündet". Darauf antwortet Riss, der jetzige Herausgeber von Charlie hebdo im Editorial der heute erscheinenden Ausgabe (zitiert bei Le Monde): "Charlie hebdo will gegen niemand Krieg führen. Diesen Satz werden wir niemals verzeihen. Plenel veruteilt mit diesem Satz Charlie hebdo zum zweiten Mal zum Tode. Dieser Satz ist keine Meinung mehr, sondern ein Aufruf zum Mord." […] fliegen in Frankreich zwischen Edwy Plenel, dem ehemaligen Chefredakteur von Le Monde und Gründer von Médiapart, der stets ein großer Verteidiger Tariq Ramadans war, und der Satire-Zeitschrift Charlie hebdo, die Ramadan nach Vergewaltigungsvorwürfen als "sechsten Pfeiler des Islams" und Edwy Plenel als Abwiegler karikierte (unser Resümee). Plenel verzeiht die Karikatur nicht und spricht auf dem Sender […] " Im Interview mit Bertrand Pecquerie vom Global Editors Network, deutsch in der FAZ, fordert der Charlie-hebdo-Chefredakteur Gérard Biard nach neuen Morddrohungen gegen die Redaktion die sozialen Netze zur Aktion auf: "Es braucht Gesetze, damit gewährleistet wird, dass die Eigentümer und Betreiber von sozialen Netzwerken juristisch verantwortlich sind für das, was in ihren Netzwerken passiert, so […]
9punkt 25.08.2017 […] begrüßte, reichte, die Linke auf die Palme zu bringen. So forderte der Sozialist Stéphane Le Foll von Charlie Hebdo umgehend "mehr 'Verantwortungsbewusstsein'. ... Immerhin hat der lautstarke Protest gegen Charlie Hebdo dazu geführt, dass das Thema überhaupt wieder diskutiert wird. Denn bei der Berichterstattung über die Attentate in Barcelona und Cambrils fiel vor allem auf, dass ein Zusammenhang mit […] Da trifft Charlie Hebdo mit seinem neuen Titel - zwei Leichen liegen auf der Straße, ein Lieferwagen haut ab und darüber die Legende: "Islam, religion de paix ... éternelle", Religion des ewigen Friedens" - mal ganz ohne Beleidigung auf den Punkt, und dann ist es auch nicht recht, stellt Jürg Altwegg in der FAZ fest. Allein die Tatsache, dass der rechtsextreme Politiker Robert Menard den Titel begrüßte […]