Stichwort

China

1155 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 77
9punkt 02.06.2020 […] Chellaney, ob China seine Karten nicht überreizt hat. Dazu zählt er die anfängliche Vertuschung des Ausbruchs der Corona-Infektion, das neue Sicherheitsgesetz für Hongkong und: "Während die ganze Welt mit Covid-19 kämpft, hat das chinesische Militär erneut Grenzstreitigkeiten mit Indien provoziert und versucht, die Gewässer vor den von Japan kontrollierten Senkaku-Inseln zu kontrollieren. China hat zudem […] und andere Aktivitäten in diesem Gebiet verstärkt. Anfang April rammte und versenkte ein Schiff der chinesischen Küstenwache ein vietnamesisches Fischerboot, was die Vereinigten Staaten veranlasste, China darauf hinzuweisen, 'die [pandemiebedingte] Ablenkung oder Verwundbarkeit anderer Staaten nicht länger auszunutzen, um seine unrechtmäßigen Ansprüche im Südchinesischen Meer auszuweiten'." […]
9punkt 29.05.2020 […] fordern oder in den sozialen Netzwerken Chinas Staatschef Xi Jinping zu kritisieren. Dafür kann man jetzt festgenommen, angeklagt und zu fünf, zehn oder zwanzig Jahren Gefängnis verurteilt werden. Ich denke aber, der kritischste Teil der neuen Gesetzgebung ist, dass sie der chinesischen Geheimpolizei ermöglicht, in Hongkong Menschen festzunehmen und dann in China den Prozess zu machen. Das führt dazu […] Für die EU ist es "an der Zeit, gegenüber China in Menschenrechtsfragen auch ökonomische Hebel anzuwenden" , sagt der Aktivist Joshua Wong im Zeit-Online-Gespräch mit Steffen Richter. Er erklärt, wie Peking versucht, Hongkongs Demokratiebewegung zum Schweigen zu bringen: "Das wird vor allem über die willkürliche Auslegung von Subversion geschehen. Subversion aus der Sicht Pekings bedeutet beispielsweise […] dazu, dass man am Ende in Peking anstatt in Hongkong im Gefängnis sitzt." "Europa sollte lauter und deutlicher als bislang Menschenrechtsverletzungen Chinas anprangern", fordert auch Andreas Schwarzkopf in der FR. […]
9punkt 26.05.2020 […] chinesische Zivilgesellschaft interessiere hier nicht die Bohne: "Es war schon in den vergangenen Jahren besonders der deutsche Diskurs, in dem sich eine berechtigte Kritik an der Menschenrechtslage in China mit einem Desinteresse für die chinesische Zivilgesellschaft mischte - also für genau die Menschen, die im Alltag an einer Verbesserung jener Menschenrechtslage arbeiten. In Hegels Fußstapfen scheint […] über chinesische Dissidenten wie Liu Xia, Liu Xiaobo, Liao Yiwu, Ai Weiwei oder die Demonstranten in Hongkong nicht mitbekommen. Gerade jetzt haben Parlamentarier der EU von der CDU bis zu den Grünen "Chinas Pläne für ein Sicherheitsgesetz in Hongkong streng kritisiert", meldet Zeit online. "Xi Jinping scheint entschlossen, Hongkong durch Repression dauerhaft ruhigzustellen", schreibt in der FAZ Friederike […]
Magazinrundschau 18.05.2020 […] Schon alleine, weil sich die chinesischen Sprachen kaum sinngemäß in lateinische Buchstaben übertragen lassen und die Tipparbeit am Computer in China daher eine erhebliche Last darstellt, gab es dort von Anfang an einen erheblichen Bedarf für intelligente Lösungen zur Spracherkennung, erklärt Mara Hvistendahl in einer ausführlichen Firmen- und Softwaregeschichte. Heutzutage läuft ein erheblicher Teil […] Begehrlichkeiten bei der chinesischen Regierung - zumal sich Audio lange Zeit deutlich weniger leicht überwachen und gegebenenfalls zensieren ließ als geschriebener Text: "Doch der Kommunistischen Partei Chinas geht es anscheinend um mehr als Zensur. 'Stimm- und Videodaten zu sammeln kann dabei helfen, Menschen und Netzwerke zu identifizieren. Wie sie sprechen, was ihnen wichtig ist und welche Trends sich […]
9punkt 14.05.2020 […] Chinas Umgang mit der Coronapandemie ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, schreibt Denis Macshane, ehemaliger Europaminister Großbritanniens in der Welt. Es sei höchste Zeit, China zur Rechenschaft zu ziehen, fordert er: Weil so viele so prächtige Geschäfte mit China machen, haben sie "vergessen, dass China eine ebenso schlimme kommunistische Diktatur bleibt wie jene Stalins. Es hat seine Gulags […] Nordwesten Chinas, wo viele in Konzentrationslagern gehalten werden. Stalin benutzte die 'nützlichen Idioten' der globalen Linken, um ein leuchtendes Bild des sowjetischen Terrors zu zeichnen. Xi hat seine 'nützlichen Idioten' in den Reihen von Politikern und Investmentfondsmanagern im Ruhestand oder Unternehmen der Metallindustrie, die als Vorstandsmitglieder oder Berater bezahlt werden." China muss sich […] Politikwissenschaftler Junhua Zang in der NZZ. Nicht nur, um auf Reparationsforderungen zu reagieren, sondern auch, um Verdachtsfälle von Verschwörungstheorien zu unterscheiden, schreibt er: "In Bezug auf China beginnt der Verdacht mit der offiziellen Handhabung der Geschichte des Patienten null, der offenbar nichts mit dem Tiermarkt in Wuhan zu tun hat - sie wurde totgeschwiegen oder gar ausgelöscht. Auch […]
9punkt 04.05.2020 […] der FAS. Dazu gehört für ihn die Behauptung, das Virus entstamme einem Labor bei Wuhan: "Als sie sich aber Präsident Trump zu eigen machte, mahnten nun auch seriöse Politiker und Medien im Westen an, China solle sich einer Untersuchung des Verdachts stellen - und dies, obwohl Trumps Versuch, damit von eigenem Versagen in der Krise abzulenken, allen offensichtlich war. Aber da die Verschwörungstheorie […] mehr bei denen, die die Theorie aufgebracht hatten, sondern bei denen, die sie widerlegen sollten." Auf Zeit online ist die Sinologin und Politikwissenschaftlerin Kristin Shi-Kupfer strikt dagegen, China in der Coronakrise so einfach vom Haken zu lassen (auch wenn Donald Trump sich gerade wieder lächerlich macht). Wer das arrogant findet, schließe die Augen vor der chinesischen Arroganz: "Wer die Kritiker […]