Stichwort

Holocaust

16 Artikel - Seite 1 von 2

Nicht der erste Mensch

Im Kino 31.05.2019 […] in nur wenigen Tagen zwischen 25.000 und 35.000 Juden einem Massaker zum Opfer. Radu Judes Film setzt sich mit der oft marginalisierten, beschwiegenen oder gar geleugneten Beteiligung Rumäniens am Holocaust auseinander. "Mir ist es egal, wenn wir als Barbaren in die Geschichte eingehen" beginnt mit historischen Filmaufnahmen der Befreiung Odessas. Rot flimmern die Zahlen des Timecodes am unteren Bildrand […] die Kamera wird auffällig und erzeugt keine Realismuseffekte. Stattdessen wird auf den Produktionsprozess des Films verwiesen. Mit ihrem radikalen Theaterprojekt über die rumänische Beteiligung am Holocaust stößt Mariana Marin auf vielerlei Widerstände: Einige der Komparsen beleidigen sie sexistisch, beschuldigen sie anti-rumänischer Umtriebe und äußern rassistisches Ressentiment, dass sie als Darsteller […] Von Katrin Doerksen, Friederike Horstmann

Nur mit Genehmigung des Instituts für Zeitgeschichte

Essay 18.10.2017 […] nicht zuletzt dank des Films "Holocaust" - wieder auf den Boden der deutschen Geschichte zurückgekehrt, wie sich an der Biografie von Joschka Fischer, aber auch an meiner, zeigen lässt. Und so geschah es, dass der Verlag Olle & Wolter im Herbst 1982 Hilbergs Großwerk unter dem Titel herausbrachte "Die Vernichtung der europäischen Juden. Die Gesamtgeschichte des Holocaust". Es erschien in einer gegenüber […] herausgegeben von Martin Broszat und Norbert Frei, vermied Broszat in seinem einleitenden Aufsatz "Das Dritte Reich als Gegenstand historischen Fragens" Wörter wie Jude, Rassenpolitik, Massenmord oder Holocaust - dagegen räumte er der Widerstandsforschung beträchtlichen Raum ein. Im Droemer Knaur Verlag wirkte 1964 als Cheflektor Fritz Bolle (1908-1982), ein in Berlin geborener Autodidakt mit abgebrochenem […] in jenen Jahren auch von Lektoren der EVA, S. Fischer, Piper und Suhrkamp, dort übrigens von Walter Boehlich.15Im Januar 1979 zeigten die Dritten Programme der ARD den US-amerikanischen Spielfilm "Holocaust" in vier Folgen. Mit einiger Verspätung, aber im Anschluss daran, erwog der C.H. Beck Verlag, Hilberg ins Programm zu nehmen, und erbat die schon genannte Stellungnahme des IfZ. Martin Broszat, seit […] Von Götz Aly

Das Richtersche Rakel-Treatment

Essay 07.07.2016 […] Quelle zur bildlichen Repräsentation des Holocaust, in Gerhard Schönberners "Der gelbe Stern" enthalten, dessen erste Auflage zum Jahresende 19604 erschien. Erst 2000 avancierten sie zum Gegenstand einer wissenschaftlich-publizistischen Debatte. Ohne diese - zumal in Frankreich mit großer Schärfe um die grundsätzliche (Un-)Möglichkeit einer dem Holocaust gegenüber angemessenen Politik der (visuellen) […] visuellen Repräsentation des Holocaust, ja generell die historische und ästhetische Auseinandersetzung damit - alle diese Aspekte schrumpfen zu parerga des Richterschen "Birkenau", der sich dank Rakel und Helfeshelfern zum Komplex auswachsen konnte. Vielleicht mag "Birkenau" eine außerordentliche künstlerische Karriere krönen. Sicher macht es ein zentrales Kapitel des Holocaust zur Privatangelegenheit eines […] liefert eine Auswahl aus diesen Detailansichten seither bereits Covermotive für das im Januar dieses Jahres bei Suhrkamp veröffentlichten Kompendium "'Mit meiner Vergangenheit lebe ich.' Memoiren von Holocaust-Überlebenden".2 Und entsprechend wenig überrascht es, wenn das originale, Handwerksspuren aufweisende Layout des Künstlerbuches die Präsentation der "Birkenau"-Bilder flankiert; und wenn an die Hängung […] Von Wolfgang Brauneis, Hans-Jürgen Hafner

Mit schwerem Akzent: Axel Steins Horrorfilm "Tape_13" (Perspektive Deutsches Kino)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2014 […] persönlichen Bericht an, weite Teile von Stephen Kings "Carrie" bestehen aus Nachrichtenmeldungen und Protokollen aller Art. Mit Ruggero Deodatos Meisterwerk des grindigen Feel-Bad-Kinos "Cannibal Holocaust" kam das "Found Footage" 1980 in den Horrorfilm, wenn hier auch noch in gerahmter Form. "Blair Witch Project" gab sich 1998 dann komplett als Dossier mit dem - zunächst erfolgreich behaupteten - Anspruch […] Von Thomas Groh

Magazinrundschau: die besten Artikel 2013

Redaktionsblog - Im Ententeich 24.12.2013 […] Menschen behandeln. Und das spürten sie. (...) Alle möglichen Wörter, die nach Völkermord riechen, haben eine heroische und glorreiche Konnotation erfahren. Das Wort 'Ausrottung' etwa, das uns an den Holocaust denken lässt, hat dort eher ein 'Jawoll, ich war an der Ausrottung der Kommunisten beteiligt' zur Folge. Als ob das etwas Großartiges wäre. Das gestattete es mir, sehr, sehr ehrlich zu sein. Ich konnte […] Von Thekla Dannenberg, Anja Seeliger

Die Monotheismusdebatte - Editorial

Redaktionsblog - Im Ententeich 29.01.2013 […] Ausgerechnet die Juden, die den Monotheismus erfunden haben, sollen die Gewalt in die Religion gebracht haben? Liegt in dieser Vorstellung nicht ein sehr deutscher Wunsch nach Entlastung von dem Holocaust, den die Deutschen den Juden bekanntlich nie verzeihen werden, fragt Schieder. Assmanns Thesen zum Monotheismus sind in den letzten Jahren im geisteswissenschaftlichen Feld weithin diskutiert werden […] Von Thierry Chervel

Die Dialektik der Gegenaufklärung

Redaktionsblog - Im Ententeich 09.08.2012 […] wesentlichen Bestandteil ihrer Identität betrachten. Ein Verbot kann darauf nicht die Antwort sein. Jüdische Funktionäre haben aber auch gleich den dicksten Hammer aus der Requisitenkiste geholt: das Holocaust-Argument. Das ist wirklich nicht einzusehen. Es gibt keinen inneren Konnex zwischen diesen Themen, zumal die Debatte ebenso die Muslime betrifft. Die eilfertige Bundestagsabstimmung für ein Gesetz […] Von Thierry Chervel

Pollesch in Polen: Przemyslaw Wojcieszeks 'Secret'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2012 […] gesprengt werden. Und die beunruhigende Frage, wie die Polen vom Holocaust profitiert haben. Sie haben die Geschäfte der ermorderten oder geflohenen Juden übernommen, sind in ihre Häuser gezogen und haben ihren Besitz in Beschlag genommen. Und was passierte, wenn Juden aus den Lagern heimkehrten? In Kielce wurden 1946 vierzig Holocaust-Überlebende erschlagen, unter anderem auch deshalb, weil die Polen […] Von Thekla Dannenberg

taz-Chefin brüskiert die Jüdische Gemeinde

Redaktionsblog - Im Ententeich 28.04.2010 […] Pappe ("Die ethnische Säuberung Palästinas", 2007) nach Protesten von Veranstaltungen in Deutschland wieder ausgeladen worden waren. In diesem Zusammenhang behauptete Hefets eine Sakralisierung des Holocaust, die dazu benutzt werde, jede Kritik an Israel zu unterbinden: "Bei diesem Schoah-Kult handelt es sich, so muss man wohl sagen, um eine Art Religion mit festen Ritualen. Dazu gehört - ungeachtet aller […] n, wo in ihren Zeitungen die rote Linie zwischen Antisemitismus und Israelkritik liegt. Norman Finkelstein, dessen Ausladung Hefets so empört hat, hat immer wieder behauptet, Israel begehe einen Holocaust an den Palästinensern. Thierry Chervel war noch dabei, die drei Podiumsteilnehmer vorzustellen, da erhoben sich drei Reihen von Zuhörern von ihren Sitzen, protestierten laut gegen die Abwesenheit […] Von Anja Seeliger

Das Behagen an der Unkultur

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.01.2010 […] treibende Motiv hinter der Konstruktion sein. Sie zielt auf das schlechte Gewissen der einzigen Gesellschaftsform, die den Selbstzweifel instituiert hat: der Demokratien. Man beneidet die Juden um den Holocaust und baut sich selber einen zurecht: Sieht der Gaza-Streifen nicht eins a aus wie das Warschauer Getto? In die gleiche Richtung zielt der postkoloniale Diskurs, der den arabischen und afrikanischen […] Von Thierry Chervel

Godard Antisemit? Material

Redaktionsblog - Im Ententeich 17.12.2009 […] doch damals nicht an Leuten, die sie hassen konnten." In den siebziger Jahren arbeitete Godard zusammen mit Anne-Marie Miéville an dem Essayfilm "Ici et ailleurs", in dem er die Gleichsetzung des Holocaust mit den Leiden des palästinensischen Volks mit den damaligen Mitteln des Videos umsetzt. Er montiert ein Bild Hitlers mit einem Bild Golda Meirs und lässt zu den Gesängen eines Rabbis oder Kantors […] Von Thierry Chervel

Das Zentraleuropäische Forum in Bratislava

Redaktionsblog - Im Ententeich 20.11.2009 […] Agnes Heller benannte mit wunderbar ungarischem Akzent auf Englisch all das, was in den mitteleuropäischen Ländern unter den Teppich gekehrt wird - an erster Stelle die Beteiligung der Länder am Holocaust, aber auch Verbrechen der Kommunisten. Ivan Krastev hielt ein realistisches Plädoyer für die Demokratie, eine Schlampe, gewiss, aber eine verdammt attraktive. Es wurde so offen und selbstkritisch […] Von Thierry Chervel