Stichwort

Italien

533 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 36
9punkt 04.10.2019 […] Eike Schmidt war einer jener internationalen (oft deutschen)) "super direttori", die in Italien die Museen aus dem Dornröschenschlaf wecken sollten. Die waren vom damaligen Kulturminister Dario Franceschini eingesetzt, von der nationalistischen Regierung abgesetzt worden. Aber nun ist Dario Franceschini wieder dran. Und Eike Schmidt sagt den bereits zugesagten Posten bim Kunsthistorischen Museum in […] im Standard Olga Kronsteiner. Im Interview mit der Nachrichtenagentur APA, das der Standard unter Kronsteiners Artikel druckt, erklärt Schmidt, seine Entscheidung sei dem politischen Umschwung in Italien geschuldet sei und bedauert die fehlerhafte Kommunikation mit den Österreichern. […]
9punkt 17.08.2019 […] so viele internationale Museumsdirektoren Italien verlassen, liegt vielleicht nicht nur am wachsenden Nationalismus, meint Dirk Schümer in der Welt. Entsprechende Mutmaßungen (mehr hier oder hier), findet er sogar etwas ungehörig: "Wenn Kulturminister Alberto Bonisoli von der Fünf-Sterne-Bewegung sagt, dass er in Zukunft lieber gut qualifizierte Italiener auf solchen Posten sehen möchte, könnte das […] das demnach weniger mit Faschismus, sondern eher damit zu tun haben, dass manche Ausländer die prominenten Jobs in Italien für einen schnellen Sprung auf der Karriereleiter nutzen - wogegen überhaupt nichts einzuwenden ist, wenn sie wie Schmidt oder Aufreiter nobel dankend weiterziehen und nicht wie Assmann das Gastland als üblen Brutkasten des Faschismus denunzieren. In der linken Repubblica jedenfalls […]
9punkt 09.08.2019 […] meldet Thomas Steinfeld in der SZ und glaubt, dass dies mit dem wachsenden Nationalismus zu tun haben könnte. Im Gegensatz zum Amt eines Museumsdirektors in Deutschland handele es sich bei dem Amt in Italien um eine hochpolitische Angelegenheit, erläutert er: Der Kulturminister verfügt "über einen Generalsekretär und ein Amt mit fast zwanzigtausend Angestellten, in dem im Bereich der 'beni culturali', […] Berufung von Ausländern einen radikalen Wandel: So, wie man es sich in Deutschland nicht vorstellen könnte, einen Ausländer zum Direktor einer großen Polizeibehörde zu ernennen, so erschien es in Italien als unmöglich, einen Ausländer zum Leiter eines großen Museums zu machen." […]
9punkt 05.06.2019 […] zu lösen vermag. Doch so wie es den Anti-Mafia-Helden braucht, der die Machenschaften der Kriminellsten aller Kriminellen offenlegt, so braucht es auch den Politiker-Helden, der Italien aus der Misere führt. Weil wir Italiener so denken, können wir von den beiden Figuren nicht lassen. Wir identifizieren uns mit ihnen und fühlen uns dadurch selbst als Helden. Als Helden des guten Gewissens. Und als Helden […] Im Streit zwischen Mafiakritiker Roberto Saviano und Italiens Vizeminister Matteo Salvini, der inzwischen angekündigt hat, die Kosten für den Personenschutz Savianos überprüfen zu lassen, mag der Philosoph Damiano Cantone nicht recht Position beziehen. Für seinen Geschmack gefällt sich Saviano etwas zu sehr in der Rolle des moralischen Gewissens der Nation und wird damit, schreibt Cantone in der NZZ […]
9punkt 22.05.2019 […] das alte Italien. Es muss die jungen Migranten zu Italienern machen. Sie müssen wählen können. Sie müssen ihre Repräsentanten im System haben. Überall in der Politik, in der Wirtschaft, in der Kultur. Das einzig Positive in Italien kommt von den Migranten. Sie gründen Unternehmen, wagen und riskieren etwas. Zehntausende Rumäninnen kümmern sich um uns Alte. Ohne die Migranten würde Italien schon lange […] produziert, was nicht nur in Deutschland, sondern auch in Italien nicht mehr hergestellt wird. Die Zeitung Il sole 24 ore meldete vor Kurzem, die niedrigen Steuern veranlassten gegenwärtig ein italienisches Unternehmen pro Tag, sich in Ungarn niederzulassen." Die Linke kriegt den Hintern nicht hoch in Italien, sie ist zu faul, den Italienern Perspektiven aufzuzeigen, schimpft der italienische Journalist […] 000 Mails an Politiker versandt, das sind immerhin 200 Mails pro Stunde." Wenn Ungarn, Polen und Italiener sich als Opfer einer von Deutschen dominierten EU inszenieren, täuschen sie Gemeinsamkeiten vor, die es nicht gibt, erklärt Thomas Steinfeld in der SZ mit Blick auf die sinkende Produktivität Italiens, die mit der steigenden Produktivität Polens und Ungarns korrespondiert: "Sie liegt in beiden Ländern […]
9punkt 09.04.2019 […] Alternative für Deutschland im Bundestag. Und das ist der Punkt: Unser Kampf in Britannien mit den Rees-Moggs, Johnsons und Nigel Farages ist nicht anders als der Kampf in Deutschland mit der AfD, in Italien mit dem rechten Innenminister Matteo Salvini, in Polen mit der nationalistischen PiS und Macrons mit der Hardlinerin Marine le Pen. Es ist ein und derselbe Kampf. Es ist der Kampf für Europa." Inzwischen […] italienische Journalistin Tonia Mastrobuoni. Er sei "ein hervorragendes Argument für die Pro-Europäer sein, bei der Erklärung, warum die Abkürzungen der Populisten eben nicht zum Erfolg führen. Auch in Italien gibt es unzählige Anhänger der Lega und Beppe Grillos, die angesichts der Brexit-Idee 'Hurra' brüllten, mittlerweile jedoch ziemlich kleinlaut den Mund halten. Warum sollte man sie also nicht unter […]
Efeu 13.02.2019 […] Nach dem Sieg des Sängers Alessandro Mahmood beim Schlagerfestival in Sanremo ließ es sich Italiens Rechtsaußen-Innenminister Matteo Salvini nicht nehmen, auf Twitter Gift zu spritzen, berichtet Michael Braun in der taz. Nur noch erbärmlicher und vorvorgestriger wirkt Salvinis Attacke vor dem Hintergrund der Faktenlage: "Der junge Musiker hat eine italienische Mamma, die aus Sardinien stammt, und er […] erklärt Dominik Straub im Standard. "Alessandros Problem ist der Papa: Der ist Ägypter. Mit dem Vater ist Mahmood zwar derart verkracht, dass er seit Jahren keinen Kontakt mit ihm hat. Aber im heutigen Italien ist die nordafrikanische Herkunft des Erzeugers ein Problem." Hier Mahmoods Auftritt: Weiteres: Maxime Weber erklärt in der taz, warum immer mehr Indie-Bands ihre Videos mit der obsoleten Videokamera […]