Stichwort

München

1082 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 73
9punkt 17.02.2017 […] Es scheint, dass die Stadt München, die sich durch den beispielhaften Umstieg auf freie Software viel Renommee erworben hat, nun doch zu Microsoft zurückkehrt, schreibt Markus Reuter in Netzpolitik: "Die Open-Source-Software hatte bislang keinen leichten Stand in München. Frustrationen bei Angestellten mit alten Softwareversionen und eine Blockadepolitik in Teilen der Verwaltung verhinderten ein e […] sieht organisatorische und strukturelle Probleme der IT in München, empfiehlt aber gerade nicht die Rückführung zu Microsoft-Produkten. LiMux ist stärker unter Druck geraten, seit 2014 mit Dieter Reiter ein ausgewiesener Microsoft-Freund Oberbürgermeister wurde. Reiter war als Wirtschaftsreferent daran beteiligt, die Microsoft-Zentrale nach München zu holen." […]
9punkt 09.12.2016 […] Sieben Anwohner haben im Münchner Stadtteil Neuperlach den Bau einer vier Meter hohen Schallschutzmauer um ein Flüchtlingsheim erstritten (Bilder), über die nun heftig diskutiert wird, berichtet Joachim Güntner in der NZZ: "Alle Hinweise, es handle sich doch bloß um die bauliche Umsetzung eines Gerichtsurteils, das sich wiederum auf Lärmschutzverordnungen stütze, verblassen vor der rohen Präsenz dieses […] dieses Bauwerks. Man muss schon von robustem Gemüt sein, um die Mauer nicht als verstörenden Fremdkörper mit Gefängnis-Anmutung zu empfinden... Der Münchner Mauerbau bringt sie alle zu Gehör: die Aufnahmebereiten, die weiterhin gern etwas für Flüchtlinge tun möchten; die Entsetzten, die einfach nur die Mauer brüsk und scheußlich finden; die Missmutigen, denen die ganze Einwanderungspolitik nicht passt; […]
9punkt 28.11.2016 […] Im Gespräch mit Patrick Bahners und Julia Voss von der FAZ verteidigt Bernhard Maaz von den Münchner Pinakotheken die Raubkunst-Provenienzforschung in seinen Museen, die er mit dem Daphne-Projekt der Sammlungen in Dresden vergleicht: "Dresden hat mehr als 1,5 Millionen Objekte, München hat 25.000 Gemälde und 12.000 Fotografien. Dazu muss man die Personalzahlen in Beziehung setzen. Wir sind das deutsche […] deutsche Museum, das in der Provenienzforschung neben Dresden die meiste Manpower aktiv eingesetzt hat. Daphne ist auch ein Gesamtinventarisationsprogramm. In München ist seit 2008 Andrea Bambi als Provenienzforscherin tätig. Außerdem haben wir jetzt drei weitere Personen für Provenienzen und Sammlungsgeschichte. Und wir werden absehbar eine weitere Stelle aufstocken." Weiteres: In der Berliner Zeitung […]
9punkt 01.07.2016 […] Jörg Häntzschel und Catrin Lorch tragen in der SZ zusammen, was sich über die Münchner Kunstwelt und ihr Verhalten in der Nazizeit so sagen lässt - alles sehr honorige Leute, wie es scheint: "So war es in der ehemaligen 'Hauptstadt der Bewegung'. Man zelebrierte die Stunde Null, den Zusammenbruch, um sich kollektiv von der eigenen Vergangenheit zu distanzieren: der tiefen und extrem profitablen Ve […] Energie danach, ihre Landhäuser, Seegrundstücke und Kunstsammlungen zurückzubekommen. Für alle ging das Leben nahezu bruchlos weiter." Lorch schildert in einem zweiten Artikel "wie NS-Aufarbeitung in München versandet". […]
9punkt 26.01.2016 […] Einhaltung des Kostenplans von 590 Millionen angeht: "Fachleute haben schon um 2009 angekündigt, dass ein so großer Bau mit diesen Funktionen realistisch etwa 750 Millionen Euro kosten wird." Die Münchner Konzertsaal-Entscheidung ist noch nicht verwunden. Patrick Bahners greift in der FAZ einen Leserbrief des ehemaligen bayerischen Finanzministers Kurt Faltlhauser an die SZ auf, der behauptet, dass […] Ebenfalls für die FAZ besucht Paul Ingedaay die europäische Kulturhauptstadt San Sebastian. Laura Weissmüller erzählt in der SZ, wie die Deutsche Bahn große Grundstücke in zentralen Vierteln Frankfurts, Münchens oder Berlins an private Investoren verkauft hat, ohne dass die Politik eingegriffen hätte: "Dabei hätte jede Großstadt die Macht gehabt, zu entscheiden, was und vor allen für wen auf diesen wichtigen […]