Stichwort

Paris

809 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 54
9punkt 08.12.2018 […] Für heute haben die Gilets jaunes, die Gelbwesten, heftige Proteste in Paris angekündigt. Wird Paris brennen?, fragt Libération und schildert die apokalyptische Stimmung in der Stadt: "Es ist das Wochenende der großen Angst: Regierung, Ordnungskräfte, Politiker, aber auch die Bewohner der Stadt, sie alle fürchten, dass Paris wieder ein riesiges Schlachtfeld werden wird. Am Freitag bunkerte sich die […] kanalisieren, die am Samstag in die Stadt fluten werden." In der taz stellt Romy Strassenburg, frühere Chefredakteurin der deutschen Ausgabe von Charlie Hebdo, jedoch klar, dass eigentlich nicht Paris brennt, sondern La France péripherique, das Frankreich der Provinz. Aber politisch oder soziologisch greifbar findet sie die Bewegung auch nicht wirklich. Jedoch emotional: "Von dem Sommermärchen, der […] prekären Anstellungsverhältnisse vor allem junger Franzosen, dann ähneln die herrschenden Verhältnisse eher einem Klassenkampf von oben." Regisseur und Schaubühnen-Chef Thomas Ostermeier ist gerade in Paris und, wie er im Interview mit dem DLF Kultur offenbart, voll dabei, auch wenn die Performance der Gelbwesten etwas roh rüberkomme: "Wir als Linke haben uns selber zuzuschreiben, wenn wir dann erschrocken […]
Efeu 09.06.2018 […] Nippes öffnen, er nennt es ein 'notwendiges Übel'." Überhaupt: Paris. Im großen FAZ-Gespräch kommt der Schriftsteller und Übersetzer Georges-Arthur Goldschmidt auch ausführlich auf die französische Hauptstadt als Sehnsuchtsort zu sprechen, als der sie auch in seiner Erzählung "Die Befreiung" aufblitzte. Insbesondere reizte ihn in Paris die Suche nach "jener Literatur, welche neben der 'öffentlichen […] In Paris kämpfen die Bouquinisten ums Überleben, berichtet Martina Meister in der Welt. Einer davon, Callais, ein Bouquinist von altem Schrot und Korn, fordert daher Weltkultur-Status für seine Zunft. Mittlerweile "gebe es echte Sozialfälle unter den Kollegen, erzählt Callais." Und einige "haben sich deshalb längst verabschiedet vom alten Kerngeschäft. Manche verkaufen Pornohefte, andere Kochbücher […]
Efeu 01.06.2018 […] dreiteiligen Doku-Reihe "Angriff auf Paris" der Brüder Jules und Gédéon Naudet erinnert Netflix an die islamistischen Anschläge auf die französische Hauptstadt im Jahr 2015. Für die Naudets insofern bekanntes Terrain, da sie bereits die Anschläge auf das World Trade Center, die sie aus nächster Nähe verfolgt haben, filmisch aufbereitet haben. Dass "Angriff auf Paris" sehr mitreißend geraten ist, hält […] Hollywood-Kinos speist. ... "Angriff auf Paris" gibt den Überlebenden des Anschlags den Raum, über ihre Erfahrungen und Gefühle zu sprechen. Gleichzeitig funktionalisieren die Regisseure ihre traumatischen Erlebnisse und machen daraus massenkompatible Unterhaltungsware. Eine zweischneidige Angelegenheit." Für die FAZ berichtet Jürg Altwegg vom Pressetermin in Paris. Weitere Artikel: Katrin Doerksen empfiehlt […]
9punkt 28.04.2018 […] Die Franzosen können einfach größer denken. Bis 2030 soll der voll automatisierte Grand Paris Express gebaut, mit 68 neuen Stationen auf 200 Kilometer und das Zentrum mit der Banlieue verbinden. Das wird Paris gut bekommen, glaubt Mira Kamdar im Blog der NYRB, denn die Banlieue ist heute schon viel interessanter als die Innenstadt: "Als verpflanzte New Yorkerin fand ich in Pantin die Energie, die ich […] vertreiben. Als ich Pantin besser kennenlernte - mit seiner vielfältigen Bevölkerung, seinen Imbissen aus aller Welt und Sprachengewirr aus Bangladesch, Arabisch und Chinesisch - fühlte ich mich in Paris mehr zu Hause als jemals zuvor. Im umzäunten Gehege der Stadt der Lichter war ich eine amerikanische Ex-Pat. In Pantin bin ich nur eine weitere Zuwanderin, wenn auch eine privilegierte, im Departement […]
Efeu 23.09.2017 […] Martin R. Dean erzählt in der NZZ, was Paris ihn in jungen Jahren lehrte: "Anders als in dem zur 'Vereindeutigung' neigenden Deutschland spielt die Vieldeutigkeit in Paris eine eminente Rolle. Nicht nur spielen die Boulevards und Passagen Schein und Illusion gegen die Realität aus, auch in der gegenseitigen Einschätzung der Passanten durch Blicke sind die Pariser(innen) meisterhaft und unergründlich […] . Der Umgang mit dem Symbolischen und mit der Vieldeutigkeit ist das, was der Leser zuerst lernt. ... Paris war für mich kein Gebetsbuch und keine trockene Fibel. Auch kein Buch mit sieben Siegeln, sondern eine einzige Verführung zum Literarischen." Es gibt keinen westlichen Literaturkanon, sondern allenfalls einen nördlichen, unterstreicht die Literaturwissenschaftlerin Sandra Richter in der Welt […]
Efeu 06.05.2017 […] Das Paris der Intellektuellen, Eleganten und Literaten ist gibt es schon lange nicht mehr, stellt Welt-Autor Felix Stephan fest: Wer heute an dieses Klischeebild denkt, "blendet gern aus, dass die intellektuellen Durchbrüche damals in vielen Fällen von Leuten geschultert wurden, die sich Paris heute nicht mal mehr im Traum leisten könnten ... Heine, Remarque und Benjamin waren Flüchtlinge und würden […] e: Neue Hieroglyphen entstehen, neue Codizes, neue Sprach-Welt-Bilder, die herausragen aus der Sintflut des Sinns." Weiteres: Für die Literarische Welt hat Richard Kämmerlings Emmanuel Carrère in Paris besucht, um sich mit ihm über dessen Werk im Allgemeinen und dessen gerade in Deutschland erstveröffentlichtes, im Original bereits 2007 veröffentliches Buch "Ein russischer Roman" zu unterhalten. Für […]
Efeu 17.01.2017 […] unterhalten. Unter anderem geht es dabei auch um Trollers legendären "Pariser Journale", von deren Freiheit und Kantigkeit sich auch manch heutiges Format eine dicke Scheibe abschneiden könnte. Sein Konzept damals: "Wenn Alain Delon, dann eben auch einen Bericht über einen Streik. Neben Somerset Maugham auch ein Besuch auf dem Pariser Hundefriedhof. Wenn schon eine Reportage über die Bürgermeisterwahl […] Stadt der Liebe als die des verzweifelten Lebenshungers, also auch Verrückte, Versager, Dissidenten, Maoisten, Trotzkisten, schwarze Straßenkehrer, Exzentriker, Mädchenaufreißer. Das unbürgerliche Paris, das lebendige. Vorne tat ich harmlos, hinten zeigte ich, was Sache ist." Beim ZDF gibt es ein fast dreistündiges Gespräch mit Troller. Einige seiner Arbeiten gibt es auf Youtube, darunter sein Porträt […]