Stichwort

Rassismus

947 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 64
9punkt 11.07.2020 […] und rechts behaupten. Wenn Universalismus rassistisch ist, war Kant Rassist. Wenn Universalismus aber die einzige Antwort auf Rassismus ist, dann ist Kant die beste Waffe gegen Rassismus, die wir haben. Zu viele auf der Linken haben argumentiert, Universalismus sei Rassismus, weil er nur für weiße Männer gedacht sei. Wenn Sie so argumentieren, sind Sie bald bei einer AfD-Position. Die angeblich Linke […] israelische Philosoph Omri Boehm über den Zionismus, Israel als Apartheidsstaat (was er als Beschreibung ablehnt), Identitätspolitik und den Universalismus: "Ich denke, die deutsche Diskussion um Kants Rassismus geht am eigentlichen Punkt vorbei. Ich kenne die Debatte aus den USA. Viele meiner Studenten denken, Kant sei ein Kolonialist und ein chauvinistisches Schwein. Natürlich hat er manch Schreckliches […]
9punkt 08.07.2020 […] Klima auf allen Seiten aussprechen." Die Bayreuther Anglistin Susan Arndt, eine weiße Spezialistin für Intersektionalitätsstudien und Rassismusforschung, legt in der taz doppelseitig dar, dass Rassismus den Deutschen und Europäern gewissermaßen unauslöschlich ins Gemüt gesenkt ist: "Die etablierte christliche Farbsymbolik hielt dazu ein verlockendes Angebot bereit: Schwarz steht für das Teuflische […] Nuancen verschiedener Beige- und Brauntöne und niemand war je weiß oder schwarz." Auch die amerikanische, in Berlin arbeitende Philosophin Susan Neiman spricht mit Claudia Schwartz in der NZZ über Rassismus - diesmal in den USA: "Der Süden hat den Bürgerkrieg verloren, aber er hat das Kriegsnarrativ gewonnen. Diese Verherrlichung, diese Elegie über den Süden, das zieht sich durch die gesamte amerikanische […]
Magazinrundschau 05.07.2020 […] Rasse, Rassismus ist etwas Äußerliches. Man kann darauf zeigen und dagegen vorgehen. Aber darunter, gewissermaßen unter der Haut, liegt eine Struktur, die Pulitzerpreisträgerin Isabel Wilkerson in einem lesenswerten Essay als Kastensystem beschreibt, das mit dem Indiens vergleichbar sei.  "In den Vereinigten Staaten treten Rassismus und Kastenwesen häufig zur gleichen Zeit auf, überschneiden sich oder […] der selben Position auszuschließen... Wie der Gips um einen gebrochenen Arm, wie die Besetzung in einem Theaterstück, hält ein Kastensystem jeden an einem festen Platz. ... Im Alltag ist es nicht Rassismus, der einen weißen Käufer in einem Bekleidungsgeschäft dazu veranlasst, auf eine beliebige schwarze oder braune Person, die ebenfalls einkauft, zuzugehen und nach einem Pullover in einer anderen Größe […]
9punkt 07.07.2020 […] für eine weithin empfohlene Studie über Rassismus in der deutschen Polizei. Jasmin Kalarickal kritisiert seine Entscheidung in der taz: "Es ist unbestritten, dass Racial Profiling in der polizeilichen Praxis existiert. Nur das genaue Ausmaß ist unklar, weil die Forschung dazu unzureichend ist. Die Studie, die von der Europäischen Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) des Europarats empfohlen […] Die BVG will die U-Bahn-Station "Mohrenstraße" wegen angeblichen Rassismus des Worts "Mohr" in Glinkastraße umbenennen, weil die gerade nebenan liegt. Das Dumme ist nur, schreibt Judith Kessler in der Jüdischen Allemeinen: Der russische und auch unter Stalin sehr verehrte  Nationalkomponist Glinka war ein ziemlicher Antisemit: "Und so war der Pianist Anton Rubinstein für Glinka auch ein 'frecher Zhid' […]
9punkt 07.07.2020 […] bislang, indem man die eigene Theorie nicht immer so genau nimmt. Die Kontroverse um J.K. Rowling macht indes deutlich, dass auch die Frau zum Feindbild in den Identitätskämpfen geworden ist." Im Rassismus erweist sich die Zweischneidigkeit der Aufklärung, schreibt Arno Widmann in der Berliner Zeitung: "Kants (1724-1804) Kosmopolitismus war weiß. Auch Frauen kamen darin nicht vor. Je stolzer Europa […] Gesellschaften und auch nur so lange, bis man sie sich unterworfen hatte." Widmann warnt aber auch die Antirassisten, die jetzt "weg mit Kant" rufen: "Es gibt keine Reinheit. Sie einzufordern, ist selbst Rassismus." […]