Stichwort

Roma

227 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 16
Magazinrundschau 14.12.2018 […] ungarischen Roma, "Idetartozunk" ("Wir gehören hierzu"), denkt im Gespräch über die Auswirkungen der flüchtlingsfeindlichen Kampagne auf die ungarische Mehrheits- und die Roma-Gesellschaft. "Diese Kampagne der Regierung schadet dem ganzen Land. Sie weckt wahre Ängste, die auf unwahren Behauptungen basierend. Es ist eine Tatsache, dass aufgrund der Kampagne seit geraumer Zeit nicht die Roma als Sündenbock […] Minderheiten in Schwierigkeiten geraten. Der 'Migrant' kann jederzeit gegen 'Linke', 'Liberale', 'Obdachlose', mit dem CEU, mit der Akademie der Wissenschaften ausgetauscht werden. So auch gegen die Roma, auch wenn diese die flüchtlingsfeindliche Kampagne ebenso akzeptierten wie die Mehrheitsgesellschaft. Gegen emotionale Fixierungen kann man offenbar mit den Mitteln der Vernunft kaum ankämpfen." […]
Efeu 16.09.2017 […] Bild: Szene aus "Roma Armee". Foto: Uta Langkafel. Mit Yael Ronens "Roma Armee", das sich mit Diskriminierung, Klischees und Identität auseinandersetzt, hat das Berliner Gorki Theater die neue Saison eröffnet. Das Publikum jubelte und auch die Kritiker sind zufrieden. Kaum jemand verbindet Pathos und Reflexion so gekonnt wie die israelische Regisseurin, schwärmt Nachtkritiker Christian Rakow und findet: […] ich-schwache Comic-Superhelden." Und in der FAZ staunt Irene Banniger trotz gelegentlicher Eindimensionalität über die "zwanglos-amüsante Agitation" und eine "berührende Nahaufnahme der Ausgrenzung, der die Roma mehr oder minder überall in Europa unterliegen." Bild: Szene aus 10000 Gesten. Foto: Ursula Kaufmann Nach dem Tanzspektakel "Fous de danse" hat der französische Choreograf Boris Charmatz mit "A Dancer's […]
Magazinrundschau 20.09.2016 […] Die Sängerin Ida Kelarová, die selbst halb Romni ist, musste auf einem ihrer Musiksommerkurse für Roma-Kinder Anfeindungen und Aggressionen aus der Nachbarschaft miterleben und beklagt im Gespräch den zunehmenden tschechischen Rassismus gegen Roma: "Ja, die Roma-Kinder sollen sich integrieren, aber verlangt nicht von ihnen, dass sie sich assimilieren. Integration bedeutet, dass ich darauf stolz bin […] [tschechischen] Kinder ein Romalied singen könnten. Die Roma haben ausgezeichnete Musikgruppen, großartige Künstler, aber alle gehen ins Ausland, um Musik zu machen. Nicht mal meine Lieder werden hier gespielt, im Ausland bekomme ich Preise und so weiter, aber hier im hiesigen Radio wird es nicht gespielt, weil es nicht tschechisch ist. Die Roma sind nicht Teil der tschechischen Gesellschaft. Fahren […] Fahren Sie auf den Balkan und dort hören Sie sagen 'Unsere Roma'. Das kommt hier nicht vor." Hier singt sie "Mamo Na Birinav": […]
9punkt 16.03.2016 […] Die Roma bilden die einzige Gruppe in der EU, für die eine Art Apartheid-Regeln gilt, kritisiert in der NZZ Karl-Markus Gauß. Wie kann man sie am besten unterstützen? Zum Beispiel, so sein exzellenter Vorschlag, mit einem Buchmessenschwerpunkt zur reichen Literatur der Roma. Dazu gehören für Gauß Lebenszeugnisse einzelner Roma, Märchen und Legenden, Bücher auf Romanes, aber auch die Bücher von Roma-Autoren […] erkundet, gesichtet und in großer Zahl ins Deutsche übersetzt wird. Es wäre durchaus erwünscht, wenn auch Buchmessen in anderen Ländern einmal die Roma-Literatur ins Zentrum ihres Programms rückten. Mögen die Buchmessen verschiedener Länder darin wetteifern, Roma-Literatur in ihre Sprachen zu übersetzen!" Außerdem: Bilder shoppen geht Bernd Müllender für eine taz-Reportage mit dem Generaldirektor der Brügger […] Roma-Autoren, die "auf Ungarisch oder Serbisch, auf Französisch, Spanisch oder Bulgarisch" oder einer anderen Sprache schreiben. Gauß verbindet damit "etliche Absichten und Hoffnungen: etwa dass die Roma-Literatur, die in vielen Ländern und mehreren Sprachen entsteht, im großen Überblick gesammelt und an einem renommierten, beachteten Ort der Literatur, vielleicht der Leipziger Buchmesse, versammelt werde […]
Magazinrundschau 22.02.2015 […] Out) über eine junge Roma-Frau in Tschechien die meisten Auszeichnungen abgeräumt. Kamil Fila verteidigt den Film gegen Vorwürfe, er sei nur wegen des politisch korrekten Themas so gut weggekommen. ""Cesta ven" ist gerade kein tendenziöser Film. Er erschafft keinen primitiven Feind, hetzt niemanden auf, zeigt keine Schwarz-Weiß-Sicht der Welt. Er ermöglicht es uns im Gegenteil, Roma als Menschen, nicht […] melden sich ja jene zu Wort, die den Film gar nicht gesehen haben -, sondern vor allem die eigene Angst: So wie die Roma, die sich derzeit am Rande der Gesellschaft befinden, könnten wir auch enden. Und es ist recht wahrscheinlich, dass mehr weiße Tschechen diesen Status erleben werden als Roma. Nur fehlt ihnen noch das letzte Stigma, die andere Hautfarbe." […]
9punkt 18.02.2015 […] Zwanzig Jahre nach dem Attentat auf eine Roma-Siedlung im Burgenland widmet das Wien Museum der Geschichte von Sinti und Roma eine Ausstellung "Romane Thana", berichtet Ralf Leonard in der taz: "Seit ihrem Auftauchen in Europa werden die Wandervölker aus Asien, die sich anfangs als Ägypter ausgaben, als unerwünschte Fremde betrachtet. Sie haben zwar nie Gebietsansprüche gestellt oder einen Krieg vom […] Aeneis", wagt der deutsche Literaturwissenschaftler und Suhrkamp-Autor Klaus-Michael Bogdal im Katalog eine Deutung." Nach einem Ausbruch des Volcan de Fuego vor zehn Tagen auf Guatemala, erinnert Roman Hollenstein in der NZZ an die "in ihrer fragilen Schönheit einzigartige", jedoch ewig von Vulkanen und Erdbeben bedrohte Kolonialstadt Antigua. […]
Efeu 04.11.2014 […] Prozess gegen vier des Mordes an Roma angeklagte Männer: "Als ich vor 15 Jahren studierte, waren Roma unter meinen Kollegen. Wir gingen gemeinsam ganz selbstverständlich in Clubs, feierten. Heute wäre das unmöglich, denn der Rassismus betrifft nicht nur die armen, schlecht ausgebildeten Menschen auf dem Land, sondern trifft genauso Ärzte oder Anwälte. Diskriminierung der Roma ist übrigens nicht nur ein Problem […] Problem in Ungarn. Und es gibt kein Romaproblem, sondern ein Neonaziproblem. Nicht die Roma müssen etwas gegen ihre Diskriminierung tun, sondern die Allgemeinheit." Weitere Artikel: Detlef Kuhlbrodt (taz) sieht beim Dokumentarfilmfestival in Leipzig nicht nur einen seiner "Fußballkumpel" auf der Leinwand, sondern auch Filme über den Maidan und die Revolution in der Ukraine. Martina Knoben (SZ) war […]
Efeu 18.09.2014 […] wie es im Pressetext heißt, das Material "zum Leben erweckt". Ja, schönen Dank auch: Heini lebt." Weitere Artikel. Auf epdFilm vergleicht Gerhard Midding die Pariser Version der Ausstellung "Pasolini Roma" mit der aktuellen in Berlin: "Der Berliner Standort bietet der Schau mehr Fläche. ... Den Sälen des Gropius-Bau eignet eine Monumentalität, die nicht allen Exponaten bekommt. Der Prüfstand ist anders […] " (taz), Frank Millers und Robert Rodriguez" Comicverfilmung "Sin City 2" (epdFilm, Berliner Zeitung), ein Dokumentarfilm über Dirk Nowitzki (Freitag), Sönke Wortmanns Verfilmung des "Schoßgebete"-Romans von Charlotte Roche (Tagesspiegel), Sylke Enders" "Schönefeld Boulevard" (epdFilm), Sönke Wortmanns Verfilmung der "Schoßgebete" (die Peter Praschl in der Welt nett, aber auch ziemlich überflüssig […]