Stichwort

Sudan

126 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 9
9punkt 06.06.2019 […] Demonstranten von den jetzt herrschenden Generälen beendet wurde, schreibt Dominic Jonson in der taz: "Nun ist der Traum vorerst ausgeträumt. So wie der 4. Juni 1989 in China geht auch der 3. Juni 2019 im Sudan als schwarzer Tag in die Geschichtsbücher ein - als Tag, an dem die Hoffnungen eines ganzen Volkes in Blut ertränkt wurden. Das Militär hat die Revolution gegen das Volk gewendet. Bashir war offensichtlich […] eine neue Zeit hinüberzuretten - eine Zeit, in der das Volk aber genauso wenig zu sagen haben soll wie bisher schon. Bashir ist weg, sein Gewaltsystem soll bleiben." Den aktuellen Bericht zur Lage im Sudan schickt Ilona Eveleens. […]
9punkt 04.05.2019 […] Sudan könnte wie Algerien das Modell eines Wandels in muslimischen Ländern sein, der aus den Fehlern des arabischen Frülings gelernt hat. Das hieße allerdings, dass er weder den Islamisten noch militärischen Gruppen überlassen wird.  "Zentral für diesen Protest ist der Kampf für Frauenrechte" schreibt Ilona Eveleens in der taz über den Sudan. Sie war dort und hat mit Aktivisten und besonders Aktivistinnen […] auch, dass die Muslimbrüder den Protest kapern wollen. "Warlordism" tötete die Revolution in Libyen, warnt Zahra Langhi von der "Libyan Women's Platform for Peace" im Guardian die Aktivistinnen im Sudan: "Politikerinnen und Aktivistinnen sind gezielt attackiert worden, um sie zum Schweigen zu bringen. Prominente Frauen wurden belästigt, angegriffen und ermordet - darunter Fariha al-Berkawi, Intisar […]
9punkt 13.04.2019 […] t Karim El-Gawhary will sich die Hoffnung auf eine Demokratisierung in Algerien und im Sudan so schnell nicht nehmen lassen, auch wenn die Militärs schon wieder die Proteste von Algier und Khartoum zu kooptieren drohen: "Anders als die ägyptischen Militärs haben die 'Übergangsherrscher' in Algerien und im Sudan einen großen Nachteil: Die Demonstranten beider Länder kennen das ägyptische Szenario. Mit […] Khartum sind heute wie einst in Kairo die naiven Sprüche vom Militär und dem Volk, die an einem Strang ziehen, zu hören. Die Demonstrationen in Algerien gehen weiter. Was im Sudan passiert, bleibt abzuwarten. Sicher ist: Die Sudanesen haben einige Erfahrungen mit Militärputschen in ihrer modernen Geschichte gesammelt. In beiden Ländern dürfte die Skepsis gegenüber Lösungen von oben groß bleiben." Im Guardian […]
Magazinrundschau 02.04.2019 […] Sudan könnte mit seinen an sich fruchtbaren Böden eine Kornkammer Afrikas sein, zumal das Land seit wenigen Jahren nicht mehr von US-Sanktionen betroffen ist. Dennoch liegen weite Teile des Landes brach. Die Gründe: Korruption, Missmanagement, falsche politische Entscheidungen in der Vergangenheit. So hat die Regierung über 20 Millionen Quadratkilometer bestes Ackerland inklusive der Wasserrechte am […] er im Niltal bestätigen solche Sorgen - raunend, wenn auch ohne Beweis -, dass ägyptische Agenten die Bewässerung und das Stromnetzwerk sabotieren. Die Implikation, die sich daraus ergibt: Solange Sudans Kornkammer-Aspirationen anhalten, wird sein Nachbar im Norden jegliche Entwicklung genau im Blick behalten - und dabei vielleicht mehr als nur zuschauen." […]
Magazinrundschau 12.07.2018 […] In einem aus dem amerikanischen Magazin Dissent übernommenen Artikel berichtet Caitlin L. Chandler aus dem Sudan über die humanen Kosten einer verschärften EU-Grenzpolitik und des Khartoum-Prozesses: "Nachforschungen belegen, dass Menschen, die durch den Sudan nach Europa auswandern, dies aus einer Vielzahl von Gründen tun, darunter politische Verfolgung, Langzeitkonflikte und Armut. Viele Menschen […] ztruppen vor sich geht. Diese Zusammenarbeit ist gut dokumentierte - so stellte zum Beispiel das Büro der amerikanischen Regierung zur Überwachung und Bekämpfung des Menschenhandels fest, dass der Sudan die Mindeststandards für die Bekämpfung des Menschenhandels nicht erfüllt. Ein Team sudanesischer investigativer Journalisten in Kassala fand 'Frühwarnsysteme' zwischen sudanesischer Polizei und Me […] oberste Priorität der EU ist - und dass sie bereit ist, dafür zu zahlen. Die EU finanziert die sudanesische Regierung nicht direkt aus Menschenrechtsgründen, aber über 100 Millionen Euro fließen in den Sudan an verschiedene internationale Organisationen. Vor Ort lässt sich nicht nachvollziehen, wo alle Mittel landen." […]