Stichwort

Theater

5 Presseschau-Absätze
Efeu 30.05.2020 […] Toilette aufhält. Viele Stücke werden ohne Pause gespielt." Das Berliner Modell könnte Schule machen, glaubt Philip Oltermann im Guardian - wenngleich noch nicht klar ist, welches: "Im Schaubühne Theater im Westen Berlins sagte der künstlerische Leiter Thomas Ostermeier, sein Team erwäge immer noch die Installation von Plexiglasscheiben, um das Auditorium mit 150 statt nur 50 Zuschauern füllen zu können […] Forderungen der Kunsthistorikerin Benedicte Savoy und des Theaterregisseurs Milo Rau lauschte Petra Kohse (Berliner Zeitung) bei den "Berliner Korrespondenzen" der Allianz-Kulturstiftung im Maxim-Gorki-Theater: "'Lasst uns Forderungen stellen!', verlangte Rau: Alles, was alle brauchten, müsste vergesellschaftet werden. Medikamente! Und die Internet-Technologie. Künstler sollten vom Zwang befreit werden, […] mit Margarete Affenzeller spricht der portugiesische Regisseur und Direktor des Nationaltheaters Lissabon, Tiago Rodrigues, über sein Stück "Catarina", Populismus und Corona, und über die Lage der Theater in Portugal: "Die oberste Priorität neben der Gesundheit war für mich, dass wir allen, mit denen wir arbeiten, seien sie frei oder angestellt, von Technikern bis Künstlerinnen, die Honorare zu 100 […]
Magazinrundschau 02.06.2019 […] etz" in Kraft, durch das unabhängige und private Theater ihre bisherigen Fördermöglichkeiten zum großen Teil (teilweise vollständig) verloren haben. Der Theaterkritiker und Publizist Győző Mátyás zieht schon mal Bilanz: "Es war vorherzusehen, dass die größten Verlierer der Veränderung des Theaterzuschusssystems die unabhängigen und privaten Theater sein werden. Für die illiberale Regierung stellt der […] der unabhängige Intellektuelle, der eigenständige, freie Künstler eine Gefahrenquelle dar. Die Ordnungsregulierung der Theater dient genauso der Verstärkung der staatlichen Kontrolle wie die Aufhebung der Unabhängigkeit der Forschungsinstitute oder die Verpflichtung für Schriftsteller und literarische Organisationen, Mitglied in einer Dachorganisation werden zu müssen. (…) Und dennoch haben wir leider […]
Magazinrundschau 28.02.2015 […] Podiumsdiskussion in Budapest teilgenommen. Hat die Wende auch für die Theater die ersehnte Freiheit gebracht? Gábor Miklós besuchte die Veranstaltung, sprach mit den Teilnehmern und berichtete in der Wochenendausgabe von Népszabadság: "Die Abhängigkeit von der Politik - so Spiró - ist geblieben, denn von Ticketerlösen können Theater nicht überleben... Aber immerhin ist es eine große Errungenschaft, dass […] dass die Häuser ihr Publikum halten und jüngere Schichten ansprechen konnten... Slobodzianek klagt, dass "radikale Künstler" im polnischen Theater ihre Stücke meist für internationale Festivals konzipierten, doch beim heimischen Publikum gelten sie verbreitet als Flops. (...) "In Polen herrscht eine Diktatur der Kritiker" - so Slobodzianek." […]