Stichwort

Ungarn

574 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 39
Magazinrundschau 07.05.2020 […] der diesjährigen Online-Ausgabe des renommierten Annecy Festivals gezeigt. Im Interview mit Anita Marko sieht Ulrich jedoch nur noch sehr begrenzte Möglichkeiten für den Animationsfilm im heutigen Ungarn: "Seitdem das jetzige System der Filmausschreibungen etabliert wurde, sind zwar auch gute Filme entstanden, aber die negativen Seiten haben sich nicht geändert. In der dritten Runde braucht es die […] nicht Teil des Systems geworden. Das jetzige System für Animationsfilme möchte in erster Linie Fernsehinhalte produzieren, überwiegend Kinderfilme. Die große Tradition des Autorenanimationsfilms in Ungarn spielt keine Rolle mehr, die in erster Linie für Festivals entstandenen Werke sind in den Hintergrund gedrängt worden." […]
9punkt 04.06.2020 […] Heute jährt sich der Abschluss des Trianon-Vertrags zum hundertsten Mal. Ungarn verlor durch den  Friedensschluss zwei Drittel seines Staatsgebiets an Kroatien, Rumänien, Serbien, die Slowakei, Slowenien und die Ukraine. Die national-populistische Regierung sieht für heute etwa eine außerordentliche Parlamentssitzung vor, berichten Lili Bayer und Matei Rosca bei politco.eu: "Die Gedenkfeier findet […] Minderheit Rumäniens zu einer Geldstrafe verurteilt wurde. Der Präsident hatte der rivalisierenden Sozialdemokratischen Partei vorgeworfen, 'in Hinterzimmern für die Übergabe Siebenbürgens an die Ungarn zu kämpfen'. Er wurde mit einer Geldstrafe von 5.000 rumänischen Lei oder rund 1.000 Euro belegt, bezeichnete die Strafe jedoch als 'zutiefst politisch' und sagte, er werde Berufung einlegen." Wie […]
Magazinrundschau 15.05.2020 […] Karlspreisträger) Klaus Johannis kürzlich in einer innenpolitischen Debatte eine der führenden Oppositionsparteien geheimer Verhandlungen mit Ungarn beschuldigt hatte (und dies auch noch mit einem ungarischen Akzent), kochten in Orban-nahen Kreisen in Ungarn die Emotionen hoch - bis hin zu rassistischen Beleidigungen. Johannis' Aussagen selbst wurden als rassistisch bewertet. Der aus Siebenbürgen stammende […] Heimat nicht gesund. Millionen Menschen verstehen nicht, warum die halbe Welt uns verabscheut. Dieser Abscheu ist manchmal gepaart mit Unverständnis oder Unwissen: doch in der Sache ist er begründet. Ungarn ist zu einem furchtbaren Ort geworden. Seine Ehre müsste verteidigt werden, doch nicht mit jener Lüge, dass ethnischer Hass hierzulande nicht dominiere. Doch, er dominiert! Er ist die Essenz der g […]
Magazinrundschau 17.04.2020 […] Pandemiebekämpfung verabschiedete Notstandsverordnung in Ungarn sowie dessen Verteidigung in den europäischen Öffentlichkeiten durch Regierungsmitglieder, bewertet der Publizist István Váncsa nicht ganz frei von Ironie. "Nach unserer Ansicht wird die Notstandsverordnung in absehbarer Zeit auslaufen: Denn man braucht sie eigentlich nicht. In Ungarn herrscht seit 2010 permanenter Notstand, also macht die […] aussetzen darf, von Gesetzesverordnungen abweichen darf und weitere außerordentliche Verordnungen erlassen darf. Mit anderen Worten, das Recht kann rechtmäßig getreten werden, während über dem Land Marias (Ungarn) der Geist von Alfred Jarry schwebt." […]
Magazinrundschau 19.04.2020 […] wonach sogenannte "Exportschriftsteller" - Schriftsteller, die auf Ungarisch schreiben, aber vor allem im Ausland erfolgreich sind - keinerlei staatliche Unterstützung verdienten, denn ihre Loyalität zu Ungarn sei fraglich. "Die Aussage über die 'Exportliteratur' scheint großer Blödsinn zu sein", meint Gustafsson. "Was wären denn Exportthemen? Der Wert eines literarischen Werkes bemisst sich in erster Linie […] skandinavischer Krimi. Was ist deren Geheimnis? Dass die Werke - zumindest am Anfang - etwas zeigen konnten, was dem Genre bis dahin fremd war, nämlich soziale Sensibilität. Diejenigen, die jetzt in Ungarn als 'Exportschriftsteller' bezeichnet werden, sind von Anfang bis Ende niveauvolle Autoren. Sie sind sehr unterschiedlich, wenn wir nur an Laszlo Krasznahorkai oder an Krisztina Tóth denken. Doch auch […]
9punkt 21.04.2020 […] bereits während der Kriege gegen Napoleon gute Erfahrungen mit solchen Anleihen gemacht. Viktor Orbans unter dem Vorwand der Coronabekämpfung durchgesetzte Notstandsverordnung "ist der Höhepunkt von Ungarns Drift in den Autoritarismus, die seit zehn Jahren anhält. Sie ist gefährlich", ruft Gesine Schwan in der Welt. Sie fordert auf, nicht wegzugucken: "Wir rufen die Kommission als Hüterin der europäischen […] Sanktionen zu verhängen, die dem Ernst eines solchen unerträglichen Verstoßes gegen die europäischen Regeln und Werte entsprechen. ... Wir fordern alle europäischen Bürger auf, auf das zu schauen, was in Ungarn passiert, und zwar nicht als eine äußere Angelegenheit, sondern als fundamentale Bedrohung unseres gemeinsamen Interesses." […]