Stichwort

Ungarn

650 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 44
Magazinrundschau 22.07.2021 […] nannten sich stolz Ungarn aus der Vojvodina und in Ungarn selbst reisten sie wie westliche Touristen. Der Krieg unterbrach dies unwiederbringlich. Der Großteil der Ungarn verlor sein Selbstbewusstsein und die Bindung zur Heimat. (...) In den neunziger Jahren begann eine Auswanderung, die seitdem nur zunahm. Die zukünftigen Generationen müssen klären, wie es sein kann, dass es den Ungarn in der Vojvodina […] Der Schriftsteller László Végel spricht im Interview über die Lage der Ungarn in der (heute in Serbien liegenden) Vojvodina vor und nach dem Balkankrieg. "Vor dem südslawischen Krieg lebten die Ungarn in der Vojvodina verhältnismäßig konsolidiert, sie schlossen mit dem westlich lächelnden Titoismus einen Kompromiss, wobei seine Schulden und Verbrechen vergessen wurden. Ausreisen wollte kaum jemand […]
Efeu 27.07.2021 […] In der NZZ beschreibt Wilhelm Droste die Situation in Ungarn, wo der Kulturkampf eine ganze Generation von Schriftstellern zu lähmen scheint: "Der Schriftsteller Péter Nádas, der ganz bewusst das Dorf Gombosszeg im Südwesten Ungarns zu seiner geistigen Hauptstadt der Einsiedelei gemacht hat, um sich nicht von den öden Auseinandersetzungen in Budapest aufreiben zu lassen, gab kürzlich in einem Interview […] können. Als wüssten sie nicht, dass ihre einzige Chance die Offenheit ist. An einer Hand kann ich die starken Charaktere aufzählen.' Nádas relativiert diesen Pessimismus, weil er die Krise nicht auf Ungarn allein beschränkt, sondern für global hält." Dass der erste Versuch, Annie Ernaux in Deutschland zu etablieren, krachend gescheitert ist, liegt auch daran, dass man die zuletzt auch hierzulande zu […]
9punkt 19.07.2021 […] investigative Journalisten im Land sowie den engen Kreis eines der wenigen unabhängigen Medienmanager Ungarns im Visier hatte." Auch Zeit online berichtet über die Geschichte. In einem zweiten Artikel gehen Astrid Geisler, Kai Biermann, Sascha Venohr und Holger Stark dem Einsatz von Pegasus in Ungarn nach, wo etwa der Investigativjournalist Szabolcs Panyi ausspioniert wurde: "Es gibt keinen finalen […] staatliche Behörden verkauft. Zum Zweiten, weil Ungarn Kunde von NSO war, wie ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens der Zeit bestätigten. Zum Dritten, weil es keinen anderen plausiblen Verdächtigen gibt. Und nicht zuletzt, weil die zeitlichen Umstände der rekonstruierbaren Spähattacken darauf hindeuten. Damit steht der Verdacht im Raum, dass Ungarn die Cyberwaffe nicht nur zur Verbrechensbekämpfung […]
Magazinrundschau 23.06.2021 […] stigmatisiert und kriminalisiert, und die Reaktionen darauf: "Denn während die für die Dauer des Fußballspiels Ungarn gegen Deutschland auf das Münchener Rathaus gehängte Regenbogenfahne über die primäre Bedeutung hinaus lediglich soviel sagt, dass man mit der Diskriminierung von Homosexuellen in Ungarn nicht einverstanden ist, oder vielleicht 'Orbán ist ein Idiot', bedeutet die Unterstützung der Regenbog […] Regenbogengemeinschaft durch Markus Söder, dass Viktor Orbán für ihn kein Partner ist - und dies kann in der Tat wehtun. Genau so wie die Wahrheit wehtun kann: nämlich, dass in Ungarn der Staat - sich auf den Schutz der Kinder berufend und Pädagogen mit Sanktionen bedrohend - die sexuelle Aufklärung in den Schulen beschnitten, einen bedeutenden Teil der Weltliteratur auf den Index verbannt und wiederholt eine […]
9punkt 25.06.2021 […] in München hat man Orban einen Gefallen getan, denn konservative ungarische Medien schrieben sofort vom "Kulturimperialismus der Deutschen" - und viele Ungarn stimmen dem zu, ohne homophob zu sein, meint Iris Spiegelberger in der SZ: "Die Ungarn sind ein homogenes Volk. 2020 lag der Ausländeranteil bei zwei Prozent. Die Mehrheit ist christlich erzogen. Die Kernfamilie aus Vater, Mutter und Kind wurde […] das gewesen, was sie sein sollten: ein Bekenntnis zu Grundwerten. So indes gerieten sie zu einem Spektakel, das halb Grundwerte-Demo, halb Anti-Orbán-Demo war - und das man als Ungarin auch als Anti-Ungarn-Veranstaltung empfinden konnte." Fünf Jahre nach dem Brexit-Votum ist der große Journalist Ian Dunt immer noch fassungslos. In seinem Blog schreibt er: "Die schlimmsten Folgen bekamen jene zu spüren […]
9punkt 24.06.2021 […] von der Wirtschaftskrise, der Covid-Krise und der Korruption, die sie zu verbergen versuchen." Natürlich sind die Sanktionen gegen Belarus und Ungarn richtig, meint Stefan Kornelius in der SZ. Aber sie können auch kontraproduktiv sein: "Wenn im Fall Ungarn die Rücknahme des Gesetzes oder zumindest die politische Isolation der Regierung Ziel der Hebelaktion gewesen sein sollte, so ist die Wirkung verfehlt […] verfehlt. Denn Premier Viktor Orbán spielt ein Spiel, das ihn seit 2010 an der Macht hält - und für das er diese äußere Drohkulisse braucht. Seine Botschaft: Wir Ungarn werden von der bösen und hyperliberalen Welt unter Druck gesetzt und müssen die Reihen schließen. Im Fall des Gesetzes über sexuelle Orientierung ist Orbán sogar ein zweiter Coup geglückt. Weil er die homophoben Klauseln in ein umfassendes […]