Buchautor

Jürgen Martschukat

Jürgen Martschukat, geboren 1965, ist selbst passionierter Radfahrer, wollte aber als Historiker sein eigenes Tun doch einmal historisch-kritisch hinterfragen. Wenn er nicht gerade ein Buch schreibt, lehrt er Nordamerikanische Geschichte an der Universität Erfurt. Zuletzt erschienen von ihm "Geschichte der Männlichkeiten" (zusammen mit Olaf Stieglitz) und "Die Ordnung des Sozialen. Väter und Familien in der amerikanischen Geschichte seit 1770§ (2013, ausgezeichnet von "Geisteswissenschaften International").
4 Bücher

Jürgen Martschukat: Das Zeitalter der Fitness. Wie der Körper zum Zeichen für Erfolg und Leistung wurde

Cover
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2019
ISBN 9783103973655, Gebunden, 352 Seiten, 25.00 EUR
Warum werden Manager zu Marathonläufern? Was hat es mit Michelle Obamas "Let's-Move"-Programm auf sich? Tatsächlich ist Fitness mehr als erfolgreich Sport zu treiben. Wer sich fit hält, übernimmt Verantwortung.…

Jürgen Martschukat / Olaf Stieglitz: Es ist ein Junge!. Einführung in die Geschichte der Männlichkeiten in der Neuzeit

edition diskord, Tübingen 2005
ISBN 9783892957607, Kartoniert, 285 Seiten, 22.00 EUR

Jürgen Martschukat: Geschichte der Todesstrafe in Nordamerika. Von der Kolonialzeit bis zur Gegenwart

Cover
C.H. Beck Verlag, München 2002
ISBN 9783406476112, Paperback, 224 Seiten, 12.90 EUR
Die USA sind die einzige westliche Demokratie, die bis heute an der Todesstrafe festhält. Von der Kolonialzeit bis zur Gegenwart zeigt dieses Buch, dass die verordnete Tötung von Menschen nicht nur ein…

Jürgen Martschukat: Inszeniertes Töten. Eine Geschichte der Todesstrafe vom 17. bis zum 19. Jahrhundert

Cover
Böhlau Verlag, Köln - Weimar - Wien 2000
ISBN 9783412047009, Gebunden, 272 Seiten, 34.77 EUR
An zahlreichen Fallbeispielen beschreibt das Buch die bemerkenswerte Geschichte der Todesstrafe vom "Theater des Schreckens" der Frühen Neuzeit bis zur diskreten und maschinellen Hinrichtung des bürgerlichen…