Sylvie Schenk

Roman d'amour

Roman
Cover: Roman d'amour
Carl Hanser Verlag, München 2021
ISBN 9783446269224
Gebunden, 128 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

Charlotte Moire hat einen Roman über eine Affäre geschrieben, die sie vor Jahrzehnten mit einem verheirateten Mann hatte. Aus der Erinnerung an Verlangen und Leidenschaft ist Fiktion geworden. Nun aber sitzt ihr, der über Siebzigjährigen, eine beharrlich insistierende Interviewerin gegenüber, vor der sie immer wieder abstreiten muss, diese Geschichte selbst erlebt zu haben. Immer schwerer fällt es Charlotte in ihren Auskünften, zwischen Werk und eigenem Leben zu unterscheiden. Unmerklich fließen die Geschichten zweier Frauen ineinander, die nichts miteinander zu tun haben sollen und doch viel gemein haben.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 24.04.2021

Rezensent Jörg Magenau findet die Verschachtelung in Sylvie Schenks Metaroman toll. Hier geht es um die Schriftstellerin Charlotte, die zu ihrem Buch interviewt wird, in dem sie das Ende einer großen Liebe autobiografisch verhandelt. Dass Schenk, Jahrgang 1944, mit Sicherheit bewusst ist, dass alle Interview-Antworten ihrer Protagonistin auf sie zurückverweisen, weiß Magenau - umso beeindruckter ist er davon, wie "brillant" die Autorin die drei Ebenen ineinander spiegelt, beispielsweise wenn sie Charlotte sowohl deren eigene Protagonistin als auch den verlorenen Geliebten mit "du" ansprechen lässt. Auch die dominanten Frauenfiguren und das Duell, das zwischen der Protagonistin und ihrer Interview-Partnerin entsteht, scheinen dem Kritiker zu gefallen. Ein Buch, das so vielleicht nur von einer älteren Autorin verfasst werden konnte, vermutet er abschließend.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de