Stichwort

Charlie Hebdo

Rubrik: Essay - 3 Artikel

Radikale Auslöschung

Essay 19.02.2015 […] erlebten Schrecken einordnen und möglichst treffend zum Ausdruck bringen zu können. Das mag auch und vielleicht ganz besonders für den terroristischen Anschlag auf die Redakteure des Satire-Magazins Charlie Hebdo gelten und wegen der dabei von den Tätern an den Tag gelegten Brutalität und Menschenverachtung wohl auch kaum jemanden überraschen. Es scheint aber auch für viele derjenigen zu gelten, die mit […] NS-Mordprogrammatik noch ganz andere, ideologische, staatliche und auch institutionelle Elemente impliziert. Die meisten Kommentatoren schienen sich darin einig zu sein, dass das Attentat auf Charlie Hebdo einer Zäsur in der französischen, der europäischen vielleicht sogar der Weltgeschichte gleichkomme. Der Spiegel etwa stellte in einer etwas hypertroph anmutenden Anwandlung fest, dass der 7. Januar […] demzufolge weltweit jeder Muslim zur Vollstreckung aufgerufen war, und der deshalb fast ein Jahrzehnt lang im Untergrund verbringen und unter Polizeischutz leben mußte, sich nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo zu Wort meldet, dann kommt dem naheliegenderweise ein besonderes Gewicht zu. Schließlich musste er das Pariser Massaker zumindest aus der Ferne miterleben und damit eine Liquidierungsaktion, die […] Von Wolfgang Kraushaar

Die Schule der Kritik

Essay 14.01.2015 […] Wer hat die Mohammedkarikaturen von Westergaard und von Charlie Hebdo alles nicht nachgedruckt in den letzten Jahren? Was hat die Formel von der Schuld der Mehrheitsgesellschaft und des Westens dazu beigetragen, dass eine Opfermentalität unter Muslimen in Europa entstanden ist und sich sofort nach dem grauenhaften Massaker an der Charlie Hebdo-Redaktion in den Medien und muslimischen Vereinssprechern […] Ende des Hasses, auf ein friedliches weltweites Zusammenleben, auf ein Europa der Presse- und Satirefreiheit als Grundlage der Demokratien. Doch die wenigen Überlebenden des Massakers gegen die Charlie Hebdo-Journalisten - eine ganze Zeitungsredaktion ist ermordet worden! - erinnerten bei kurzen Interviews daran, dass es nicht um Pressefreiheit allgemein geht, sondern um die Verteidigung der Laizität […] Todesdrohungen erhalten hat? Ich weiß, was Todesdrohungen sind, da ich sie selbst in meinem Engagement für die bosnischen Muslime im Europaparlament erhielt und ziemlich allein damit war. Auch Charlie Hebdo war in den letzten Jahren allein und wurde sogar von Dany Cohn-Bendit und anderen Grünen als angeblich zu islamkritisch kritisiert, denn man will ja so tolerant erscheinen und Konflikte mit Fanatikern […] Von Eva Quistorp

Eine Utopie stirbt

Essay 08.06.2010 […] zu verteidigen, also um einen Kampf, der in allen Religionen und allen Kulturen auszufechten ist. Von Neuem tat sich dieser Graben zur Zeit des Karikaturenstreits auf, als ich Journalistin bei Charlie Hebdo war. Ein denkwürdiger Sturm, in dem sich manche Position klärte... Meine größte Überraschung erlebte ich, als ich feststellen musste, wie tief ein Antirassismus "aus Reflex" jenseits jeder Kritik […] Kritik bei Jugendlichen verinnerlicht ist. Ich erinnere mich an einen Dialog der Taubstummen zwischen weltlich eingestellten Lehrern und ihren Schülern im Palais de Justice, am Tag als gegen Charlie Hebdo wegen Veröffentlichung der dänischen Karikaturen verhandelt wurde. Über einen Propheten zu lachen, ist für die Schüler an sich schon rassistisch. Sie machen überhaupt keinen Unterschied zwischen Spott […] Von Caroline Fourest