Stichwort

Facebook

579 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 39
9punkt 20.05.2021 […] verbundene strategische Kommunikation" zuständig sein. Die regierungsamtlichen Pressesubventionen wird es erstmal nicht geben. Aber es bleiben ja Google und Facebook, die die gefürchteten Lobbyisten mit Geld überschütten. Nun startet Facebook mit neuen Projekten, berichtet Alexander Fanta bei Netzpolitik: "Ein prominenter Begünstigter ist der Axel-Springer-Verlag, dessen Flaggschiffe Welt und Bild […] nicht nur durch ihre große Reichweite Bedeutung haben. Denn Springer und sein Vorstandschef Mathias Döpfner, die in Verlagsverbänden den Ton angeben, schimpfen seit Jahren lautstark auf Google und auf Facebook, mit dem der Konzern nun einen Deal gemacht hat. Die harsch kritisierten 'Überwachungskapitalisten' von gestern sind die Geschäftsfreunde von heute." […]
9punkt 27.04.2021 […] Buzzfeed veröffentlicht einen Facebook-internen Bericht über die Rolle der Plattform für die Mobilisierung des Sturms auf das Washingtoner Capitol im Januar: "Unter dem Titel 'Stop the Steal and Patriot Party: The Growth and Mitigation of an Adversarial Harmful Movement' ist der Bericht eine der wichtigsten Analysen darüber, wie sich die aufrührerischen Bemühungen, eine freie und faire US-Präsiden […] tschaftswahl zu stürzen, über das größte soziale Netzwerk der Welt ausbreiteten - und wie Facebook kritische Warnzeichen übersah." […]
9punkt 15.04.2021 […] Ein Prozess des Bundeskartellamts gegen Facebook vor dem OLG Düsseldorf ist für das Amt zunächst mal eher frustrierend verlaufen, berichtet Malaika Rivuzumwami in der taz: "Am Ende teilte das Oberlandesgericht mit: 'Die Frage, ob Facebook seine marktbeherrschende Stellung als Anbieter auf dem bundesdeutschen Markt für soziale Netzwerke deshalb missbräuchlich ausnutzt, weil es die Daten seiner Nutzer […] Nutzer unter Verstoß gegen die DSGVO erhebt und verwendet, kann ohne Anrufung des EuGH nicht entschieden werden.' Das Gericht bezweifelte, dass Facebook seine Nutzer:innen ausbeute. Dafür, dass Facebook den Nutzer:innen die Datensammelei gegen ihren Willen aufzwinge, habe das Kartellamt keine 'belastbaren Belege' vorgelegt." […]
9punkt 13.04.2021 […] für Inhalte anhäufte, die er für seine 500.000 Follower auf Facebook postete. In einem Zeitraum von sechs Wochen, von Juni bis Juli 2018, erhielten Hernández' Facebook-Posts Likes von 59.100 Nutzern, von denen mehr als 78 Prozent keine echten Personen waren." In einem zweite Artikel hält sie fest: "Mit 2,8 Milliarden Nutzern spielt Facebook eine dominante Rolle im politischen Diskurs fast aller Länder […] Ganz groß präsentiert der Guardian die Geschichte der gefeuerten Facebook-Programmiererin Sophie Zhang, die aufdeckte, dass Regierungschefs in dem sozialen Netz ihre Followerzahlen manipulieren. Die Silicon-Valley-Korrespondentin Julia Carrie Wong resümiert: "Zhang arbeitete seit etwa sechs Monaten für Facebook, als sie bemerkte, dass Juan Orlando Hernández, der Präsident von Honduras, eine große Zahl […]
Magazinrundschau 11.03.2021 […] Karen Hao erklärt, warum Facebooks Algorithmen nicht zu stoppen sind und weiter Fehlinformationen verbreiten, obwohl KI-Spezialisten wie Joaquin Quinonero Candela sich mühen: "Der Grund ist einfach. Alles, was Facebook unternimmt oder nicht unternimmt, wird von einer einzigen Motivation bestimmt: Zuckerbergs Verlangen nach Wachstum. Quinineros KI-Expertise hat das Wachstum angetrieben. Sein Team wurde […] wurde eingeteilt die Fehler der KI zu korrigieren, weil so eine Korrektur Regulierungen unnnötig macht, die das Wachstum behindern würden. Facebooks Führung hat wiederholt Initiativen verhindert oder geschwächt, die Fehlinformation auf der Plattform verhindern wollten, weil das dem Wachstum geschadet hätte. Mit anderen Worten: Die Arbeit des KI-Teams, erfolgreich oder nicht bei der Bekämpfung der A […] gegen die größeren Probleme der Falschinformation, des Extremismus und der politischen Polarisierung. Und wir alle zahlen den Preis … Mit täglich neu hinzukommenden Modellen maschinellen Lernens hat Facebook ein ganz neues System geschaffen, um seine Wirkung festzustellen und das die Nutzerbindung zu maximieren … Aber es gibt eine Kehrseite. Die neuen Modelle zur Nutzerbindung favorisieren auch Kontroversen […]
9punkt 04.03.2021 […] " Die Süddeutsche Zeitung und die Springer-Medien machen beim Facebook- und dem entsprechenden Google-Deal übrigens nicht mit. Interessant liest sich übrigens der Netzpolitik-Hinweis "in eigener Sache" zu dieser Marktverzerrung: "Wir von netzpolitik.org nehmen aus Gründen der Unabhängigkeit kein Geld von Facebook und machen bei Facebook News nicht mit. Im Wettbewerb mit den teilnehmenden Medien werden […] für die Verwendung des Geldes machen, meldete Horizont). Google und Facebook unterzeichneten in Australien Deals mit dem Murdoch-Konzern und minderen Medien für eine Art Linksteuer, die auch in Europa ersehnt wird (unsere Resümees). Google bezahlt die Zeitungen im Rahmen seines "Google News Showcase" (unsere Resümees). Facebook zieht nun nach und hat einen großen Lizenz-Deal mit deutschen Presseverlagen […] stellen sie nicht her: "Über die Details des Deals schweigen sich sowohl Facebook als auch die teilnehmenden Verlage aus. Presseanfragen von netzpolitik.org mit Bitte um weiterführende Informationen erteilen mehrere Beteiligte eine Absage. 'Details zu den Vertragskonditionen können wir nicht mit Ihnen teilen', antwortet Facebook. Von der FAZ heißt es, dass man 'grundsätzlich keine Auskunft zu Vertra […]
9punkt 27.02.2021 […] ungenutzt bleiben, liegt teilweise daran, dass Plattformen wie Facebook Verschwörungstheoretikern nicht nur eine Bühne geben, sondern Halbwahrheiten und Pseudowissenschaft systematisch verbreiten und zu Geld machen. Allein im Januar hat das Forscherteam des Institute for Strategic Dialogue über 90.000 deutschsprachige Beiträge auf Facebook, Telegram, Twitter und Instagram gefunden, die Desinformation […] Ein bisschen verzweifelt klingt, wie Ben Scott, früher Berater von Hillary Clinton, im Kampf gegen den Datenkapitalismus von Facebook und Google auf Deutschland setzt. Polarisierung und Manipulation, schreibt Scott in der FAZ, seine bei den Tech-Firmen keine Systemfehler, sondern Geschäftsmodell: "Die kalte Optimierungslogik, nach der die Plattformen Inhalte verbreiten und den öffentlichen Raum umgestalten […]
9punkt 24.02.2021 […] australischen Kampf zwischen den Internetgiganten und Rupert Murdoch als Kampf zwischen Bösen und Bösen. Und er sieht Facebook nach dem Einlenken der australischen Regierung als Sieger, denn der Konzern könne jetzt selbst entscheiden, wem er eine Linksteuer zahlt und wem nicht: "Facebook ist ein unternehmerischer Albtraum, der der Demokratie sehr realen und deutlichen Schaden zugefügt hat. Die australischen […] Politik vorgeschlagen, die, wie Tim Berners-Lee sagt, das Web 'unbenutzbar' machen würde. Aber ein böses Unternehmen, das mit bösen Regulierungen konfrontiert ist, kocht auf reine Macht herunter, und Facebook hat sehr deutlich gemacht, wo diese noch liegt, indem es die Geiseln erschoss." In Australien wurde ein Stellvertreterkampf geführt. "Im Kern geht es immer um das Ziel, Digitalkonzerne zu Verhandlungen […] sse im Rahmen der neuen EU-Urheberrechtsregelung zu fordern. Diese Gesetze, die noch in die nationale Gesetzgebung der 27 Länder übernommen werden müssen, verlangen von Unternehmen wie Google und Facebook Lizenzvereinbarungen mit Plattenfirmen, Verlagen und anderen zu verhandeln, um ihre Inhalte zu veröffentlichen. Obwohl das europäische Gesetz nicht die gleichen verbindlichen Schiedsklauseln wie in […]