Stichwort-Übersicht

Facebook

Insgesamt 630 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 34

Katrin Lange (Hg.) / Nora Zapf (Hg.): Screenshots. Literatur im Netz

Cover
Edition Text und Kritik, Frankfurt am Main 2019
ISBN 9783869168159, Kartoniert, 195 Seiten, 24.00 EUR
[…] welche Verfahren und Autorschaften, welche politischen Interventionen haben ihren Ort im Digitalen gefunden? Dieser Band gibt einen Einblick in die neuen Schreibweisen im virtuellen…

Katharina Zweig: Ein Algorithmus hat kein Taktgefühl. Wo künstliche Intelligenz sich irrt, warum uns das betrifft und was wir...

Cover
Heyne Verlag, München 2019
ISBN 9783453207301, Kartoniert, 320 Seiten, 20.00 EUR
[…] Mit Illustrationen. Künstliche Intelligenz und Algorithmen erleichtern in Form von Navis, Rechtschreibprogrammen, Suchergänzungen oder Kaufempfehlungen schon lange unseren Alltag. Aber…

Roland Meyer: Operative Porträts. Eine Bildgeschichte der Identifizierbarkeit von Lavater bis Facebook

Cover
Konstanz University Press, Göttingen 2019
ISBN 9783835391130, Gebunden, 468 Seiten, 39.00 EUR
[…] Fragen entlang sonst meist getrennt verhandelter Stränge einer Bildgeschichte der Identifizierbarkeit. Es erzählt eine Geschichte privater Porträtpraktiken - von Lavaters Schattenrissen…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 62

Facebook als Massenmedium betrachtet

Virtualienmarkt 12.03.2018 […] Soziale Medien, und insbesondere Facebook, gibt es einen Umstand, der mich mehr und mehr verblüfft: Das Fehlen eines politischen Gesprächs zwischen Gesetzgebern und den umstrittenen digitalen Plattformen. Was sind Facebook und Twitter - mehr als alle Anderen -, wenn nicht die neueste Generation von Massenmedien? Nach Zeitungen, Radio und Fernsehen organisieren Facebook und Twitter heute einen erheblichen […] erheblichen Teil öffentlicher Diskurse und Meinungsbildung über ihre digitalen Ökosysteme. Die Gesetzgeber interessieren sich für Facebook und Twitter indessen vornehmlich als mögliche Steuersünder und ineffiziente Zensoren. Würde Facebook ab morgen in Deutschland satt Abgaben an den Fiskus überweisen und sogenannte Hasspostings umgehend und umfassend löschen, wäre die politische Öffentlichkeit weitgehend […] es gibt die Möglichkeit, in Berufung zu gehen. Nichts dergleichen wollen wir offenbar auf Facebook oder Twitter anwenden. Warum nicht? Ich vermute, dass ein sehr banaler Umstand hier eine wesentliche Rolle spielt: Es existiert bislang schlicht keine politische Gesprächsebene, auf der Gesetzgeber und Facebook, wie es so schön heißt "ergebnisoffen", miteinander in einen Austausch treten. Ein öffentliches […] Von Rüdiger Wischenbart

Wofür wir brennen

Essay 09.07.2015 […] für Leute, die neben ein wenig Geld auch über den größten heutigen Luxus verfügen: Zeit und Muße." Dass es bereits die von Schütte gewünschte Literaturkritik gibt und dass man sich diese über die Facebook-Twitter-Goodreads-Timeline selbst zusammenstellen kann, haben Nikola Richter, Marcel Weiss und Thorsten Jantschek, Redakteur von Deutschlandradio Kultur, eindrucksvoll bewiesen. Der moderne Kritiker […] moderner Umgang mit Literatur funktioniert. Das Internet gibt mir, dem Nicht-Bildungsbürgerkind, die Möglichkeit Texte zu enträtseln, mithilfe von Wikipedia, Suchmaschinen, durch Fragen, die ich bei Facebook poste, wie es viele andere auch machen. "Liebe Freunde, vielleicht weiß einer Bescheid?" Lesen mit Links: ich muss im Netz viel weniger ausbuchstabieren. Wo der Zeitungsjournalist oder der Radiomann […] Guattaris "Kriegsmaschinen" angelangt ist. Ich bin mir sicher, dass es beides braucht, den ernst gemeinten Bildungsauftrag und den flott-subjektiven Blog, die Tweets zum Bachmannpreis, die Talks auf den Facebook-Timelines neben Netzangeboten wie IASLonline, wo Literaturwissenschaftler zwanzigseitige Rezensionen veröffentlichen. Alles, was angeblich fehlt ist längst da - die hohe Kritik und die niedrigere […] Von Jan Drees
mehr Artikel