Stichwort

Islam

822 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 55
9punkt 20.08.2019 […] Ausführungen des berühmten Rechtsphilosophen Ernst-Wolfgang Böckenförde zum Islam vor. Er sei dabei immer skeptischer gegenüber einer Vereinbarkeit dieser Religion mit dem Rechtsstaat geworden, eine Auffassung die Rhonheimer nur teilen kann - indem er das Christentum einfach mit seiner Idee von "Aufklärung" ineinssetzt und den Islam davon abtrennt: "Die spezifisch christliche Unterscheidung von geistlicher […] geistlicher und weltlicher Gewalt prägte die Entwicklung der europäischen Rechtskultur und ermöglichte immer wieder, historischen Ballast abzuwerfen. Der Islam hingegen, will er zu seinen Anfängen zurückkehren, stößt auf eine in seinen heiligen Texten und dem maßgeblichen Medina-Modell begründete politisch-religiöse Ordnung. Innerislamische Aufklärungsbestrebungen, die diesem und anderen theologischen Engpässen […]
9punkt 14.08.2019 […] Ohne Mohammed kein Islam, mit Mohammed kein aufgeklärter Islam - eigentlich kann man aus der Religion nur austreten, meinte kürzlich Laila Mirzo, deutsch-syrische Ex-Muslimin und Trainerin für interkulturelle Kompetenz, in der NZZ (unser Resümee). Martin Grichting, Generalvikar des Bistums Chur, ist das zu hart. Er plädiert eher für eine "Relecture" des Korans, die Vernunft in die religiöse Offenbarung […] den religiösen Quellen vorgelagerte Richterin, die bestimmt, dass das, was gegen ihre Grundsätze verstößt, nicht wahr und nicht gut ist. Das Christentum hatte es hierbei zweifellos einfacher als der Islam, weil es vor der biblischen Wortoffenbarung von einer 'säkularen' Schöpfungsordnung ausgeht, der die natürliche Vernunft angehört. Diese wird nicht aufgehoben von der später erfolgenden Selbstoffenbarung […] Jesus Christus. Denn Gott selbst ist ja der 'Logos', also die Vernunft, an der er den Menschen partizipieren lässt. Eine solche die Vernunft Gottes spiegelnde Schöpfungsordnung aus den Quellen des Islam zu destillieren, gehört deshalb zu den Bedingungen der Möglichkeit einer pluralismusfähigen Auslegung seiner Texte." […]
9punkt 25.07.2019 […] betroffen - also Menschen, die strukturell benachteiligt werden aufgrund von Merkmalen, wie Hautfarbe, Herkunft, Sprache oder Religion." Eine Säkularisierung des Islam reicht nicht, "denn der Islam ist der Staat, und der Staat ist der Islam", sagt dagegen die erklärte Ex-Muslimin und Trainierin für interkulturelle Kompetenz, Laila Mirzo in der NZZ und fordert neben einem strikten Kopftuchverbot in […] Islamismus im Allgemeinen und das Kopftuch im Besonderen kritisieren, von linken Kulturrelativisten mit dem "Rassismus-Bann" belegt, schreibt Alice Schwarzer in der Zeit: "Jede Kritik am politischen Islam und an seinem sichtbarsten Symbol, der Verschleierung der Frauen, gilt in diesen politisch korrekten Kreisen als 'Treten nach unten' und 'Rassismus' beziehungsweise neuerdings auch als 'Islamophobie' […] Leute 'die Muslime' immer 'unten' sind und sie 'oben'.) Da dürfen wir uns nicht wundern, wenn nicht nur die AfD, sondern auch immer mehr Bürgerinnen und Bürger angesichts der falschen Toleranz 'den Islam' mit Islamismus gleichsetzen - und allmählich zu echtem Rassismus neigen." Vor einigen Tagen wurde ein Eritreer von einem Rechtsradikalen angeschossen. Man soll diese Tat nicht fremdenfeindlich, sondern […]
9punkt 05.07.2019 […] "Euroislam": "Der Islam hat viele kulturell, konfessionell und auch sozial unterschiedliche Gesichter. Eines davon ist das ideologisch-totalitäre eines politischen Islam, der die Prinzipien des gesellschaftlichen Zusammenlebens aus dem Koran ableitet und offensiv propagiert. Mit einem privaten religiösen Glauben, der zu schützen ist, hat er nicht das Geringste zu tun. Der säkulare Euro-Islam richtet sich […] sich gegen diesen politischen Islam, den abzulehnen keine Islamophobie ist." Weitere Artikel: "Es gab bei uns mal einen Willen, wider unsere nationalen Interessen zu handeln", seufzt im Zeit-Interview der amerikanische Reporter George Packer, der nach "Die Abwicklung" nun einen Roman über den US-Diplomaten Richard Holbrooke und den Niedergang der USA geschrieben hat. […]
9punkt 02.05.2019 […] Schulbücher aus dem Irak, Jordanien, dem Libanon, Palästina, Ägypten, dem Iran, der Türkei und Afghanistan hat sich Constantin Schreiber angesehen, der in der Zeit nach der Kritik an seinem Buch "Inside Islam" zwar immer wieder vorauseilend betont, es handele sich um keine repräsentative Studie, mit Blick auf frauenfeindliche, antiwestliche und antisemitische Passagen aber doch einen roten Faden erkennt: […] Allahs in allen Lebensbereichen gefordert. "Jedoch werden alle 'anderen', also die Nichtmuslime, als Feinde dargestellt. So warnt das afghanische Buch ausdrücklich vor 'Ungläubigen' - wer nicht dem Islam folge, befinde sich im 'Irrtum' und verdiene es, 'gequält zu werden'. In vielen der von mir untersuchten Bücher wird zudem ein äußerst traditionelles Frauenbild gezeichnet. Ein iranisches Schulbuch […]
9punkt 10.01.2019 […] Braucht es in Deutschland wirklich eine Moscheesteuer? Susanne Schröter, Leiterin des Frankurter Forschungszentrums Globaler Islam, lehnt das im Interview mit der Zeit rundheraus ab - jedenfalls solange die Auslandsfinanzierung von Moscheen in Deutschland erlaubt ist. Zudem würden mit einer Moscheesteuer die muslimischen Verbände als Körperschaften öffentlichen Rechts anerkannt werden: "Diese Anerkennung […] Muslimische Gemeinschaft, die dem Umfeld der Muslimbrüder zugeordnet wird und dem Zentralrat der Muslime in Deutschland angehört." Als Antwort auf die Bemühungen der Bundesregierung, einen europäischen Islam zu fördern, lud die türkische Religionsbehörde Diyanet lieber selbst zu einem "Treffen der europäischen Muslime" in der neu eröffneten Ditib-Zentralmoschee in Köln ein, an dem auch zwei Vertreter der […] der Muslimbrüder teilnahmen, melden Susanne Güsten und Andrea Dernbach im Tagesspiegel. Der Chef der türkischen Religionbehörde, Ali Erbas, widersprach dort erneut der Vorstellung eines europäischen Islams. Und: "Laut Programm der Kölner Tagung, das dem Tagesspiegel vorliegt, wurden die Panels - ausschließlich mit Männern besetzt - praktisch vollständig von hohen Diyanet-Bediensteten geleitet. Nach Angaben […]