Stichwort

Liberalismus

309 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 21
9punkt 06.01.2021 […] selbst in die Niederungen des Meinungskampfs begeben." Im Interview mit dem Standard denkt die Philosophin Eva von Redecker über Eigentum, ein anderes Leben und neue Protestformen nach, die den Liberalismus gleich ganz abschaffen wollen. Das ist ihr dann doch etwas unheimlich: "Individualismus bis zur Wahrung von idiosynkratischen Ansprüchen und Rückzugsräumen, die im liberalen Gefüge durch Rechte […] ist unverzichtbar. Gleichzeitig habe ich aber, stark geprägt durch feministische Theorien und 'Critical Race Theory', gelernt, dass man sich klarmachen muss, wie sehr der hegemoniale, politische Liberalismus soziale Herrschaft verschleiert und verlängert. Diejenigen, die in den Verdacht geraten, zu fanatische Identitätspolitik zu betreiben, sind ja diejenigen, die liberale Ansprüche hereinretten in […]
Magazinrundschau 01.12.2020 […] der Schriftsteller Dénes Krusovszky auf den Eklat. Ihm stößt besonders übel auf, dass Demeter sich - in klassischer Täter-Opfer-Umkehr - mit Zitaten von Imre Kertész über den "selbstmörderischen Liberalismus"  und von Hannah Arendt schmückt: "Das Zitieren von Kertész zeigt, welche Rolle die Regierung für den Nobelpreisträger vorsieht. Auch aus ihm wurde eine Vorlage gefertigt, die jederzeit benutzt […] geht um ein, zwei Zitate und um das Prestige des Nobelpreises, ein alles in allem nicht sehr teuer erkauftes Copyright und schon kann man bis zum Ultimo Wendungen nutzen wie 'selbstmörderischer Liberalismus', 'dumme Demokratie', 'Europa flutende Muslime' etc. In diesem Diskurs muss Kertész nicht verstanden oder gelesen werden, man will nur einige Zeilen von ihm kopieren und einfügen." […]
9punkt 25.11.2020 […] Der Liberalismus, will er für die Massen attraktiv bleiben, "muss weg vom Egoismus und hin zu einem auf Persönlichkeitsentwicklung basierenden umfassenden Verständnis von Freiheit", fordert der Volkswirtschaftler Martin Kolmar in der NZZ und plädiert für einen Freiheitsbegriff , der sich Anleihen beim Buddhismus sucht. Dort nämlich gelte: "Unfrei ist man, weil man die Konstruiertheit der Wahrnehmung […] Wahrnehmung, die Strukturierung der Welt durch Sprache nicht erkennt und stattdessen blind lebt und handelt, als sei sie die Wirklichkeit. Daraus entsteht Leid. Erst ein so radikal gedachter Liberalismus offenbart das Potenzial dieser Weltsicht sowohl für das Individuum als auch für die Gesellschaft. Das hinterfragte Leben schafft eine Freiheit, die so viel mehr ist als bloße Abwesenheit von äußerem Zwang. […]