Stichwort

Heiner Müller

12 Artikel

Schweigen bei den Krokodilen: Thomas Heises "Heimat ist ein Raum aus Zeit" (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2019 […] über so viel "kleinbürgerliche Vorbehalte" und "intellektualistische Rechthaberei" und nehmen ihm seinen Rektorenposten an der Humboldt Universität. Später diskutiert er in seinem Wohnzimmer mit Heiner Müller die Tragödie des modernen Sozialismus mit einer Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit, die einem den Atem rauben. Die Unterhaltung ist in Heiner Müllers Kapitalismus-Texten "Für alle reicht es nicht" […] Von Thekla Dannenberg

Leseprobe zu Regie: Ruth Berghaus. Geschichten aus der Produktion. Teil 1

Vorgeblättert 05.08.2010 […] tanzen gehen!" Das taten wir später auch, aber vor allem sprachen wir miteinander, und es waren außer den Gesprächen mit Peter Palitzsch, den Dramaturgen Horst Laube und Klaus Zehelein, später mit Heiner Müller und immer mit der Schauspielerin Elisabeth Trissenaar die reichhaltigsten Theatergespräche meines Lebens.      Während dieser leidenschaftlichen Diskussionen über Theater, Gesellschaft und Kunst […] abgeheftet, so dass die brennende Frage, ob ich für 50 DM meiner Mutter einen Blumenstrauß geschickt hätte, beantwortet werden konnte: So viel kostete der Blumenstrauß zum sechzigsten Geburtstag von Heiner Müller. (Es kann auch eine Flasche Whisky dringesteckt haben.)      "Du kommst in ein Wespennest", warnte ich Ruth. Sie lächelte mich an: "Oh, da kenne ich mich aus!" Und dann fügte sie unternehmungslustig […]

Leseprobe zu Regie: Ruth Berghaus. Geschichten aus der Produktion. Teil 2

Vorgeblättert 05.08.2010 […] DDR-Künstlern Verträge abzuschließen, war eine kniffelige Sache. Einige von diesen, die im kapitalistischen Westen herum sprangen, hatten hier eigene Konten, wie der grenzwandernde Dichterfürst Heiner Müller in Frankfurt. Es war nämlich üblich, Doppelverträge abzuschließen, einen mit der Künstleragentur der DDR und dem Genossen H., der später als enger Stasi-Mitarbeiter aufflog, und einen weiteren mit […]

Leseprobe zu Regie: Ruth Berghaus. Geschichten aus der Produktion. Teil 3

Vorgeblättert 05.08.2010 […]      Ein weiteres Beispiel ihres Mutes: Trotz meiner Republikflucht kam sie zu mir nach West-Berlin, um mich für ihre Ring-Inszenierung an der Staatsoper Berlin zu begeistern. Während Freunde wie Heiner Müller, wenn ich sie im "Westen" traf, den Kontakt scheuten und erst nach dem Mauerfall wieder die alten Beziehungen aufnahmen.      "Die Berghaus", eine unkonventionelle, kühne Frau mit einer Kunstvorstellung […]

Vorgeblättert

Vorgeblättert 01.08.2002 […] bleibt. Vielleicht hofft man, dass er der DDR dort als Exportartikel Ehre macht. Vielleicht will man sich auch einfach nicht festlegen und den privilegierten Reisekader in Unsicherheit halten. Heiner Müller ist natürlich schon da und raunt West-Journalisten seit einer ganzen Weile zu, dass eine große Öffnung bevorstehe, mit deren Hilfe sich die DDR stabilisieren werde. Im März 1988 nimmt man ihn wieder […] Kulturminister Hans-Joachim Hoffmann befürwortet im selben Jahr in einem Brief an den Genossen Armeegeneral Friedrich Dickel aus staatspolitischen Gründen Castorfs Antrag zum Besuch einer Westberliner Heiner-Müller-Werkschau. Castorf will den antifaschistischen Schutzwall, vor dem er einst als Steppke hilflos stand und Grenzsoldaten beschimpfte, von hinten sehen. Weil er keinen Führerschein hat, muss sein […] noch so gut schmeckt wie früher, wenn der Vater mit dem Sohne in den Westen fuhr. Tut sie nicht, befindet er: Bei Konopke schmeckt sie besser, bei ihm im Kiez an der Schönhauser Allee. Auf der Heiner-Müller-Werkschau empfiehlt er, Müller-Texte von Willy Millowitsch sprechen zu lassen. Der Westen, sagt Castorf seinem Chauffeur, sei genau so, wie er ihn sich vorgestellt habe. Dann geht er wieder in den […]