Stichwort

Science Fiction

65 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 5
Magazinrundschau 11.01.2020 […] William Gibson zählt zu den zentralen Autoren der literarischen Science-Fiction der 80er, dessen Romane zumindest den 90ern das entscheidende Vokabular bereitstellten, um die aufkommende Digitalisierung zu begreifen. Seinen neuen Roman "Agency" musste er unter dem Eindruck der globalpolitischen Verschiebungen der jüngsten Jahre allerdings über weite Strecken neu  schreiben, um glaubwürdig zu bleiben […] wusste buchstäblich nichts. Was ich allerdings tat: Ich dekonstruierte die Poetik der Sprache jener Leute, die bereits in dem Feld tätig waren. Ich stand da in Seattle in einer Hotelbar auf einer Science-Fiction-Tagung und hörte diesen Leuten zu, den allerersten Programmierern, die über ihre Arbeit sprachen. Ich hatte keine Ahnung, über was die da sprachen, aber es war das erste Mal, dass ich hörte, wie […]
Magazinrundschau 25.04.2019 […] Der am 14. April verstorbene Science-Fiction-Autor Gene Wolfe war in erster Linie das, was man im englischsprachigen Raum einen "writer's writer" nennt. In Deutschland ist er kaum bekannt (deutsche Ausgaben sind lediglich antiquarisch erhältlich), in den USA galt er als, wenn auch gefeierter, Außenseiter. Insbesondere mit seinen erzählerisch experimentellen "Büchern der Neuen Sonne" hat sich Wolfe […] Klassiker des westlichen Literaturkanons einverleibte. "Die vier 'Bücher der Neuen Sonne' stellen einen dergroßen, sonderbaren Triumphe der amerikanischen Phantastik dar: eine Geschichte, die Science-Fiction mit Pulp-Fantasy verschmilzt und beides dann wiederum mit modernistischen narrativen Techniken, katholischer Theologie und Proust'scher Meditation (die New York Times ergänzte das noch um 'Spenser'sche […]
Efeu 09.11.2018 […] Hinsicht miteinander vergleichbar. Aber Religion spielt überall eine Rolle." Sprache als Ballast: "In My Room" von Ulrich Köhler FR-Kritiker Daniel Kothenschulte freut sich: Der anspruchsvolle Science-Fiction-Film kehrt auf die Leinwand zurück - als Beleg dienen Damien Chazelles "Aufbruch zum Mond" über die erste Mondlandung in den Sechzigern (mehr dazu hier, außerdem auf ZeitOnline, im Standard und […] . Nun ist beides zurück, eine bemannte Mars-Mission scheint möglich - und zugleich als ultimative Flucht vor ökologischen und politischen Krisen. Kein Wunder, dass sich auch der nachdenkliche Science-Fiction-Film zurückmeldet." Auch Zeit-Kritikerin Katja Nicodemus fand "In my room" sehr beeindruckend: "Die Offenheit von Ulrich Köhlers Experiment findet sich in jedem Bild des Kameramanns Patrick Orth […]
Magazinrundschau 16.10.2018 […] sodass die Vorstellungskraft eines Science-Fiction-Autors kaum noch mitkommt. Das ist für das Genre fatal." Warum nun gerade chinesische Science-Fiction einen Boom erlebt, weiß er ebenfalls: "Ich kenne hervorragende ägyptische, vietnamesische und philippinische Science-Fiction-Autoren! Für deren Werk interessiert sich kaum jemand. Das liegt daran, dass Science-Fiction ein besonderes Literaturgenre ist: […] waren. In der Science-Fiction ist das anders: 'Frankenstein' von Mary Shelley, der erste Science-Fiction-Roman der Welt, stammt aus der Blütezeit der englischen Industrialisierung. Oder schauen Sie sich die Goldene Ära der amerikanischen Science-Fiction zwischen 1930 und 1960 an, die zusammenfiel mit dem Aufstieg der USA zur Supermacht. Dass die Welt nun chinesische Science-Fiction liest, hat mit […] chinesischen Science-Fiction-Autor geführt hat. Seine Trisolaris-Reihe schlug in den letzten Jahren im Westen zwar ein wie eine Bombe, wurde in China aber schon vor zehn Jahren veröffentlicht. Seitdem habe er kaum mehr etwas zu Papier gebracht, erklärt der Schriftsteller, und auch die Bücher der Kolleginnen und Kollegen seiner Zunft begeistern ihn nicht so recht - insbesondere nicht für Science-Fiction als […]
Efeu 21.08.2018 […] Vom hiesigen Feuilleton unbemerkt, wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag in Kalifornien die Hugo Awards verliehen, mit die bedeutendste Auszeichnung für Science-Fiction- und Fantasy-Literatur. Jungskram? Von wegen. Seit einiger Zeit ist dort ein einschneidender Wandel zu beobachten: Die Diversität, mit der sich etwa die Oscars so schwer tun, ist dort mittlerweile Standard. So hat die schwarze […] Teile, die Auszeichnung für den besten Roman des Jahres erhalten, berichtet David Barnett im Guardian, für den mit dieser Preisverleihung die sogenannte "Sad Puppies"-Gruppe, die rechte, weiße Science-Fiction lancieren (mehr dazu hier), endgültig geschlagen ist. Hier Jemisins einerseits sympathisch humorvolle, andererseits politisch entschlossene Dankesrede: Besprochen werden unter anderem Inger-Maria […]