Stichwort

Digitalisierung

69 Artikel - Seite 2 von 5

Keulen, die ins Leere schlagen

Virtualienmarkt 05.07.2013 […] der NSA-Serverfarmen. Dass auch Dienste anderer Staaten, jeweils am Stand ihrer Möglichkeiten, mitloggen, kann ebenfalls keine Überraschung sein. Was mich interessiert ist nun, was dies für die Digitalisierung der Buch-Sphäre bedeutet. Der Aspekt ist weniger abgelegen, oder orchideen- oder nischenhaft, als es erst einmal erscheinen mag. Was ich (insbesondere an Büchern, aber auch an Zeitungen, Zeitschriften […] Von Rüdiger Wischenbart

Dienstleistungswürfel

Bücherbrief 08.05.2013 […] Kathrin Passig Standardsituationen der Technologiekritik Merkur-Kolumnen Suhrkamp Verlag 2013, 100 Seiten, 12 Euro Wie keine andere Publizistin versteht es Kathrin Passig, die Tendenzen der Digitalisierung an der eigenen Erfahrung zu brechen. Gerade erst erschien auf zeit.de ein kleiner Essay von ihr, in dem sie die Vorzüge des Ebooks aus ihrer Praxis schildert: Man behält die Unterstreichungen. […] der Zeit tapfer anzupassen versucht -, so sehr versteht Franz Schuh in seiner Zeit-Rezension doch Passigs Kritik an den Rückzugspositionen gerade qualifizierterer Menschen, die sich durch die Digitalisierung abgehängt sehen. Passig kritisiere deren Standardausreden gegen Netz und Medienwandel als infantil, und sie mache deutlich, dass die Widersprüche durch die Personen selbst gehen: Sie profitiert […]

Vier kleine Riesen gegen Amazon

Virtualienmarkt 11.03.2013 […] System. Google Aus einem schrecklichen Missverständnis haben Verlage lange Jahre und viel Geld darauf verwandt, in Google den falschen Feind zu bekämpfen. Google hatte begonnen, durch seine Buch-Digitalisierung eine völlig neue und potenziell für Verlage wertvolle Schnittstelle zwischen Büchern und Lesern (sowie Buchkäufern) einzurichten (natürlich in der kommerziellen Hoffnung, davon letztlich auch selbst […] Von Rüdiger Wischenbart

Unterkörperfixiert: Tea Lim Kouns 'Snake Man' (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2012 […] lag auch an der leuchtenden Cinemascope-Kopie, die unter abenteuerlichen Umständen ihren Weg nach Berlin fand. "Puos Keng Kang" dagegen ist, man muss es leider sagen, in einer minderwertigen Digitalisierung wie durch Milchglas zu sehen und zu hören. Nikolaus Perneczky "Puos Keng Kang - The Snake Man". Regie: Tea Lim Koun. Mit Chea Yuthorn, Dy Saveth, Peov Vicheth, Saksi Sbong, Mongdolin u.a., Kambodscha […] Von Nikolaus Perneczky

Diesen Kuss der ganzen Welt

Redaktionsblog - Im Ententeich 16.02.2012 […] aufs Offene als Lösung ihres Problems zu verkaufen. Es passte allzu gut zusammen! Stets gab sich Jobs als Verteidiger des "geistigen Eigentums". Die traditionellen Kulturindustrien haben in der Digitalisierung versagt und sich aufs Jammern verlegt. So konnte ihnen Jobs Itunes als Ersatz jener Plattform hinstellen, die sie selbst im Interesse der Urheber hätten bauen müssen, um den Internetnutzern überhaupt […] Von Thierry Chervel

Netz hat keine Grenzen

Redaktionsblog - Im Ententeich 20.12.2011 […] fairer gewesen als das automatische Handaufhalten des allseits beliebten Steve Jobs. Die Digitalisierung ist nicht amerikanisch. Europa hat einen großen Anteil daran: Linux, HTML, MP3 sind in Europa erfunden worden, leider nicht die Geschäftsideen, die ihr Potenzial realisieren. Aber man kann die Digitalisierung nicht einerseits wollen und ihr mit einer Erfindung wie dem Libroid huldigen, und andererseits […] Deines Textes stellst du fest, wie das Ebook Grenzen niederreißt, am Ende willst du neue Grenzen hochziehen! Du bist der Erfinder des Libroids. Du weißt, dass sich das "Buch" im Zeitalter seiner Digitalisierung verflüssigt. Die Grenzen zwischen Autor und Verlag, zwischen Buch und Buch, zwischen erster und zweiter Auflage, zwischen Buch und Bibliothek, zwischen Schrift und anderen Kommunikationsformen […] Von Thierry Chervel

Hätte Freud Emails geschrieben...

Essay 09.05.2011 […] , um Standards für deren Form zu gewährleisten. So sieht der Archivar Eric Ketelaar mit der Digitalisierung statt Chancen eher Herausforderungen auf seinen Berufsstand zu kommen. In seinem Essay "Archive im digitalen Zeitalter: 'New Uses for an Old Science'" (hier als pdf-Dokument) wird die Digitalisierung als soziokulturelles Phänomen beschrieben, das den gesellschaftlichen Alltag sowohl im Privat- […] groß der Verrat an den Schriftstellerfreunden gewesen sein mag, ist lediglich zu vermuten. Die Zukunft muss zeigen, welcher Pastior-Entwurf im Archiv der Weltliteratur Bestand haben wird. Durch Digitalisierung und somit veränderte Aufbewahrungstechniken verändern sich auch unsere Archive. Ein Beispiel für ein ambitioniertes Archivprojekt im Internet ist das Rossetti-Archiv. Es stellt Material von und […] Von Philipp Baar