Björn Stephan

Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau

Roman
Cover: Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2021
ISBN 9783869712291
Gebunden, 352 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Mit 18 s/w-Abbildungen (inklusive Handletterings). Von der Poesie des Plattenbaus, der ersten Liebe, weißen Zwergen und blauen Riesen. Seitdem er klar denken kann, und das ist im Sommer 1994 erst seit einigen Monaten der Fall, sammelt Sascha Labude, ein etwas verträumter 13-Jähriger, einzigartige Wörter. Wie zum Beispiel Ling, ein Wort, das aus China stammt und das Geräusch beschreibt, wenn zwei Jade-Steine aneinanderschlagen. Dabei gibt es in Klein Krebslow, der Plattenbausiedlung, in der Sascha und sein bester, klavierspielender und Elton-John-verehrender Freund Sonny aufwachsen, eigentlich nur Beton und ein paar Kiesel.Und auch sonst ist Saschas Leben relativ ereignislos, sofern man außer Acht lässt, dass das alte Land untergegangen und Saschas Vater verstummt ist, und dass die Pawelkes, die scheußlichsten Schläger der Siedlung, im selben Aufgang wohnen wie er. Doch dann zieht Juri nach Klein Krebslow. Ein geheimnisvolles Mädchen, das alles über die Sterne und die Entstehung des Universums zu wissen scheint. Nur wo sie selbst herkommt, darüber will sie nichts erzählen. Als Sascha und Juri zufällig beobachten wie die Pawelkes den alten Irren zusammenschlagen, einen Mann, über den viele Gerüchte durch die Siedlung geistern, beginnt für die zwei ein alles verändernder Sommer, nach dem kaum noch etwas so ist wie es einmal war.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 11.03.2021

Rezensent Christoph Schröder findet Gefallen an Björn Stephans Debüt und dem aus der Perspektive eines Heranwachsenden mit poetischer Ader beschriebenen Milieu einer Kleinstadt in der DDR anno 1989. Die triste Umbruchstimmung kommt im Text gut rüber, findet er, ebenso die kleinen utopischen Fluchten des Protagonisten und seiner Freunde. Manches wirkt auf Schröder zwar etwas ausgedacht oder auch kitschig, insgesamt aber scheint ihm der Roman schlüssig und reich an gültigen Erkenntnissen (siehe Titel).
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de