Thomas von Steinaecker

Ende offen - Das Buch der gescheiterten Kunstwerke

Cover: Ende offen - Das Buch der gescheiterten Kunstwerke
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2021
ISBN 9783100704078
Gebunden, 608 Seiten, 35,00 EUR

Klappentext

Die Kulturgeschichte der gescheiterten Kunstwerke in einer prachtvoll gestalteten Ausgabe. Weshalb gibt es von Stanley Kubricks monumentalem Filmvorhaben zu Napoleon nur ein Drehbuch? Warum hört Stockhausens Werkzyklus mit dem seltsamen Titel KLANG bei der 21. Stunde auf? Und wieso schaffte es David Foster Wallace nicht, seinen Roman "Der bleiche König" zu vollenden? Die Liste der gescheiterten Kunstwerke der Kulturgeschichte ist lang und spektakulär. Und die Gründe für das Scheitern sind so unterschiedlich wie die einzelnen Projekte: Mal war es der Größenwahn des Künstlers, ein anderes Mal fehlte plötzlich das Geld, nicht selten kam ein früher Tod dazwischen. Der Schriftsteller Thomas von Steinaecker erzählt in seinem Buch die außergewöhnlichsten Geschichten hinter dem Scheitern und zeigt, wie einflussreich Ideen sein können, die nur in unserer Fantasie existieren.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 24.11.2021

Rezensent Paul Jandl regt Thomas von Steinaeckers Buch über unvollendete Kunstwerke mächtig zum Nachdenken an - über den Traum des Menschen von der Vollendung und sein dauerndes Scheitern. Jandl denkt an Kubricks nie gedrehten Napoleon-Film, an Musils großes Romanfragment die Mitglieder des "Club 27" und Brian Wilsons "Smile"-Album. Seufzend stellt er fest, dass Unvollendetes den Mythos befördert - und Steinaecker ein "brillantes" Buch nicht nur verfasst, sondern auch vollendet hat.