Magazinrundschau - Archiv

Outside

3 Presseschau-Absätze

Magazinrundschau vom 09.01.2018 - Outside

David Wolman schickt fürs Outside Magazin eine Reportage aus Lappland, wo sich finnische Soldaten auf eine eventuelle militärische Aktion russischer Truppen vorbereiten - bei Eiseskälte und auf Skiern. Doch das ist nicht alles: "Finnland ist nicht die Ukraine. Wenn man Putin richtig versteht, begreift er die Ukraine als russisches Einflussgebiet, ökonomisch, strategisch, kulturell. Anders Finnland. Sollte es eine Invasion geben, hätte die Scheinrechtfertigung wohl mit einer 'größeren Sache in Skandinavien' zu tun, wie es ein finnischer Offizieller umschreibt. Das ist unwahrscheinlich, aber genau darum geht es schließlich beim Umgang mit dem Unvorhergesehenen. Sechs Monate vor der Invasion in der Ukraine hätte niemand so etwas für möglich gehalten. Was die Russen deutlich gemacht haben ist, dass Finnlands Beitritt zur NATO eine Grenzüberschreitung darstellen würde. Die Finnen setzen auf Kooperation und Zusammenarbeit mit dem Westen. Das wäre zwar keine Garantie im Sinne des NATO-Artikels 5, wonach ein Angriff auf eine Nation den Angriff auf alle bedeutet, aber doch nicht nichts. Schweden und Finnland  haben geäußert, dass sie im Fall eines Angriffs des jeweils anderen nicht neutral bleiben würden. Finnland gibt keine Details über sein Arsenal preis, aber erwähnt gern seine gut organisierte Wehrpflicht, die 900.000 Reservesoldaten und seine Wehrbereitschaft, die laut Umfragen derjenigen Israels gleichkommt. Finnland verfügt über einige der raffiniertesten Raketensysteme der Welt. Es hat gerade 120 takische Drohnen erworben und den Kauf von 60 neuen Kampfflugzeugen annonciert. Außerdem hat es sein Budget für die Kriegsmarine um 1,4 Milliarden aufgestockt."

Magazinrundschau vom 16.04.2013 - Outside

Patrick Symmes reist durch den Südsudan und trifft den Tourismusminister Cirino Hiteng, der versucht, ihm das touristische Potenzial des von Krieg verwüsteten und bitterarmen Landes zu vermitteln: "Theoretisch gesehen gibt es zwölf Naturschutzgebiete und sechs Nationalparks. Die jährliche Antilopenwanderung durch den Boma Natinal Park, den bekanntesten von allen, gilt als die zweitgrößte auf dem Planeten. Es gibt dramatische Stromschnellen auf dem weißen Nil und lange Flussabschnitte, die sich für Wildwasserkanuten eignen, einen Sport der in Uganda bereits populär ist. Er hofft, dass sich die Imatong-Berge zu einem Touristengebiet entwickeln und flog mit einem UN-Team per Helikopter auf den Gipfel des Kinyeti-Bergs: 'Ich habe dort die Flagge des Südsudans gesetzt', sagt er. 'Ich sage den Leuten dort: Rodet nicht den Wald, er bringt den Mzunga, den Fremden. Haben Sie die Imatong-Wasserfälle gesehen? Stellen Sie sich dort Feriencottages vor. Da spürt man den Atem Gottes."
Stichwörter: Uganda, Südsudan

Magazinrundschau vom 23.08.2011 - Outside

Eric Hansen ist nach Nepal gereist, um einen Mordfall zu untersuchen. Im Tal von Nar hat man die Leichen von zwei ortsfremden jungen Männern gefunden, weitere fünf sind ganz verschwunden und sollen zerstückelt worden sein. Offenbar wollten sie Pilze sammeln. In Nar wächst nämlich Yarchagumba, ein Pilz, der aus den Köpfen von Raupen wächst. In den letzten Jahren hat dieser Pilz, dem allerlei Wunderwirkungen zugesprochen werden, eine solche Nachfrage erfahren, dass ein Pfund heute 50.000 Dollar wert ist. "Im Himalaya hat die Nachfrage einen Goldrausch ausgelöst. Dorfbewohner in Tibet, Indien, Bhutan und Nepal können ihre Kinder plötzlich auf ordentliche Schulen schicken, ihre Schulden bezahlen und sogar Geschäfte gründen. In Tibet, wo der größte Teil des Yarchagumbas geerntet wird, sorgt er in den ländlichen Gebieten inzwischen für 40 Prozent des jährlichen Bar-Einkommens. Das sind 225 Millionen Dollar. Die nepalesische Ernte beträgt davon nur einen Bruchteil, aber die Auswirkungen sind genauso dramatisch: während der sechswöchigen Pflücksaison kann ein Nepalese mehr als 1.500 Dollar verdienen, das ist mehr als seine Eltern in ihrem ganzen Leben erwarten konnten."
Stichwörter: Nepal, Tibet