Perlentaucher-Autor

Claus Brunner

Claus Brunner, geboren 1965 in Kaufbeuren im Allgäu, lebt heute in Frankfurt am Main. Hier hat er auch Germanistik und Kunstgeschichte studiert. Seit 1992 ist er selbständig in der Gastronomie tätig und hat seit fast zwanzig Jahren ein Café, das allabendlich zu einer Weinbar mutiert.
8 Artikel

In bester Diven-Manier

Essenzen 29.04.2021 Am 6. Juni 1944, während die allierten Truppen in der Normandie landeten, hatte in Paris eines der ganz großen Parfüms seinen ersten Auftritt: "Bandit", lanciert vom Modehaus Robert Piguet. Kreiert hatte ihn die heute legendäre Chemikerin und Parfümeurin Germaine Cellier, die Whiskey liebte, gern fluchte und als erste Frau in die Reihe der großen Parfümeure aufstieg. Ihr Ansatz: die Überdosierung, die Mischung in Dissonanzen. Das gilt auch für "Bandit", das von viel Leder und ordentlich Blattgrün dominiert wird. Von Claus Brunner

Du riechst nach Macchia

Essenzen 21.08.2020 Auf Korsika scheint die Immortelle derart präsent zu sein, dass sie für die Insel zu einer Art Duftstempel wurde, vergleichbar dem Lavendel für den Süden Frankreichs. Der aus Korsika stammende und in Marokko aufgewachsene Parfumeur Marc-Antoine Corticchiato kombiniert in "Immortelle Corse" die krautige Würze dieser Blume mit der Aprikose und ein paar anderen Noten und schafft damit etwas ganz eigenes, das doch auch an das berühmte Parfum "Mitsouko" von Guerlain erinnert. Von Claus Brunner

Das Stechen einer Rose

Essenzen 15.06.2020 "Douleur!" von Bogue-Profumo ist eine comicartige, hart an der Grenze zur Persiflage schrammende Kurzgeschichte mit einer kleinen Schar völlig überdrehter Protagonisten.  Ich mache zu. Der Duft ist eine Tortur, und die möchte ich nicht länger ertragen. Dabei täuscht er für Sekundenbruchteile, wie mit einem schüchternen Lächeln, sogar eine freundliche Geste an, hält mir ein Stück Melone hin, schön saftig und reif... Am Ende staune ich: Diese Kurzgeschichte hat ein Happy End. Von Claus Brunner