Magazinrundschau - Archiv

Český rozhlas

1 Presseschau-Absatz

Magazinrundschau vom 15.09.2015 - Cesky rozhlas

"Den Stacheldraht haben wir im Kopf", glaubt der Politikexperte Jiří Pehe in der Onlineausgabe des tschechischen Rundfunks Český rozhlas angesichts von Umfragen, nach denen drei Viertel der tschechischen Bevölkerung wegen der Flüchtlingskrise für eine Aufhebung der Grenzfreiheit des Schengen-Raums wären, und stellt fest: "Jede größere Krise, die wir zusammen mit der westlichen Welt angehen müssen, zu der wir seit 1989 ja formal wieder gehören, bewirkt in uns eine fast krampfartige Reaktion dahingehend, dass viele Menschen die Rückkehr in den sicheren Nationalstaat herbeisehnen. Ein Grundzug des tschechischen Postkommunismus scheint zu sein, dass viele Menschen, die einen Großteil ihres Lebens in einem kommunistischen Regime mit seinen Ritualen, Gewissheiten und kulturellen Codes verbracht haben, sich nach der Wende von 1989 de facto in einem Niemandsland wiederfanden. Sie haben zwar die Rituale der Demokratie übernommen, aber sobald sich das Leben in Freiheit als zu kompliziert und anspruchsvoll erweist, flüchten sie sich in das mentale Stereotyp des vom Stacheldraht umsäumten Landes als einem Symbol der Sicherheit."