David G. Marwell

Mengele

Biografie eines Massenmörders
Cover: Mengele
WBG Theiss, Darmstadt 2021
ISBN 9783806242775
Gebunden, 440 Seiten, 28,00 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Martin Richter. Intelligent, ehrgeizig, skrupellos: Dr. Josef Mengele wurde zum Synonym des Bösen schlechthin. Er gilt als einer der berüchtigsten Kriegsverbrecher der NS-Zeit. An der Rampe des Konzentrationslagers Auschwitz II (Birkenau) begutachtete er die neu angekommenen Juden und pfiff während der Selektion Arien. Die Mehrheit der deportierten Juden wurde sofort in den Gaskammern ermordet. An unzähligen Gefangenen führte Mengele unmenschliche Experimente durch. Obwohl er seit 1945 auf internationalen Fahndungslisten stand, konnte er bis zu seinem Tod 1979 unbelangt in Südamerika leben.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 03.05.2021

Rezensent Stephan Lehnstaedt erfährt bei David Marwell nicht nur Schockierendes über Mengeles Wirken in Auschwitz und in der Rassengenetik in Nazideutschland, sondern folgt auch den Spuren Mengeles auf der "Rattenlinie" nach Argentinien. Die Einordnungen des Autors findet er treffend, die Literaturbasis der Biografie überzeugend. Als Krimi erscheint Lehnstaedt der zweite Buchteil, in dem die Flucht Mengeles nachgezeichnet wird. Hier profitiert der Autor laut Rezensent von seiner Arbeit für die US-Justiz und seiner Mithilfe bei der Suche nach Mengele ab 1985. Dass man damals nur noch den Tod des Massenmörders feststellen konnte, nimmt Lehnstaedt als Aufforderung, die Verbrechensaufarbeitung zügiger voranzutreiben.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de