In Magengrube, Hirn und Herz

Homosexualität in Taiwan. Ein Grenouille des Hörens. Berliner Briefe. Der Traum von der Republik Haifa. Bücherbrief

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Stimme, ganz ohne Schwermut

16.07.2020. Die FAZ versenkt sich in die Gedichte Philippe Jaccottets. Die FR meditiert anlässlich von Peter Suhrkamps Essayband "Über das Verhalten in der Gefahr" über das Verlegen im 20. und 21. Jahrhundert. Die SZ liest Siegfried Unselds Berichte über die Reisen zu seinen Autoren auch als Geschichte der Bundesrepublik. Die Zeit empfiehlt Albert Londres' Reportagen über "Afrika, in Ketten" aus den 1920er Jahren. Dlf Kultur freut sich über eine 400-seitige Library Edition der Entenhausen-Comics von Don Rosa. Mehr...

EICHENDORFF21

Kolonialismus und Imperialismus

16.07.2020. Alle scheinen gerade große Lust zu haben, über Kolonialismus zu diskutieren. Auch Deutschlands koloniale Vergangenheit gerät wieder mehr in den Blick. Wir haben Bücher zum Thema zusammengestellt, darunter Werke postkolonialer Theorie von Aimé Césaire, lesenswerte Überblicksdarstellungen zu Ausbeutung und Unterdrückung, etwa Wolfgang Reinhards "Unterwerfung der Welt" oder große literarische Werke von Chinua Achebe und Maryse Condé.

Mehr...

MEDIENTICKER

Von Ratten & Menschen

16.07.2020. EuGH erklärt EU-Beschluss zum Datenaustausch mit USA für ungültig - Hongkong enzieht New York Times-Journalisten die Arbeitserlaubnis - Twitter-Accounts von Prominenten gehackt -Türkei: Staatsanwalt fordert bis zu 16 Jahre Haft für Deniz Yücel - Monika Grütters & Tom Tykwer zur Lage des Films - Banksy wirbt für die Maske + Mehr Frauen mit Literaturpreisen gewürdigt + Literaturkritik: Sigrid Löffler über  Milde & Verrisse. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Sogar das Bildformat ist g'spürig

16.07.2020. Die FAZ bewundert in Paris die strahlend-farbigen Abstraktionen von Otto Freundlich. Außerdem zeigen die Modedesigner in Paris Männermode für den nächsten Sommer, die von Architektur, Keramik, Korbflechterei und Shibori-Techniken beeinflusst ist, berichten das Blog Disneyrollergirl und die Vogue. Die Filmkritiker gratulieren Trey Edward Shult zu seinem Drama "Waves". Im Van Magazin erklärt Musikprofessorin Kirsten Reese, warum so wenige Frauen in den Musikhochschulen reüssieren - trotz Gleichstellungsbeauftragter. Die FAZ liefert Hintergründe zur schlechten Stimmung im Literaturarchiv Marbach. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Der Elefant ist das unbewusste Fühlen

16.07.2020. Im Tagesspiegel unterstützt Timothy Garton Ash den Aufruf der amerikanischen Intellektuellen und dann doch wieder nicht. Weiße, denen beim Rassismusvorwurf unwohl ist, sind RassistInnen, sagt Robin DiAngelo in Libération. Die New York Times begrüßt eine Revolution im Verlagswesen, die verspricht, zugleich divers und kommerziell zu werden. Rassismus und Aufklärung hängen zusammen, schreibt der Philologe Horst Dieter Schlosser in der FR. Unterdessen spitzt sich die Ungleichheit in Deutschland immer weiter zu, konstatiert die taz. Und die Zeit traut sich ein Plädoyer für Atomkraft. Mehr...

IM KINO

Ausgerechnet Stromboli

15.07.2020.
Marjane Satrapis Biopic "Marie Curie - Elemente des Lebens" betrachtet die wissenschaftlichen Leistungen der Forscherin Marie Curie nur auf einem Basislevel. Für die Details ihrer Arbeit, für das Was und das Wie entwickelt der Film kein Interesse. Was bleibt, ist das Bild einer Streberin. Es wird Zeit, Justine Triet als herausragende Autorin des französischen Kinos zu entdecken: Ihr Film "Sibyl" beschreibt einen abgründigen weiblichen Tanz zwischen manischen Stimmungslagen.
Von Robert Wagner, Jochen Werner. Mehr...

ESSENZEN

Mit Leinen-Anzug nebst Canotier-Hut

14.07.2020. Manuel Cross ist ein Duft-Archäologe. Sein Eau de Toilette "40 Rogue" ist eine Hommage auf den längst untergegangenen Duft "40 Love" von Jean Desprez. Der Duft - Nelke, Moschus, Eichenmoos und einiges mehr - weckt Assoziationen an Tennis, als dieser Sport noch weiß war. Und man seinen Körper puderte. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Der Erfolg im bürgerlichen Sinne

14.07.2020. In En attendant Nadeau denkt der Historiker Carlo Ginzburg über den Begriff der Herdenimmunität nach wie ihn Giorgio Agamben benutzt. Bloomberg fragt, ob China Huawei einfach an die globale Spitze der Telekomkonzerne gehackt hat. Der Guardian porträtiert die Nigerianerin Aisha Wakil, die seit Jahren versucht, entführte Schulmädchen von Boko Haram freizuhandeln. Die New York Times recherchiert die Frage, ob Russland die Taliban dafür bezahlt, amerikanische Soldaten anzugreifen. Die Riemannsche Vermutung könnte falsch sein, warnt uns im Interview mit Quietus Werner Herzog. Mehr...

BÜCHERBRIEF

In Magengrube, Hirn und Herz

13.07.2020. Juri Andruchowytsch stellt in seinem großen galizischen Epos 400 Jahre ukrainische Geschichte auf den Kopf, Qiu Miajin steckt ein Krokodil ins Menschenkostüm und erzählt von Homosexualität in Taiwan, Belinda Cannone lauscht den zarten Tönen eines Grenouille des Hörens und Omri Boehm träumt von einer "Republik Haifa". Dies alles und mehr in den besten Büchern des Monats Juli. Mehr...

ESSAY

Kleiner geht immer

09.07.2020. In Comics gibt es Superhelden oder Anti-Helden. Dazwischen ist wenig. Zum Gewimmel der Antihelden tragen neue Comics von François Schuiten, Paolo Bacilieri und Shane Simmons bei.  Bei Schuiten (einem neuen Band der Klassikerreihe "Blake und Mortimer") dominieren die Gebäude, Bacilieri erzählt die Geschichte eines Autors der Harakiri beging. Und bei Shannon werden die Helden zu Punkten. Von Stefanie Diekmann. Mehr...

EICHENDORFF21

Sommerlektüre

25.06.2020. Der Sommer hat begonnen - fehlt nur noch die richtige Lektüre für lange Zugfahrten, heiße Strandtage oder ruhige Stunden auf dem Balkon. Wir haben eine Liste mit erfrischenden Neuerscheinungen zusammengestellt: Helen Wolff erzählt eine leichtfüßige Sommerromanze in Südfrankreich und Maylis de Kerangal genießt Haute Cuisine in Brandenburg.
Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Victor Auburtin: Der Feuilletonist greift in die Politik

16.06.2020. "Die Nachricht, daß einige Berliner Wohnungsämter bis zum September schließen wollen, hat unter uns Heimatlosen lebhafteste Bestürzung erweckt." Einige der Kolumnen, die Victor Auburtin Anfang der Zwanziger fürs Berliner Tageblatt schrieb, lesen sich, als wären sie heute geschrieben.  Auch die Kolumne über die berückende Enttäuschung, die Auburtin mit Filippo Tommaso Marinetti erlebte. Ein Vorabdruck Mehr...