Eine Art Pirat

Mykola Riabchuk über den Begriff "Zentraleuropa". Briefe des syrischen Oppositionellen Yassin Al Haj Saleh. Magazine

Wohin mit den Augen?

Eine Auswahl der interessantesten, umstrittensten und meist besprochenen Bücher der Saison.

Harsches Licht

Über die südafrikanische Fotografin Jo Ractliffe und ihre "Photographs 1980s - now". Von Peter Truschner

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Etwas muss auch von unten leuchten

15.04.2021. FAZ und Dlf Kultur empfehlen dringend Thorsten Körners Doku "Schwarzer Adler" über den Rassismus im deutschen Profi-Fußball. Die taz erzählt die Geschichte der fehlenden schwarzen Cowboys im amerikanischen Film. Müssen wirklich 2.000 stattliche Eichen fallen für das neue Dach von Notre Dame, fragt die SZ. Der Tagesspiegel berichtet über einen Skandal in Griechenland, wo der berühmteste Dramaturg des Landes über Jahrzehnte Minderjährige missbraucht haben soll. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Einblicke ins Heilige

15.04.2021. Die Coronakrise zeigt: Es ist Zeit, "das staatliche Gefüge insgesamt einer strengen und grundsätzlichen Inspektion zu unterziehen", schreibt Thomas Schmid in der Welt. Hongkong kommen die Hongkonger abhanden: 44 Prozent der Bevölkerung wollen die Stadt gern verlassen, berichtet die Zeit. Wer die deutsche "Schuldobsession" kritisiert, wie Hedwig Richter und Bernd Ulrich das letzte Wochen taten, bedient die Rede vom "Schuldkult", wie Neurechte sie führen, kritisieren die Historiker Christina Morina und Dietmar Süß  in der SZ. Der Tagesspiegel stellt einen UN-Bericht zur (oft beklagenswerten) Lage der Frauen in der Welt vor. Mehr...

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Die schüchterne Tochter des Opfers

14.04.2021. Die FAZ versteht Gefühle besser mit Benno  Gammerls Studie über homosexuelles Leben in der alten Bundesrepublik. Die FR liest mit Gabriela Adamesteanus Roman "Das Provisorium der Liebe" nicht nur eine schöne Liebesgeschichte, sondern auch ein Soziopsychogramm des rumänischen Sozialismus. Der NZZ ist Ferdinand von Schirachs Foderungskatalog "Jeder Mensch" zu spektakelhaft. Dlf Kultur setzt die Segel mit dem Tod und zwei Mädchen-Detektiven. Mehr...

EICHENDORFF21

Gute und andere Bestenlisten

31.03.2021. Wir haben heute neben eigenhändig kuratierten Listen auch die besten Romane laut SWR-Jury und die besten Sachbücher des Monats laut Zeit-Jury und laut Welt-Jury für Sie zusammengestellt. Stöbern Sie bequem von zuhause aus in unserem Buchladen Eichendorff21 und reisen mit Ulrich Peltzer durch das Berlin der Achtziger, blicken Sie mit Benedicte Savoy auf Afrikas Kampf um seine Kunst und mit Jia Tolentino auf die Strategien der Selbstinszenierung.
Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Eine Art Pirat

13.04.2021. In Krytyka erklärt der ukrainische Autor Mykola Riabchuk, warum er immer noch in Europa lebt und nicht in Eurasien, wie es die EU gern hättte. Le Monde diplo berichtet von den cinq coléreuses, den fünf wütenden Tagen einer Jugendrevolte im Senegal. Tablet betrachtet die illustren Gäste aus dem Nahen und Fernen Osten, die 1943 ein Außenlager des KZ-Sachsenhausen besichtigten. En attendant Nadeau liest die Briefe des syrischen Oppositionellen Yassin Al Haj Saleh an seine Frau. In epd film skizziert Georg Seeßlen ein neues Kino nach Corona. Mehr...

BÜCHER DER SAISON

Wohin mit den Augen?

12.04.2021. Identitätsfragen in der Belletristik, die Verlockung des Autoritären im politischen Buch, Afrikas Kampf um seine Kunst in den Sachbüchern und Pfeile auf gelbe Birnen in der Lyrik, Fuchs, Hase und Bär fahren Karussell in den Kinderbüchern, Reportagen führen uns an die Ufer des Amur, den Nil und zu deutschen Raststätten: Das sind die Bücher der Saison im Frühjahr 2021. Mehr...

INTERVENTION

Aber irgendwie doch

30.03.2021. Den AutorInnen der "Jerusalem Declaration on Antisemitism" geht es nicht um eine Präzisierung der Antisemitismus-Definition der IHRA, sondern um die Freisprechung vom Antisemitismusverdacht, sofern es um Äußerungen oder Aktionen gegen Israel geht. Sie wollen einen Freibrief für israelbezogenen Antisemitismus. Von Matthias Küntzel. Mehr...

INTERVENTION

Nun ist es an den Europäern

25.03.2021. Die Biden-Regierung steht nicht nur vor der Aufgabe, der amerikanischen Führungsrolle in der Welt neue Geltung zu verschaffen, sondern auch, der Idee der Demokratie insgesamt auf der globalpolitischen Bühne wieder eine mächtige Stimme zu verleihen. Die kommenden Jahren werden entscheidend dafür sein, ob die demokratische Welt die Tendenz zur Dominanz autoritärer Mächte in der Weltpolitik noch einmal umkehren kann. Einige außenpolitische Akzentsetzungen Bidens sind richtig. Von Richard Herzinger. Mehr...

FOTOLOT

Schwere, warme Bettdecke

19.03.2021. Manche stellen sich lieber nicht die Frage, was von den "Kulturnationen" Deutschland und Österreich bleiben würde, würden all die fraglos fließenden öffentlichen Gelder für Theater, Orchester, Museen und Filmförderung eines Tages einfach nicht mehr fließen. Auf dem Markt der Fotobücher herrscht im Frühjahr 2021 jedenfalls eher Flaute. Durchblättern lohnt sich aber trotzdem. Von Peter Truschner. Mehr...

WO WIR NICHT SIND

Schule des Aufruhrs

18.03.2021. Am 18. März 1871 erhob sich die Pariser Kommune - gegen die französische Regierung, den Monarchismus und die Kapitulation. Die 72 Tage des sozialrevolutionären Taumels endeten in einem Blutbad. Zum hundertfünfzigsten Jahrestag erscheinen erstmals auf Deutsch die Erinnerungen der Anarchistin Louise Michel. Kristin Ross begibt sich in ihrem Essay "Luxus für alle" auf gedankliche Spurensuche und Eric Hazan wandelt durch die Geschichte des Roten Paris. Eine neue Kolumne über Literatur aus anderen Zeiten und anderen Orten. Von Thekla Dannenberg. Mehr...

INTERVENTION

Schopenhauers Stachelschweine

11.03.2021. Möglichst große Nähe zwischen den Menschen gilt heute als Synonym für "soziale Wärme" und damit als humaner Idealzustand. Doch das Gebot, sich so nahe wie möglich zu kommen, senkt auch die Hemmung, anderen zu nahe zu treten und sich in ihre Angelegenheiten einzumischen. Vielleicht lehrt uns die Corona-Pandemie wieder das richtige Maß. Von Richard Herzinger. Mehr...

AUSSER ATEM: DAS BERLINALE BLOG

Wir sind alle unglücklich

05.03.2021. Mit dem Goldenen Bären für Radu Judes fiese Lockdown-Farce geht die digitale Geister-Berlinale zu Ende. In ihren besten Momente brachte sie wahren Kinozauber hervor, einfühlsame Dokumentationen und bewegendes Autorenkino. Aber auch: Jugend, Energie, Liebessehnsucht! Ein Überblick über Film von Alexandre Koberidze, Ryusuke Hamaguchi, Maria Speth und Maryam Moghaddam. Von Thekla Dannenberg. Mehr...

ESSAY

Wo der Hammer hängt

04.03.2021. Laut Aleida Assmann, den versammelten deutschen KulturfunktionärInnen und über tausend zustimmenden KünstlerInnen kann man entweder einen richtigen oder einen falschen Antisemitismusbegriff haben. Wer letzteren verwendet, ist "rechts", weil er "Unterdrückungserzählungen monoploisieren" will. Krasser wurde der Holocaust seit Ernst Nolte nicht relativiert. Aber zum Trost hat diese Schule noch ein "Sowohl als auch" parat: BDS zum Beispiel ist sowohl falsch als auch richtig. Ein Paradigmenwechel, und wie er zu Politik wird. Von Thierry Chervel. Mehr...

EICHENDORFF21

In Serie

17.03.2021. Serien nach Büchern gibt es inzwischen eine ganze Menge: Klassiker von Charles Dickens, Jane Austen oder Maurice Leblancs Arsène-Lupin-Reihe. Aber es gibt auch Serien, die erst die Bücher über die Genregrenzen bekannt gemacht haben: "Das Damengambit" von Walter Trevis gehört dazu oder "Die Einkreisung" von Caleb Carr. Wir haben eine kleine Auswahl von Büchern zusammengestellt, die man auch verfilmt sehen kann!  Auf eine glückliche gegenseitige Befruchtung!
Mehr...