Buchautor

Andreas Petersen

Andreas Petersen, 1961 in Köln geboren, studierte Allgemeine und Osteuropäische Geschichte an der Universität Zürich. Politikwissenschaftliche Promotion mit der Arbeit "Radikale Jugend. Die sozialistische Jugendbewegung der Schweiz 1900-1930. Eine Generationenanalyse". Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin, Dozent für Zeitgeschichte an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Gründungspräsident des Forums für Zeitzeugen in Aarau, publizistische Tätigkeit u. a. für die NZZ, Leiter der Geschichtsagentur zeit&zeugen.
3 Bücher

Andreas Petersen: Die Moskauer. Wie das Stalintrauma die DDR prägte

Cover
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2019
ISBN 9783103974355, Gebunden, 368 Seiten, 24.00 EUR
Die DDR war geprägt von Paranoia und Denunziation. Der Historiker und Publizist Andreas Petersen erzählt, wie es dazu kam, und erkundet das Trauma der Gründergeneration um Pieck und Ulbricht. Sie hatten…

Erwin Jöris / Andreas Petersen: Deine Schnauze wird dir in Sibirien zufrieren. Ein Jahrhundertdiktat

Cover
Marixverlag, Wiesbaden 2012
ISBN 9783865392848, Gebunden, 520 Seiten, 24.90 EUR
Mit Interview-CD. Erwin Jöris, Jahrgang 1912, prügelte sich als charismatischer KPD-Jugendführer durch die Straßenschlachten der untergehenden Republik, tauchte 1933 in die Illegalität ab und fand sich…

Andreas Petersen: Radikale Jugend. Die sozialistische Jugendbewegung der Schweiz 1900-1930. Radikalisierungsanalyse und Generationentheorie

Chronos Verlag, Zürich 2001
ISBN 9783034005104, Gebunden, 639 Seiten, 43.46 EUR
Beeinflusst von Lenin, Fritz Brupbacher und Leonhard Ragaz, organisatorische Hauptträgerin der revolutionären Stimmung zu Zeiten des Generalstreiks 1918, glühende Anhängerschaft der Moskauer Internationale…