Stichwort-Übersicht

DDR

Insgesamt 28 Einträge in 2 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 23

Marko Martin: Die verdrängte Zeit. Vom Verschwinden und Entdecken der Kultur im Osten

Cover
Tropen Verlag, Stuttgart 2020
ISBN 9783608504729, Gebunden, 426 Seiten, 24.00 EUR
[…] zwischen politisierender Analyse oder apolitischer Ostalgie gefangen? Marko Martin entdeckt die ostdeutsche Avantgarde neu und zeigt, was sie uns heute noch alles sagen kann.Die Beschäftigung…

Gunnar Decker: Zwischen den Zeiten. Die späten Jahre der DDR

Cover
Aufbau Verlag, Berlin 2020
ISBN 9783351037406, Gebunden, 432 Seiten, 28.00 EUR
[…] Ein neuer Blick auf die DDR der 80er Jahre.Die Biermann-Ausbürgerung hatte die DDR-Gesellschaft 1976 in eine Melancholie gestürzt, aus der sie 1985 mit Michail Gorbatschow…

Philipp Springer: Der Blick der Staatssicherheit. Fotografien aus dem Archiv des MfS

Cover
Michael Sandstein Verlag, Dresden 2020
ISBN 9783954985296, Gebunden, 328 Seiten, 29.00 EUR
[…] Herausgegeben vom Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR. Die Fotografie galt im Ministerium für Staatssicherheit als "wichtige…
mehr Bücher


3 Presseschau-Absätze von insgesamt 5

9punkt 05.10.2020 […] Deutschland rühmt sich, nach dem Mauerfall mit der DDR-Vergangenheit besser umgegangen zu sein als Jahrzehnte zuvor mit dem Nazierbe. Aber die Täter wurden auch nach der Wiederverinigung so gut wie nie bestraft, schreibt Hubertus Knabe in seinem Blog. Einige wenige Politiker kamen für meist kurze Zeit in Haft: "Nicht viel anders gingen die Verfahren gegen Stasi-Offiziere, Spitzel oder prügelnde Ge […] Grund für diese Bilanz war nicht, dass in der SED-Diktatur so wenig Staatsverbrechen begangen worden waren. Ursache war vielmehr, dass im Einigungsvertrag festgelegt worden war, dass diese nur nach DDR-Recht bestraft werden durften." […]
9punkt 22.07.2020 […] zusammen.    Die Autorin Jana Hensel, die in der Zeit gern für die Ossis spricht (und die Tradition der DDR-Apologie in dieser Zeitung fortführt) hatte vor einigen Wochen ein Gespräch mit dem DDR-Oppositionellen Klaus Wolfram geführt, der ein Anhänger eines "Dritten Weges" war und die DDR gern sozialistisch gehalten hätte. In dem Gespräch mit Hensel hat er glatt dahingesagt: "Die SED wurde doch […] doch nicht von der Berliner Umweltbibliothek aufgelöst, sondern von den eigenen Genossen." Auf das Interview antwortet in dem Blog globkult.de der DDR-Oppositionelle Werner Schulz, der Wolfram unter anderem vorwirft, dass er nach der Wende zu jenen gehörte, die das Hauptinteresse der Diskussion nach der Wende auf das Thema Stasi lenkte: "Die Stasi wurde zum Buhmann und Blitzableiter, damit sich die Partei […]
mehr Presseschau-Absätze