Stichwort-Übersicht

Gangsta-Rap

Insgesamt 47 Einträge in 3 Kategorien

2 Bücher

Marc Dietrich (Hg.) / Martin Seeliger (Hg.): Deutscher Gangsta-Rap. Sozial- und kulturwissenschaftliche Beiträge zu einem Pop-Phänomen

Cover
Transcript Verlag, Bielefeld 2012
ISBN 9783837619904, Kartoniert, 400 Seiten, 29.80 EUR
[…] um Aggro Berlin, Sidos Beteiligung an der Casting-Show "Popstars" oder der Kinofilm "Zeiten ändern dich" des Bambi-Preisträgers Bushido zeigen: Gangsta-Rap ist auch in Deutschland…

Bushido: Bushido. Die Biografie

Cover
Riva Verlag, München 2008
ISBN 9783936994889, Gebunden, 428 Seiten, 19.90 EUR
[…] Geschrieben mit Lars Amend. Oft wurde Bushido in den letzten Jahren gefragt, wann er endlich ausführlich Auskunft geben würde über die verkorkste Beziehung zu seinem Vater, seine angeblichen…


3 Artikel

Glückliche Stunden im Bett

Im Kino 07.05.2014 […] Effektbewusst greift der Regisseur Jérôme Salle die visuellen Attraktionen Südafrika ab, schon in der ersten Minute taucht eine großspurige Helikopteraufnahme Kapstadts auf, die townships sehen aus wie Gangsta-Rap-Musikvideos entnommen (irgendwie Diorama-artig, in Posen erstarrte Gruppenbilder), wie sich das Leben an solchen Orten organisieren könnte, erfährt man im Film kein bisschen; immerhin hat Salle die […] Von Lukas Foerster, Thomas Groh

Sachbuch Herbst 2008

Bücher der Saison 04.12.2008 […] . Die SZ äußert sich deutlich verhaltener, konzediert aber, dass Shubin weiß, wovon er schreibt. Musik Für die SZ ist Nik Cohns Buch "Tricksta" nicht weniger als das beste Buch, das je über Gangsta-Rap geschrieben wurde. Der durchaus schon etwas in die Jahre gekommene Musikjournalist Cohn erzählt darin, wie er sich nach New Orleans aufgemacht hat, um HipHop zu produzieren. Herausgekommen ist dabei […] auch ein unsentimentaler Abgesang auf das bereits vor Katrina sieche New Orleans. Der Guardian hat es zuvor schon ganz ähnlich formuliert und warnt: "In Cohns äußerst unromantischer Version ist Gangsta-Rap die ultimative Zerstörung aller Hoffnung." Die Jugend wird immer wieder neu erfunden. Von sich selbst, von politischen Bewegungen, von der Unterhaltungsindustrie. Der britische Musikjournalist Jon […]