Stichwort-Übersicht

Geistiges Eigentum

Insgesamt 151 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 8

Annett Gröschner (Hg.) / Christian Hippe (Hg.): Laxheit in Fragen geistigen Eigentums. Brecht und Urheberrecht

Cover
Verbrecher Verlag, Berlin 2018
ISBN 9783957322760, Gebunden, 320 Seiten, 24.00 EUR
[…] dem geistigen Eigentum nicht immer so genau. So benutzte er für die "Dreigroschenoper", die 1928 Premiere hatte, einige Lieder von François Villon, die in der Übersetzung von…

Szendy Peter: Höre(n). Eine Geschichte unserer Ohren

Cover
Wilhelm Fink Verlag, Paderborn 2015
ISBN 9783770556601, Kartoniert, 180 Seiten, 29.90 EUR
[…] inwiefern unser Zuhören von juristischen Auseinandersetzungen geprägt worden ist und seit wann die eigenmächtige Verwendung eines Musikstücks nicht mehr als Ehrerbietung, sondern als…

Monika Dommann: Autoren und Apparate. Die Geschichte des Copyrights im Medienwandel. Habil.

Cover
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2014
ISBN 9783100153432, Gebunden, 432 Seiten, 24.99 EUR
[…] Musikaufnahme, die komplexe Gemengelage der Rechte und Interessen aller Beteiligten von 1850 bis heute heraus. Ihr Buch zeigt, wie alt die neuen Probleme sind und wie fragil der rechtliche…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 10

Der dritte Schritt vorm ersten

Redaktionsblog - Im Ententeich 05.06.2014 […] es, die von den Adepten des geistigen Eigentums von FAZ bis Reuss nie benannt wird. Open Source, Open Access: Das ist zu subversiv für den Friedenspreis. Man hätte Netzpioniere wie Richard Stallman würdigen können, der zu den Vorkämpfern der freien Softwarebewegung gehört und in einer visionären Erzählung die totalitären Gefahren einer Ideologie des geistigen Eigentums skizzierte. Man hätte Lawrence […] unbekannter Autor, der in seinem gundlegenden Werk "The Wealth of Networks" (hier unter CC-Lizenz) auf die Fortschrittsfeindlichkeit eines sich verabsolutierenden Copyrights und der Idee des geistigen Eigentums hinweist. Oder gar der wunderbare Dichter und Denker Lewis Hyde, der in "Common as Air" (hier ein Auszug aus seinem Buch als pdf) die Ideen der amerikanischen Günderväter über das Copyright (sie […] Von Thierry Chervel

Warum ich die Krautreporter unterstütze

Redaktionsblog - Im Ententeich 03.06.2014 […] das offene Netz: die großen Internetkonzerne, die es sich am liebsten ganz unter den Nagel reißen würden, die etablierte Medien- und Kulturindustrie, die die Informationen und Werke als ihr "geistiges Eigentum" stets durch ihre eigenen Kanäle zirkulieren lassen will, und die Staaten, die ihren Souverän den Geheimdiensten ausliefern. Die Piratenpartei hat leider auf ganzer Linie versagt. Aber die Fragen […] Von Thierry Chervel

Wer den Apfel küsst

Redaktionsblog - Im Ententeich 09.05.2012 […] wohl aber gegen den Begriff des "Geistigen Eigentums", den auch Hank hier verteidigt. Eigentlich ist jede der Grundbehauptungen in Hanks Artikel falsch, am besten man geht sie mal Punkt für Punkt durch. Grundbehauptung 1: "Kunst ist Kommerz. Und das ist gut so." Grundbehauptung 2: "Das Internet ist nichts für Dilettanten." Grundbehauptung 3: Geistiges Eigentum ist nichts anderes als der Apfel in […] Prozent waren durch Buy-Out-Verträge die schlimmsten Ausbeuter "Geistigen Eigentums". Die Buchbranche dagegen hat den Autoren stets einen prozentualen Anteil gelassen. Also Urheberrecht, ja: Die Urheber sollten sogar wieder gestärkt werden, wie das Beispiel der Buy-Out-Verträge in Zeitungen zeigen. Ein Diskurs des "Geistige Eigentums" aber, der in Wahrheit nur immer mehr von dem kapern will, was im […] bezeichnete. Denn auch Kultur, Wissen und Information sind eigentlich Commons, Gemeingüter. "Geistiges Eigentum" ist eine Allmende, die nur zeitweise mit Schutzfristen umstellt wird, um in erster Linie Urhebern und dann auch Kulturindustrien eine wirtschaftliche Existenz zu ermöglichen. Nur so lässt sich "Geistiges Eigentum" als Errungenschaft der amerikanischen und französischen Revolutionen betrachten, nicht […] Von Thierry Chervel
mehr Artikel