Stichwort-Übersicht

Kriegsende

Insgesamt 184 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 46

Jean-David Morvan / Sylvain Savoia: Cartier-Bresson, Deutschland 1945

Cover
Bahoe Books, Wien 2020
ISBN 9783903290105, Gebunden, 144 Seiten, 24.00 EUR
[…] gleichen einer Wissenschaft des Augenblicks, sein Talent für Gestaltung ging mit einer Präzision seiner Gesten einher, die ihn zum "Auge des Jahrhunderts" machten. Mit Robert Capa gründete…

Volker Ullrich: Acht Tage im Mai. Die letzte Woche des Dritten Reiches

Cover
C.H. Beck Verlag, München 2020
ISBN 9783406749858, Gebunden, 317 Seiten, 24.00 EUR
[…] Die letzte Woche des Dritten Reiches hat begonnen. Hitler ist tot, aber der Krieg noch nicht zu Ende. Alles scheint zum Stillstand zu kommen, und doch ist alles in atemloser…

Artur Becker: Drang nach Osten. Roman

Cover
Weissbooks, Frankfurt am Main 2019
ISBN 9783863371197, Gebunden, 394 Seiten, 24.00 EUR
[…] Schockiert beschließt Arthur sein nächstes Buch ganz den Schicksalen seiner Großeltern zu widmen, die damals in Masuren ein neues Leben begonnen haben. Und so gerät er rasch in die…
mehr Bücher


3 Presseschau-Absätze von insgesamt 95

9punkt 08.05.2015 […] Die taz erinnert auf 15 Seiten an das Kriegsende vor siebzig Jahren, unter anderem sorgt sich der Historiker Norbert Frei um das historische Gedächtnis angesichts "schwindender Zeitgenossenschaft": "Während unsere politische Klasse bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Notwendigkeit des "Erinnerns" postuliert, wird überall im Land der Geschichtsunterricht zusammengestrichen. Darin zeigt sich einmal […] einmal mehr die Krux einer Politik, die von historisch-politischer Reflexion nichts wissen will." Auch die SZ bringt zehn Sonderseiten zum Kriegsende. Klaus-Helge Donath berichtet unterdessen, wie russische Staatsanwaltschaften reihenweise Teenagern hinterher jagen, die mit frivolen Tanzvideos vor geschichtsträchtigen Orten das vaterländische Gedenken besudelten: "Diese Verbindung aus Patriotismus und […] wie auch Ost- und Südosteuropas insgesamt. Es sind Lücken, in die propagandistische Vereinnahmungen und irrationale Fiktionalisierungen des historischen Geschehens stoßen können." Ebenfalls zum Kriegsende: In der FAZ erinnert sich Günther Uecker im Interview mit Rose-Maria Gropp und Jürgen Kaube. Und Jürg Altwegg zeichnet neue deutschfeindliche Ausfälle des französischen Linkspopulisten Jean-Luc Mélenchon […]
9punkt 07.05.2015 […] Die FAZ hat einen neuen freien Mitarbeiter. Er heißt Wladimir Putin und erzählt im Feuilletonaufmacher Krieg und Kriegsende aus Sicht seiner Mutter und seines Vaters: "Es gab ja keine einzige Familie, in der nicht jemand gefallen ist. Es gab viel Kummer, viel Unglück, Tragödien. Was verwunderlich ist: Sie empfanden keinen Hass gegenüber dem Feind. Ich kann das, ehrlich gesagt, bis heute nicht ganz […] waren einfache Leute, und sie sind auch im Krieg gefallen." Das ist erstaunlich." Passend dazu verfolgt im Zeit-Dossier Steffen Dobbert Gerüchte, wonach Putins Mutter nicht gestorben sei, sondern in Georgien lebe und mehrere Journalisten, die bei der Frau recherchiert hätten, ums Leben gekommen seien. Während Russland zum siebzigsten Jahrestag des Kriegsendes sein "antifaschistisches" Geschichtsbild […]
mehr Presseschau-Absätze


3 Artikel von insgesamt 43

Zwei Tage im Mai

Essay 13.05.2016 […] nd spielte der 8. Mai in den ersten vier Jahrzehnten nach dem Krieg als besonderer Gedenktag noch keine Rolle. Eine Rede des Präsidenten Heinemann zum 8. Mai 1975 blieb ohne Resonanz. Das mag aus heutiger Perspektive überraschen, aber dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen herrschten in West- und Ostdeutschland während des Kalten Krieges gegensätzliche Geschichtsnarrative. Weil der Tag in der DDR als […] von welchem Standpunkt man auf sie schaut. Tatsächlich hatte der 8. Mai als Freudentag der Befreiung während des Kalten Krieges diesseits und jenseits des Eisernen Vorhangs eine ganz andere Bedeutung. In Frankreich wurde der 8. Mai als Tag des Sieges der Alliierten seit Kriegsende kontinuierlich gefeiert. Im Gedenkkalender Englands spielt allerdings nach wie vor der 11. November 1918, der Tag des Sieges […] Piraten wollen mit ihrem Antrag deutlich machen, "dass für Hass und Gewalt in Berlin kein Platz ist" und verknüpfen die Erinnerung an die Gewaltgeschichte des Krieges mit der Pflicht, sich für diejenigen einzusetzen, "die heute bei uns Schutz vor Krieg und Vertreibung suchen". Der 8. Mai hat es in sich. Er war aus verschiedenen Gründen schon immer ein in sich widersprüchlicher Gedenktag im transnationalen […] Von Aleida Assmann

Leseprobe zu Rainer Pöppinghege: Tiere im Ersten Weltkrieg.Teil 1

Vorgeblättert 11.08.2014 […] wirken musste. Trotzdem behielten die Militärbehörden zunächst sogar die Ausstattung der Kavallerie mit Lanzen bei, die bei Nahgefechten in vorherigen Kriegen gute Dienste geleistet hatten. Doch für die Realität des modernen industrialisierten Krieges, wie er an der Westfront stattfand, waren sie - anders als gelegentlich an der Ostfront - ziemlich ungeeignet. Hier halfen eher Gewehre, die die Kavallerie […] überraschen, dass Pferde in den meisten Ländern das Rückgrat der Heeresinfrastruktur bildeten.      Im Durchschnitt griff das deutsche Feldheer während des Krieges kontinuierlich auf 1,2 bis 1,4 Millionen Pferde zurück - mehr als in jedem anderen Krieg zuvor. Nicht mitgerechnet sind hierbei jene schätzungsweise zwei Prozent außeretatmäßige Krümperpferde, die eigentlich ausgemustert waren und für leichtere […] en beschrifteten Waggons. "Jeder Stoß ein Franzos"", und Weihnachten wollte man wieder zu Hause sein. Die Siegeszuversicht musste ebenso weichen wie die von vielen geteilte Erwartung eines kurzen Krieges. Also machten sich Mensch und Material auf, um den Gegner zu stellen. Pferde Auch für viele Tiere bedeutete der Kriegseinsatz zunächst einmal tage- und oft nächtelange Bahnfahrten in Waggons, die […]

Leseprobe zu Rainer Pöppinghege: Tiere im Ersten Weltkrieg.Teil 3

Vorgeblättert 11.08.2014 […] Kamele Kamele im Krieg? Da dürften viele an Lawrence von Arabien denken und vor allem Peter O"Toole in seiner berühmten Filmrolle von 1962 vor Augen haben. Ganz nebenbei bestiegen in dem Wüstenepos auch Omar Sharif, Anthony Quinn und Alec Guinness die gehöckerten Transportmittel. Dass diese sich ähnlich wie Pferde zur Fortbewegung eigneten, musste sich im Nahen und Mittleren Osten nicht erst herumsprechen […] auf osmanisches Gebiet in Palästina vor. Nach der Eroberung Jerusalems wurde die Personalstärke der Kamelverbände im März 1918 aus strategischen Gründen um mehr als ein Drittel reduziert, und nach Kriegsende wurde das Imperial Camel Corps dann endgültig aufgelöst. Esel, Maultiere und Ochsen Wenn schon Kamele als störrisch galten: Was soll man über Esel und Maultiere anderes berichten? Sie sind der […] von Dickköpfigkeit und sprechen allen Vorstellungen von soldatischem Gehorsam und militärischer Disziplin Hohn. Schlechte Behandlung zahlten sie gern mit Ungehorsam heim.(113) Sollte man sie auch im Krieg verwenden, wenn es auf reibungslose Abläufe ankam? Die vielleicht überraschende Antwort der Zeitgenossen lautete: Ja!      Sowohl Esel als auch Maultiere, die Kreuzung aus Eselhengst und Pferdestute […]
mehr Artikel