Stichwort-Übersicht

Hans Werner Henze

Insgesamt 161 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 9

Hans-Jürgen Heinrichs: Der kürzeste Weg führt um die Welt

Cover
Die Andere Bibliothek, Berlin 2020
ISBN 9783847704294, Gebunden, 420 Seiten, 44.00 EUR
[…] - das zentrale Kapitel "Eine Liebe in Rom" erzählt von Ingeborg Bachmann, vom filmischen Austausch mit Jean-Marie Straub, Danièle Huillet und Pierre Clément sowie von den Musik-Gesprächen…

Günter Erbe: Der moderne Dandy

Cover
Böhlau Verlag, Köln - Weimar - Wien 2017
ISBN 9783412507152, Gebunden, 351 Seiten, 29.99 EUR
[…] von Personen, die in unterschiedlicher Gewichtung und Konnotation ein modernes Dandytum repräsentieren: Harry Graf Kessler, Cecil Beaton, Hugo Ball, Francis Picabia, Jacques Vaché,…

Joachim Mischke: Ziel Elbphilharmonie. Musik der Stadt in zehn Porträts

Cover
Felix Jud Verlag, Hamburg 2016
ISBN 9783981331844, Gebunden, 68 Seiten, 38 EUR
[…] Suplie, Till Warwas. Joachim Mischke, Musikwissenschaftler und Kritiker, lässt in zehn kenntnisreich erzählten Porträts Hamburgs Musikgeschichte Revue passieren. Von Georg Friedrich…
mehr Bücher


3 Artikel

Die Welt ist flach ist tief

Vom Nachttisch geräumt 29.12.2005 […] Den Satz "Ich bin verrückt nach Schönheit" hatte Ingeborg Bachmann nicht geschrieben. Sie schrieb Henze: "Vado pazza per la bellezza". Ingeborg Bachmann, Hans Werner Henze: "Briefe einer Freundschaft". Mit einem Vorwort von Hans Werner Henze. Herausgegeben und kommentiert von Hans Höller. Piper Verlag, München, Zürich 2004, 538 Seiten, gebunden, 24,90 Euro. ISBN 3492046088. Bestellen. Unterwer […] ISBN 3406528139. Bestellen. Ich bin verrückt nach Schönheit Es ist eines der ergreifendsten Bücher der letzten Jahre. Man kann den Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann (1926-1973) und Hans Werner Henze (1926) nicht lesen, ohne mitgenommen zu werden von der Begeisterung Henzes, ohne sich zurückzusehnen nach einer Jugend, in der alles neu schien und gleichzeitig alles neu zu machen war. "Illustres […] immer nicht begriffen, wie schön es ist zu arbeiten, und wie nichtarbeiten viel mehr ermüdet als arbeiten. Ich weiß es, ich Glücklicher, und das ist auch der Grund, warum ich mich nie beklage." Hans Werner Henze liebt Ingeborg Bachmann. Er will einen Kokon bauen um sie und ihr Genie. Er will sie einlagern in seinen Bau und ihr alles zukommen lassen, und sie soll dann fruchtbar sein und Poesie über ihn […] Von Arno Widmann