Stichwort-Übersicht

Locarno

Insgesamt 11 Einträge in 2 Kategorien

3 Presseschau-Absätze von insgesamt 8

Efeu 15.08.2016 […] durchzusetzen vermögen. So wie jetzt in Locarno, wo verdientermaßen neben dem Hauptpreis auch der Spezialpreis der Jury sowie die Darstellerpreise nach Osteuropa gingen." Hier alle Preisträger. Für die taz resümiert Barbara Wurm die Retrospektive des Filmfestivals Locarno, die in diesem Jahr dem BRD-Kino der 50er gewidmet war. Cargo bringt die dritten Locarno-Notizen von Lukas Foerster. Im Tagesspiegel […] Still aus Ralitza Petrovas Gewinnerfilm "Godless" Beim Filmfestival in Locarno gewann die bulgarische Regisseurin Ralitza Petrova für ihren Debütfilm "Godless" den Goldenen Leoparden. In der NZZ findet Susanne Ostwald das nach dem starken Auftritt der Osteuropäer ganz richtig: "Die seelische Verrohung, gesellschaftliche Verwahrlosung und vergebliche Heilssuche im Glauben rückt immer wieder in den […]
Efeu 10.08.2016 […] Still aus Radu Judes Max-Blecher Verfilmung "Inimi cicatrizate" (Scarred Hearts) In Locarno wurde Angela Schanelecs Film "Der traumhafte Weg" ausgebuht, während Radu Judes "Scarred Hearts" das Filmfestival berückte. In der NZZ sieht Susanne Ostwald darin Prinzip: "Immer mehr Regisseure loten neue Wege zwischen Fiktion und Dokumentation aus; andere, so wie Schanelec, durchbrechen radikal Chronologie […] vergleichsweise altmodische Art, in zeitlich klar geordneter Abfolge der Szenen, die inhaltlich aufeinander aufbauen. Die solcherart arbeitenden Filmemacher kommen beinahe alle aus Osteuropa und zeigen in Locarno, ihrem nur vermeintlich einfachen Stilprinzip zum Trotz, die auffälligsten Filme. Es ist zu beobachten, dass in den ehemals hinter dem Eisernen Vorhang gelegenen Ländern heute die vitalste Filmszene […]
mehr Presseschau-Absätze


3 Artikel

Eingefroren in der Zeit

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2016 […] es hätten genauso gut vier Filme auf der Berlinale laufen können. Aber wohlgemerkt nur in Berlin, denn international sei dem deutschen Kino die Perspektive verloren gegangen: In Cannes, Venedig und Locarno war 2015 kein einziger deutscher Film zu sehen. Noch ernüchternder beschrieb es der französische Filmkritiker Charles Tesson, ehemaliger Chefredakteur der Cahier du cinéma und Leiter der Semaine de […] deutsche Identität erschöpfe sich in einem kargen Formalismus. Kino machen andere. Hier gibt es Fernsehen: Abbildung auf der Einladung Sergio Fant sitzt in der Auswahlkommission für das Festival in Locarno. Auch er stört sich am Minimalismus des deutschen Films, der nicht mehr Porträts von Menschen oder der Gesellschaft zeichne, sondern obsessiv an Form und Kadrierung ausgerichtet sei. Kalt, bewegungslos […] , eingefroren in der Zeit sei dieses Kino. Mit etlichen Anekdoten verschaffte Fant Einblick in einen Betrieb, der die Selbstkontrolle verloren habe und komplett vom Fernsehen aufgesogen wurde. In Locarno drängten bei Piazza-Vorführungen tatsächlich Filmförderer auf die Bühne, selbst die Einladung zur Veranstaltung zeige keine Film-, sondern eine Fernsehkamera. Schließlich sprach Richard Brody, nicht […] Von Thekla Dannenberg

Vorhutkonkurrenz: Ausblick auf die Berlinale 2011

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2011 […] ständiger Verschiebung begriffen. Man ist aber längst nicht mehr unbedrängt und allein. Auch der Festivalzirkus ist schon eine ganze Weile dabei, sich zu globalisieren. Nicht nur in San Sebastian und Locarno, in Wien und Lissabon, sondern auch in Jeonju und Pusan in Korea, im südindischen Kerala, in Dubai und anderswo werden inzwischen spannende, ambitionierte Festivals, teils mit viel, teils mit sehr […] Von Ekkehard Knörer