Stichwort-Übersicht

Leni Riefenstahl

Insgesamt 84 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 7

Nina Gladitz: Leni Riefenstahl. Karriere einer Täterin

Cover
Orell Füssli Verlag, Zürich 2020
ISBN 9783280057308, Gebunden, 432 Seiten, 25.00 EUR
[…] Leni Riefenstahl ist zweifelslos eine Legende, deren zwiespältiger Ruhm bis heute anhält. Der irische Filmexperte Liam O`Leary charakterisierte Leni Riefenstahl einmal…

Wolf Schneider: Hottentottenstottertrottel. Mein langes, wunderliches Leben

Cover
Rowohlt Verlag, Reinbek 2015
ISBN 9783498064358, Gebunden, 448 Seiten, 19.95 EUR
[…] Stück Zeitgeschichte. Jetzt wird Wolf Schneider 90. Er erzählt aus einem prallen Leben in turbulenten Zeiten und von Begegnungen mit ungewöhnlichen Menschen wie Konrad Adenauer oder…

Andre Müller: 'Sie sind ja wirklich eine verdammte Krähe'. Letzte Gespräche und Begegnungen. Mit einem Vorwort von Elfriede Jelinek

Cover
Langen Müller Verlag, München 2011
ISBN 9783784432731, Gebunden, 368 Seiten, 19.99 EUR
[…] in allen großen Zeitungen abgedruckt wurden, führten zu erschütternden Geständnissen und lösten Skandale aus. Von Karl Lagerfeld und Toni Schumacher über Peter Handke, Salman Rushdie…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 10

Heldenkörper im Gegenlicht

Im Kino 20.03.2014 […] bescheinigt ein großer Teil der Kritik diesen Actionszenen. Gott weiß, welche Maßstäbe man anlegen muss, um zu einem solchen Urteil zu gelangen; vielleicht ja tatsächlich dieselben, nach denen Leni Riefenstahl "geniale Bilder" erschaffen hat - und nicht etwa blueprints für besonders armselige Werbeästhetiken und potthässliche Musikvideos. Um nicht falsch verstanden zu werden: Faschomonumental wird es […] Von Lukas Foerster, Nikolaus Perneczky

Leseprobe zu Matthias Göritz: Träumer und Sünder. Teil 1

Vorgeblättert 11.07.2013 […] Gleiwitz wirkte auf ihn wie ein Instrument, mit dem man vielleicht die Sehgewohnheiten veränderte, man sah die Genialität von Curik, dem tschechischen Kameramann und den Willen des Regisseurs, Leni Riefenstahl und ihre Filmsprache zu dekonstruieren, der Film als Ganzes blieb aber bloß ein intellektuelles Gerüst. Er stellte das restliche Sushi in den Kühlschrank und beschloss, sich lieber auf den formaleren […]
mehr Artikel