Stichwort-Übersicht

Sophokles

Insgesamt 81 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 12

Wolfram Ette: Kritik der Tragödie. Über dramatische Entschleunigung

Cover
Velbrück Verlag, Weilerswist 2011
ISBN 9783942393041, Gebunden, 732 Seiten, 68.00 EUR
[…] Die »Kritik der Tragödie« ist in erster Linie Kritik an der philosophischen Tragödientheorie, die darauf hinausläuft, das tragische Geschehen als notwendig zu behaupten. Der höhere…

Bernhard Zimmermann (Hg.): Handbuch der griechischen Literatur der Antike. Band 1: Die Literatur der archaischen und klassischen Zeit

Cover
C.H. Beck Verlag, München 2011
ISBN 9783406576737, Gebunden, 816 Seiten, 138.00 EUR
[…] Nach fast einhundert Jahren gibt es nun ein neues, dreibändiges Handbuch der griechischen Literatur. Bernhard Zimmermann, der Herausgeber des Gesamtwerks, legt den ersten Band vor,…

Marion Hiller: Harmonisch entgegengesetzt. Zur Darstellung und Darstellbarkeit in Hölderlins Poetik um 1800

Cover
Max Niemeyer Verlag, Tübingen 2008
ISBN 9783484151185, Broschiert, 294 Seiten, 64.00 EUR
[…] n Ausprägung. Diese originäre Deutung des Darstellungsverhältnisses kommt ab der Endfassung des Hyperion in ihrer vollen Reichweite zum Tragen und hält sich in ihrer Hauptstoßrichtung…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 5

Leseprobe zu Jean-Luc Seigle: Der Gedanke an das Glück und an das Ende. Teil 2

Vorgeblättert 23.06.2014 […] Avignon und ihrer Müdigkeit, von ihrer Passion für das TNP und vor allem für die Tragödie. Sie hatte Glück, in diesem Sommer wurde Antigone gespielt; nicht irgendeine Antigone, die Antigone des Sophokles. Ah, Sophokles, Monsieur Chassaing! Schließlich versuchte sie, sich für ihre schlechten Beurteilungen in Gilles" Zeugnisheft zu rechtfertigen und ihre Entscheidung, ihn eine Aufnahmeprüfung in die fünfte […] aufgedeckt, deren Symptome sie vor allen anderen erkannt hatte. Zwei Wörter trafen Alberts Ohren mit voller Wucht, wie so ein Vogel, der gegen eine Fensterscheibe prallt, zwei Wörter, viel schlimmer als Sophokles oder Antigone, von denen er noch nie etwas gehört hatte, nämlich Poesie und Phantasie. Er kannte sie, diese Wörter, er hatte sie schon gehört, aber er hatte sie nicht gebrauchen können, weder auf […]

Emotional labiler Federfetisch

Mord und Ratschlag 19.01.2010 […] dass Schmidt eisern daran festhält, dass Kriminalromane Detektivromane sind, worunter er dann auch die großen Werke der Verbrechensliteratur subsumiert wie Dostojewskis "Verbrechen und Strafe" oder Sophokles' "König Ödipus". Aber eigentlich ist Schmidt gar nicht an Systematik, Gattungsordnungen oder literaturwissenschaftlichen Kategorien interessiert, das Buch erhebt weder den Anspruch auf Vollständigkeit […] Von Thekla Dannenberg
mehr Artikel