Stichwort-Übersicht

Stettin

Insgesamt 36 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 4

Jan Peter Wiborg / Susanne Wiborg: Glaube, Führer, Hoffnung. Der Untergang der Clara S.

Cover
Antje Kunstmann Verlag, München 2015
ISBN 9783956140280, Gebunden, 320 Seiten, 19.95 EUR
[…] Stettin, Frühjahr 1945. Krieg und Euphorie, Liebe und Tod: Clara S. gehört zu den wenigen Frauen, die in der pommerschen Hauptstadt zurückgeblieben sind. Während die Rote Armee…

Wolfgang Grünberg (Hg.): Wie roter Bernstein. Backsteinkirchen von Kiel bis Kaliningrad. Ihre Kraft in Zeiten religiöser und politischer Umbüche

Cover
Dölling und Galitz Verlag, Hamburg 2008
ISBN 9783937904719, Gebunden, 478 Seiten, 39.80 EUR
[…] Symbolkirchen an der Ostseeküste - sie sind von See her und weit über das Land hin sichtbare Symbole ihrer Hansestädte. Sie wurden in gotischem Stil und rotem Backstein errichtet, zerstört,…

Wiebke Eden: Die Zeit der roten Früchte. Roman

Cover
Arche Verlag, Zürich 2008
ISBN 9783716023754, Gebunden, 236 Seiten, 19.00 EUR
[…] Greta im Sommer 1939 das idyllische Leben auf dem Land in der Nähe von Stettin, als ihr Freund Johannes einberufen wird. Auch der geliebte Vater wird wenig später abkommandiert,…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 7

Leseprobe zu Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945, Bd. 3. Teil 2

Vorgeblättert 07.05.2012 […] "ausgesuchten" Parteigenossen die Vorgehensweise in der Nacht vor der Deportation der Stettiner Juden am 12./13. Februar 1940 erläutert(28) Merkblatt, ungez., o.D. Merkblatt! Durch Ihren Kreisleiter sind Sie ausgesucht, an einer wichtigen Aktion teilzunehmen.(29) Es handelt sich darum, den Regierungsbezirk Stettin möglichst judenfrei zu machen. Durch den Kreisleiter wird Ihnen gemeinsam mit einem […] herbeirufen (z.B. Ärzte, Krankenwagen, NSV, Leute zum Transport des lebenden Inventars usw.). Soweit in der Judenwohnung ein Fernsprechapparat ist, können Sie auch bei der Staatspolizeileitstelle Stettin Rückfrage halten (Ruf-Nr. 3 52 31, Nebenanschluß 770). Ein Zettel, auf dem die wichtigsten Anschlüsse [notiert sind], die für etwaige Rückfragen in Betracht kommen, wird Ihnen gleichzeitig mit dem […] jüdischen Häftlingen haben dadurch ihre Erledigung gefunden - -------------------------------------------- (28) RGVA, 503k/1/337, Kopie: USHMM, RG-11.001M04, reel 72. (29) Die Gestapo organisierte die Stettiner Deportationen in Zusammenarbeit mit der NSDAP-Kreisleitung. (30) Liegt nicht in der Akte. (31) Laut staatspolizeilicher Verfügung hatten die betroffenen Juden sieben Stunden Zeit, einen Koffer mit […]

Koepp-Country

Im Kino 27.01.2010 […] beim dokumentarischen Filmen und auch beim Mögen der Menschen, die er vor der Kamera zeigt. "Berlin-Stettin" ist Film als Autobiografie, aber nach Volker-Koepp-Art. In den ersten Bildern sieht man die Gundelfinger Straße in Berlin-Karlshorst, da ist Koepp aufgewachsen. Geboren ist er in Stettin, im Jahr 1944, bald darauf schon ist die Familie jedoch auf der Flucht. Wir hören ihn erzählen: Ein Brief […] ein paar Freunden dort mit dem Prager Frühling. Sie sollten relegiert werden, Koepp kam mit einem Film über Ziegelbrenner im brandenburgischen Zehdenick davon. Die Ausschnitte, die man in "Berlin-Stettin" aus der Strafarbeit sieht, deuten nicht darauf hin, dass der Ausflug des Filmemachers in die Produktion zur Zufriedenheit der Lehrenden ausfiel. Einen Mann sieht man kurz zwischen Wut und Resignation […] wurden vergewaltigt, auch Volker Koepps Mutter, mehrfach. Die alte Frau im Garten liest die Worte des Mädchens von einst. Nein, ich habe das nicht verstanden damals, sagt sie. Gewidmet ist "Berlin-Stettin" Thea Koepp, der Mutter des Filmemachers, die im Jahr 2002 starb. Dies, die Bewegung zum traumatischen Erlebnis seiner Mutter, ist nur eine der vielen Bewegungen des Films. Sie ist, wie es die Regel […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 7. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2009 […] Welt der Waschkraft", dass das gute Leben nicht näher rückt, auch wenn Aufträge über die Grenze in die eigene Stadt schwappen. Zum Beispiel ins polnische Gryfino, in Westpommern, zwischen Schwedt und Stettin. Hier lässt die Textil-Firma Fliegel die Wäsche der Berliner Nobelhotels reinigen. Sieben Tage die Woche, 24 Stunden lang, in drei Schichten. 1.500 Tonnen 5-Sterne-Dreckwäsche werden hier im Monat […] Von Thekla Dannenberg, Lukas Foerster, Thomas Groh, Ekkehard Knörer
mehr Artikel